HOME
Meinung

Rassismus: Weiße erklären, warum Arielle nicht schwarz sein kann und machen sich lächerlich

Einige Twitter-Nutzer sind immer noch am Wüten, weil die Ikone ihrer Kindheit, Arielle die Meerjungfrau, in der Neuverfilmung von der schwarzen Sängerin Halle Bailey gespielt wird. Nun versuchen sie zu erklären, warum Arielle gar nicht schwarz sein könne – und zwar mit "Wissenschaft".

Zusammenschnitt aus Halle Bailey und Arielle von Disney

Halle Bailey wird Arielle, die kleine Meerjungfrau spielen

Mittlerweile dürfte es jeder mitbekommen haben: Disney-Arielle soll in einer Neuverfilmung von der schwarzen Sängerin Halle Bailey gespielt werden. Eine kurze Meldung, die genügte, um tausende weiße Twitter-Nutzer ausrasten zu lassen. Die Diskussion um eine Kinderfigur zeigt damit wieder einmal, in was für einer rassistischen Gesellschaft wir leben. Sogar Memes und rassistische Hassgruppen – die wir an dieser Stelle nicht weiterverbreiten werden – wettern mittlerweile gegen eine schwarze Arielle.

Aber nicht genug damit. Nun erklären auch noch allen Ernstes selbsternannte Meerjungfrauen-Experten, warum Arielle gar nicht schwarz sein könne – und zwar im Namen der Wissenschaft. Dabei führen sie dann so stichhaltige Argumente an wie:

"Meerjungfrauen leben im Meer." (Ok, wer von uns sagt es ihnen?) "Unterwasser = begrenztes Sonnenlicht. Begrenztes Sonnenlicht = weniger Melanin. Weniger Melanin = hellere Hautfarbe. Echte Meerjungfrauen müssten Albinos sein." 

"Sie lebt unter Wasser, wie sollte sie Sonne abbekommen?"

Dass gerade Meeresbewohner nicht unbedingt für ihre Albino-Haut bekannt sind, scheint dem Twitter-Nutzer noch nicht aufgefallen zu sein. Und auch, dass Albinismus eine genetische Krankheit ist und nichts mit zu wenig Sonnenlicht zu tun hat, wäre vermutlich mal ein nützlicher Hinweis für ihn. 

Noch besser aber ist dieser Tweet, den die entsprechende Nutzerin mittlerweile gelöscht hat: "Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber: Ist es nicht physikalisch unmöglich für Arielle, schwarz zu sein? Sie lebt unter Wasser, wie sollte die Sonne sie erreichen, damit sie Melanin produzieren kann? Hat niemand das ganz durchdacht?" 

Sehr, sehr gute Frage. Ungefähr so gut wie die Frage, wie es eigentlich physikalisch möglich ist, dass ein Halbwesen aus Frau und Fisch zusammen mit einem singenden Hummer, der von Beruf Hofmusikant ist und einen jamaikanischen Akzent spricht, unter Wasser lebt. Hat niemand das ganz durchdacht?

Die viel wichtigere Frage aber lautet: Warum sind wir so rassistisch? Traurig genug, dass die Hautfarbe überhaupt noch eine Rolle spielt, aber dass sich Twitter-Nutzer nun auch noch über die Hautfarbe eines nicht-existierenden Fabelwesens in einem Fantasie-Film aufregen, lässt tief blicken. 

"Eine echte Meerjungfrau hätte Schwabbelspeck und keine Haare"

Nicht, dass es tatsächlich relevant wäre, aber bei genauerer Überlegung ist es laut Wissenschaftlern sogar absurd, dass Arielle überhaupt jemals nicht schwarz war. "Eine echte Meerjungfrau wäre wahrscheinlich eine große dunkelhäutige Kreatur mit viel Schwabbelspeck, keinen Haaren, glänzend und mit paddelartigen Fingern", sagte der Meerjungfrauen-Forscher (ja, sowas gibt es) Sacha Coward. Er erforscht – soweit das eben möglich ist – die Geschichte der Meerjungfrauen und hat auf seinem Twitter-Account schon 2018 klargestellt, was an unserem klischeehaften Bild der Meerjungfrau falsch ist. (Spoiler: Alles.)

Aber, mal ganz davon abgesehen, dass es laut Coward sogar wahrscheinlicher wäre, dass Meerjungfrauen eine dunklere Hautfarbe haben – und die Ursprungs-Meerjungfrauen mit dunklerer Haut abgebildet sind: Es könnte uns doch nun wirklich nichts egaler sein. 

Den Disney-Produzenten geht es nicht um die Hautfarbe

Den Disney-Produzenten geht es nicht um die Hautfarbe (von nicht-existenten) Meerjungfrauen, sondern um die Geschichte. Kinder, denen man die Geschichte von Arielle erzählt, werden sich rein gar nicht für die Hautfarbe der Protagonistin interessieren. Und das sollten wir auch nicht.

Der Regisseur Bob Marshall sagte dem US-Magazin "Variety" als Begründung für seine Wahl: "Halle bringt die seltene Mischung aus Geist, Herz, Jugend, Unschuld, Substanz und einer großartigen Singstimme mit – alles Eigenschaften, die diese ikonische Rolle ausmachen." 

Und an alle Disney-Freaks, die im Netz mit irgendwelcher ausgedachten Disney-Welt-Logik oder – noch schlimmer – mit "Das war aber schon immer so" argumentieren: Es gab auch bei "Arielle" bereits schwarze Meerjungfrauen. Disney ist nämlich, im Gegensatz zu vielen seiner Fans, nicht rassistisch. 

Das Schlimmste an dieser Geschichte ist aber ohnehin nicht die fadenscheinige Argumentation der Twitter-Nutzer, sondern etwas anderes: Dass sie allen Ernstes Wissenschaft als Ausrede benutzen, um ihren Rassismus zu verstecken. Netter Versuch. 

Quellen: "Variety Magazine"

ame
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(