HOME

Eine Revolution?: Australien lässt Emojis auf Nummernschildern zu, aber es gibt einen Haken

Emojis sind aus unseren Textnachrichten nicht mehr wegzudenken – aber auf Nummernschildern? Ja, das soll es bald in Australien geben. Für sehr kreative Menschen gibt es aber leider eine schlechte Nachricht.

Australien lässt Emojis auf Nummernschildern zu

Du möchtest auch so einen stylischen Emoji auf deinem Auto-Nummernschild? Dann musst du leider erst nach Australien ziehen.

Na, wer hat noch nie davon geträumt, mit dem eigenen Nummernschild dem Drängler im Auto hinter sich ein bisschen den Tag zu vermiesen? Vielleicht mit einem Kotz-Smiley, Stinkefinger oder Kackhaufen? Autofahrer in Australien können ihren Gemütszustand künftig per Emoji auf dem Nummernschild mitteilen. Die Neuregelung im Bundesstaat Queensland soll ab März gelten, wie die Behörden mitteilten.

Süße Emojis auf dem Nummernschild

Für die besonders kreativen Individualisten oder die schlecht gelaunten Pendler im Dauerstau gibt es allerdings schlechte Nachrichten. Denn zur Wahl stehen erstmal nur Emojis mit positiver Botschaft: das Lächelnde, das Zwinkernde, das Lachende, das mit Herzchen und das mit Sonnenbrille. Ein Gutes hat das Ganze aber: Vielleicht muss der eine oder andere zornige Autofahrer beim Anblick der süßen Fratzen lächeln und bekommt gute Laune – damit wäre allen geholfen. 

Die kleinen Gesichter werden ja normalerweise bevorzugt bei der Kommunikation über Kurznachrichten verwendet. Mittlerweile kann man sie sogar in Online-Passwörtern verwenden. So langsam schleichen sie sich aber immer mehr auch in unseren analogen Alltag ein, die Emojis sind überall: auf Kissen, Socken, Shirts, Tassen ... sie sind einfach nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder also, dass jetzt auch die Nummernschilder dran sind. In Australien ist immer nur eines der fünf wählbar, vielleicht gibt es bald aber sogar Auto-Kennzeichen, die nur noch aus den Smiley-Kombinationen bestehen. Dann könnte man an der roten Ampel die versteckten Botschaften des Vordermannes entschlüsseln.

Die australischen Autofahrer freuen sich

Der Automobilclub von Queensland begrüßte die Neuerung. Auch bei Fahrern kam sie nicht schlecht an. "Wenn das den Tag ein wenig aufhellt, während man im Stau steht, dann soll es so sein", sagte Laura McKee aus Queensland zu AFP. Anwohner Mark Edwards wünschte sich aber mehr Optionen: "Die Emojis sollten austauschbar sein, so dass man andere Fahrer warnen kann, wenn man müde oder schlecht drauf ist." Wir finden: Das wäre doch vielleicht auch eine super Idee für Deutschland, oder?

def mit AFP