HOME

Neues Musikvideo: Nach Antisemitismus-Vorwürfen: Kollegah und Farid Bang zertrümmern ihren Echo

Es hat ein paar Monate gedauert, aber jetzt präsentieren Kollegah und Farid Bang ihre Sicht der Dinge auf den Echo-Skandal. Allerdings zeigen sie sich im betreffenden Video zum Song "In die Unendlichkeit" immer noch ziemlich uneinsichtig.

Kollegah und Farid Bang

Kollegah und Farid Bang im vergangenen April bei der Echo-Verleihung in Berlin

Es ist nicht unbedingt so, dass wir sehnsüchtig darauf gewartet hätten – aber jetzt haben und Farid Bang es doch noch getan: Fast vier Monate nach ihrem Skandalauftritt bei der Verleihung des Musikpreises Echo in Berlin präsentieren die Rapper nun ihre Sicht der Dinge. In ihrem neuen Musikvideo zum Song "In die Unendlichkeit" rechnen sie mit der Echo-Jury und den Kritikern ihrer Texte ab.

"Und heute wollen sie in diesen Zeilen Hass erkennen, doch ich schreibe weiter Lines und lass sie brennen", heißt es in einem Part von Kollegah, "Scheiß drauf, was die Masse denkt, ich gebe keinen Fick auf die Artikel, als sei es Kanaken-Slang." Er nimmt auch direkt Bezug auf die Ereignisse rund um den Echo: "'Ihr könnt kommen', meint das Echo-Jury-Team, 'doch haltet den Ball dafür flach, wie bei Flat-Earth-Theorien'."

Kollegah und Farid Bang: Echo vom Dach

Die prägnanteste Szene folgt am Ende des Clips, als seinen Echo von einem Parkdeck zunächst für einen Moment über den Abgrund hält, um ihn schließlich in die Tiefe fallen zu lassen. Anschließend fängt die Kamera ein, wie die Trophäe am Boden zerschellt.

Mitte April waren Kollegah und Farid Bang mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert worden. Dabei ging es vor allem um eine Textzeile aus dem Song "0815": "Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen". Trotz scharfer Kritik waren die Rapper schließlich zur Preisverleihung eingeladen worden, wo sie mit dem Album "Jung, brutal, gutaussehend 3" in der Kategorie HipHop/Urban national zudem einen Preis gewannen. 

Das Ende des Musikpreises Echo

Im Verlauf der anschließenden Debatte, die auch durch eine Rede von Toten-Hosen-Sänger Campino im Rahmen der Show angestoßen worden war, gaben zahlreiche Künstler ihre zurück. Die Veranstalteter verkündeten schlussendlich, den Musikpreis in seiner bisherigen Form einzustellen.

Der Eklat beim Echo: Campino wettert gegen Kollegah - Skandal-Rapper gewinnt und wird ausgebuht
tim