HOME

Sam Smith, Ed Sheeran & Co.: Nieder mit den Schnulzballaden: Wieso wollt ihr mich eigentlich alle traurig machen?

Wo man hinhört, jammert einem irgendwer was von Herzschmerz und Liebeskummer vor. Und tatsächlich sind traurige Balladen auch statistisch gesehen eindeutig auf dem Vormarsch – sehr zum Leidwesen unserer Autorin. 

(v.l.) Max Giesinger, Ed Sheeran und Sam Smith

Verdienen Millionen mit unseren Tränen: (v.l.) Max Giesinger, Ed Sheeran und Sam Smith

Picture Alliance

Ich höre total gerne Radio. Wenn ich mir morgens mit einem halb offenen Auge einen Kaffee mache oder später mit dem Auto durch die Stadt cruise, mag ich es gerne, wenn im Hintergrund irgendjemand redet und ein bisschen harmlose Musik läuft. Aber in letzter Zeit hat sich da etwas verändert, und ich habe eine sehr ernst gemeinte Frage: Wieso zur Hölle sind gefühlte 99 Prozent aller neuen Songs tragische Balladen? Haben die Leute keine anderen Themen mehr als Liebeskummer? Habt ihr ALLE gebrochene Herzen und keine besseren Gesprächsthemen? Selbst wenn dann mal einer wie Ed Sheeran glücklich verliebt ist, singt er über die Liebe seines Lebens und darüber wie perfekt sie doch ist trotzdem so, als hätte jemand seinen Welpen überfahren.

Für eine Studie, die auf "Royal Society Open Science" veröffentlicht wurde, analysierten Wissenschaftler 500.000 Songs, die es in den Jahren 1985 bis 2015 in die Top 100 Charts in Großbritannien geschafft haben. Und tatsächlich verzeichneten sie einen Anstieg in der Anzahl der traurigen Neuveröffentlichungen. Dabei – und auch das fand die Studie heraus – sind die gar nicht so beliebt wie fröhliche, tanzbare Songs. Denn die landeten viel häufiger in den Top 10 der beliebtesten Tracks. Denkt mal drüber nach.

Was Sam Smith und Katzenbabies gemeinsam haben

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch so ist, aber mir ist das definitiv schon aufgefallen. Letztens hatte ich Liebeskummer. Hab das Radio angemacht. Kam . Hab das Radio wieder ausgemacht. Spotify angemacht, "Mix der Woche". Kam traurige Elektro-Mukke. Spotify ausgemacht, rausgegangen. Im Supermarkt lief Max Giesinger. ES! GIBT! KEIN! ENTRINNEN!

Auf die Frage, wann sie sich Sam Smith und Konsorten denn so antut, antwortete eine Freundin vor kurzem: "Och, so abends alleine auf dem Sofa, mit einem Glas Wein in der Hand. Ist doch schön." WHAT?! Da kann ich mir ja gleich Videos von gequälten Katzenbabies in Dauerschleife angucken. Wird man auch traurig von.


Dann lieber Brüste, Autos und Moneten 

Schlimm genug, dass das mit der Liebe nicht immer so ausgeht, wie man sich das vorstellt – es muss mir doch nicht auch noch jeder PERMANENT entweder detailgetreu meine eigene Gefühlslage vors Auge führen ODER mir mit Apokalypse-Stimme mitteilen, wie geil sein Liebesleben ist. Wenn das alles so schön ist, dann FREU DICH HALT! Ja, Ed, ich rede mit dir.

Und deswegen habe ich jetzt eine neue Musikrichtung für mich entdeckt: Deutschrap. Das mag nicht ganz so radiotauglich sein, denn die Texte sind nicht immer ganz jugendfrei und gerne mal politisch inkorrekt – aber wenigstens jammert da keiner seiner Ex hinterher. Das würden die niemals zugeben. Stattdessen geht es um dicke , Geld, Rolex und Brüste. Geht doch. Höre ich sogar manchmal abends alleine auf dem Sofa, mit einem Glas Wein in der Hand. Ist doch schön.