HOME

Neuauflage der Kultserie: Alf kommt zurück – aber irgendwie können wir uns darüber nicht freuen

Als alte Fans müssten wir jetzt eigentlich reflexartig ganz hysterisch werden: Ein Reboot von "Alf" ist in Arbeit, unser Lieblingsaußerirdischer kommt zurück ins Fernsehen. Wir würden uns ja gerne freuen. Aber stattdessen fragen wir uns: warum nur?

Alf

Hat gut lachen: Alf kommt nach 28 Jahren von seinem Planeten Melmac zurück auf die Erde

"Es gab in meinem Leben immer etwas, das mir half", heißt es in einem Song des Rap-Trios Antilopen Gang, "wenn ich mal nicht mehr weiter weiß, schau ich 'ne Folge Alf." Damit können wir uns identifizieren, denn Alf geht auch in der siebenunddrölfzigsten Wiederholung immer noch. 

Ähnlich wie "Friends" oder "Die drei ???" garantiert der zottelige Außerirdische vom Planeten Melmac eine nostalgische Geborgenheit, die wir in unsicheren Zeiten wie diesen gut gebrauchen können. 

"Alf ist ein Symbol, aber auch mein Kumpel"

"Alf ist ein Symbol, aber Alf ist auch mein Kumpel", lautet eine andere Zeile in besagtem Antilopen-Track (der konsequenterweise "Alf" heißt). Genau so ist es, aber "Alf" ist halt auch eine extrem angestaubte 80er-Jahre-Sitcom. Nur: Genau daraus bezieht sie ihren Charme. Manche Shows passen perfekt in ihre Zeit. Aber eben nur in ihre Zeit. Oder würde irgendwer gerne eine Millenial-Version von "Friends" sehen?

Eben. Deshalb hätten wir auch kein Problem, bis ans Ende aller Tage nur immer wieder dieselben 102 Folgen zu schauen, die von "Alf" zwischen 1986 und 1990 in vier Staffeln produziert wurden. Folgende Meldung sorgt bei uns deshalb für gemischte Gefühle: Es soll eine Neuauflage der Serie geben!

Laut Informationen des "Hollywood Reporter" arbeiten zwei Autoren des Originals, Tom Patchett und Paul Fusco, an neuem Folgen, in denen Alf wieder auf der Erde landen soll. Aber diesmal nicht bei den Tanners, sondern auf dem Grundstück einer anderen Familie.

Die Handlung soll moderner werden

Ernsthaft? Alf ohne Willie, Kate, Lynn und Brian? Ohne die Ochmoneks? Wir haben so unsere Zweifel, ob das irgendjemand braucht. Zwar hat "Twin Peaks" im letzten Jahr bewiesen, dass auch knapp 30 Jahre alter Kult heutzutage eine sensationelle Wiedergeburt feiern kann. Aber wir würden bei aller Liebe auch nicht so weit gehen, ein visionäres Kunstwerk wie David Lynchs Mystery-Serie mit einer Mainstream-Sitcom zu vergleichen.

Angeblich ist der Reboot von "Alf" seit Mai in Arbeit. Viel mehr weiß auch der "Hollywood Reporter" noch nicht. Außer dass die Handlung moderner werden soll. Na dann. Abgesehen davon, dass diese Vintage-Serie ganz sicher keine modernere Handlung braucht: Wir würden uns ja gerne freuen. Aber irgendwie haben wir das Gefühl, dass Alf mit seinem Raumschiff vielleicht doch besser in eine andere Umlaufbahn geraten sollte – und nicht noch einmal in der Garage einer amerikanischen Durchschnittsfamilie.

Netflix-Trailer: "Disenchantment" – so lustig wird die neue Serie des Simpsons-Machers
Themen in diesem Artikel