HOME

SPD: Pendler dürfen bei CO2-Preis nicht bestraft werden

Berlin - Wenn Sprit für den Klimaschutz teurer gemacht wird, muss es aus Sicht der SPD besondere Regelungen für Pendler geben. «Wer lange Strecken mit dem Auto zur Arbeit fahren muss, weil es keine Alternativen gibt, darf dafür nicht bestraft werden», sagte der kommissarische Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel. Die SPD habe die berechtigten Sorgen der Pendler im Blick. Zuvor hatten die «Wirtschaftsweisen» der Bundesregierung empfohlen, den Ausstoß von Treibhausgasen beim Heizen und im Verkehr teurer zu machen.

ADAC warnt bei CO2-Steuer vor Belastungen für Pendler

IG-Metall-Chef Hofmann sieht CO2-Steuer skeptisch

ÖPNV-Preise

Großer Preisvergleich

Auf einen Blick: Hier sind Bus und Bahn in Deutschland am teuersten (oder am günstigsten)

Promi-Gastronom Jürgen Gosch vor seinem Restaurant im Hafen von List auf Sylt

Unzuverlässige Bahn

Der Traum des Fischhändlers von der schnellen Fahrt nach Sylt

Polizisten am Tiananmen-Platz

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen am Tiananmen-Platz in Peking

Eine Unwetterfront zieht über die südliche Region Hannovers hinweg, als ein Blitz in Laatzen einschlägt
+++ Ticker +++

Unwetter über Deutschland

Schwere Gewitter behindern Flugverkehr in Frankfurt

Sekundenschlaf - das gefährliche Nickerchen am Steuer

Müdigkeit am Steuer

Gefährlicher Sekundenschlaf: Was ihn begünstigt und wie man ihn vermeiden kann

Düstere Prognose für Deutschland

Studie über Deutschland

Diese Gründe sprechen dafür, dass die Zukunft düster aussehen könnte

Von Katharina Grimm
Ein Feuerwehrmann bei Löscharbeiten an der brennenden Notre-Dame in Paris

Kathedrale in Flammen

Erst nach einer Dreiviertelstunde wurde gelöscht – darum brauchte die Feuerwehr so lange

Radfahrer in München

Zwischen Stress und Angst

ADFC-Umfrage: Radfahrer fühlen sich auf Straßen immer unsicherer

Gesteuert werden die AirPods via Siri

Amazon baut AirPods-Rivale

Keine Lust mehr auf Strippen: Darum bauen jetzt alle kabellose Kopfhörer

Von Christoph Fröhlich
Apples kabellose AirPods sehen ungewöhnlich aus

AirPods

Wie Apple aus einer Lachnummer ein Milliardengeschäft machte

Von Christoph Fröhlich
Ein Polizeiauto auf dem Campingplatz in Lügde
+++ Ticker +++

News des Tages

Polizist in NRW wegen Kinderpornos suspendiert - "Keine Verbindung zu Lügde"

In Thüringen brachte Sturmtief Eberhard Neuschnee

Unwetter

Sturmtief "Eberhard": Dorf ohne Strom von der Außenwelt abgeschnitten

Asteroiden-Schlagzeilen in deutschen Großstädten: ein PR-Gag des Pay-TV-Senders Sky

8 Tage

Endzeit-Stimmung in den Schlagzeilen

Australien lässt Emojis auf Nummernschildern zu

Eine Revolution?

Australien lässt Emojis auf Nummernschildern zu, aber es gibt einen Haken

NEON Logo
Autofahrer stehen auf dem Bremer Damm in Hannover im Stau.

Von Köln bis Berlin

In diesen deutschen Städten stehen Sie am längsten im Stau

Ein umgestürzter Baum blockiert die Bahngleise

Tatkräftiger Einsatz

Selbst zupacken statt auf Hilfe zu warten: Schülergruppe räumt Gleise für die Bahn frei

Öffentlicher Nahverkehr in Luxemburg: Eine Tramstation hält an einer Haltestelle

Auch Pendler profitieren

Keine Fahrkarte mehr nötig: In Luxemburg ist der öffentliche Nahverkehr ab 2020 kostenlos

Berufsverkehr in Berlin

Stress im Alltag

Wenn der Weg zur Arbeit krank macht - so ungesund ist Berufspendeln

Erreichbarkeit von Bus und Bahn unterscheidet sich stark beim Länderranking

Bahn und Bus

Infos für Pendler: Wo der Weg zur nächsten Haltestelle besonders lang ist

Wetter Bayern - Schnee Bayern - Schneefall - Wintereinbruch

Wintereinbruch - Flugverkehr beeinträchtigt

Bayern versinkt im Schnee – die aktuelle Wetterlage im Live-Tracker

Die Bahn ist voll und Sitzplätze gibt es nur noch in der Erste Klasse: Doch solange keine Freigabe durch den Schaffner erfolgt, darf sich keiner ohne entsprechendes Ticket dort hinsetzen.

Weihnachtsverkehr

Überfüllte Züge: Darf ich mich in die Erste Klasse setzen?

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(