HOME

Tumblr: "Blanker Horror": Warum du niemals glauben solltest, dass dich im Ausland niemand versteht

Du glaubst, nur weil du in einem anderen Land unterwegs bist, kann dich niemand verstehen? Pus-te-kuchen! Und auch wenn es für dich todespeinlich sein mag – die Person am anderen Ende hat wahrscheinlich noch Jahre später etwas zu lachen.

Schockierte Frau

Du glaubst, in einem anderen Land wird dich niemand verstehen? Damit könntest du sehr, sehr falsch liegen.

Getty Images

Ich habe mal eine Zeit lang in London gewohnt. Ziemlich lange sogar. Die Stadt ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, weshalb man auf der Straße im einen Moment Arabisch, im nächsten Spanisch und eine Minute später Italienisch hören kann. Und dazwischen immer wieder Englisch. Spätestens nach ein paar Wochen sollte also eigentlich jedem bewusst sein: Eine Fremdsprache bedeutet hier absolut nicht, dass mich niemand versteht.

Zwei junge Deutsche, die diese Erfahrung offensichtlich noch nicht gemacht hatten, mussten das auf die harte Tour lernen, als sie sich eines Tages zu mir in die Bahn setzten und anfingen, sich über mein Outfit lustig zu machen. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, was genau ihr Problem war, aber irgendetwas konnten sie ganz offensichtlich nicht leiden. Kein Problem, kann ich mit leben.

Sie sahen mich immer wieder wenig unauffällig an und diskutierten in voller Lautstärke auf Deutsch über dies und das und jenes, was ihnen nicht passte. Als wir schließlich an meiner Station angekommen waren, stand ich auf, sah den beiden in die Augen, lächelte freundlich, sagte: "Schönen Abend noch!", und ging.

Freunde, ihr hättet ihre Gesichter sehen sollen. Es war wundervoll. Von der Genugtuung kann ich an grauen Winterabenden immer noch manchmal zehren.

"Ich lächelte und tat, als habe ich nichts verstanden"  

Ähnlich dürfte es einer Nutzerin der Online-Community Tumblr gegangen sein. In einem Post erzählt sie von einem Vorfall, der sich während ihrer Arbeitszeit ereignete. Sie sei eine europäisch aussehende Frau und spreche fließend Mandarin und Englisch. "Letztens kam ein chinesisches Pärchen an meine Kasse und ich fragte (auf englisch), ob sie Tüten benötigen und ob sie eine Kundenkarte haben und so weiter."

Tumblr

Diesen Beitrag postete eine Userin in der Online-Community "Tumblr"

Daraufhin habe sie angefangen, den Einkauf des Paares zu scannen. "Die Frau lehnte sich zu ihrem Mann und sagte auf Mandarin: 'Sag ihr, sie soll vorsichtig mit den Bananen sein.'" Sie habe zunächst nicht geantwortet und einfach weiter kassiert. "Dann sagte sie: 'Sag dem dummen Mädchen, sie soll schneller machen!' Ich lächelte und tat, als habe ich nichts verstanden." 

Die Frau habe weiterhin alles kommentiert – "Sie sagte ich habe eine Jungsfrisur und ihr Opa hätte den Einkauf schneller gescannt." Als die Frau ihren Mann dann auch noch aufgefordert habe, eine Flasche Wasser bloß nicht zu vergessen, sei ihr der Kragen geplatzt: "Ich antwortete auf Englisch: 'Nein, werde ich bestimmt nicht.' Und voller Glück sah ich, wie sich auf ihrem Gesicht der blanke Horror ausbreitete, als sie realisierte, dass ich alles verstanden hatte."

Hach ja, es sind eben die kleinen Dinge im Leben.

Schwedin Sandra
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(