HOME
Kommentar

An meine Freunde: Ich gebe es zu: Manchmal vergesse ich einfach, euch bei WhatsApp zu antworten

Im Netz regen sich immer wieder Leute darüber auf, dass man ihnen nicht bei WhatsApp antwortet. Unsere Autorin kann das nicht verstehen. Sie vergisst auch ab und zu, dass sie ihren Freunden noch nicht zurückgeschrieben hat - und findet das nicht verwerflich.

Eine Frau mit dem Rücken zur Kamera und einem Notification-Bubble am Kopf

Ständig neue Nachrichten bei WhatsApp. Wer soll da noch mit dem Antworten durchblicken?

Getty Images

Liebe Freunde,

das Wichtigste vorweg: Ich hab euch lieb. Meine fehlenden Antworten sind kein Ausdruck meiner Abneigung euch gegenüber. Ich versuche auch nicht, euch zu ignorieren. Ich bin einfach vergesslich. Sorry.

Heute habe ich mal wieder einen Artikel gelesen, in dem es darum ging, dass es unhöflich sei, Textnachrichten zu ignorieren. Auch mein Kollege Eugen Epp hat schon einmal gefragt: "Leute, die nicht zurückschreiben – was ist los mit euch?" Von solchen Artikeln fühle ich mich bei meiner scheinbar überdurchschnittlich hohen Quote an unbeantworteten Nachrichten durchaus unter Druck gesetzt. Mir fällt nämlich oft erst nach zwei Wochen auf, dass ich einer Freundin nicht zurückgeschrieben habe - und es tut mir wirklich leid, aber das ist keine böse Absicht. 

Bei WhatsApp vergessen, aber nicht in meinem Herzen

Manchmal lese ich die Nachrichten im Halbschlaf, auf dem Sprung, oder wenn ich beschäftigt bin. Manchmal will ich einfach noch ein bisschen über meine Antwort nachdenken - und werde dann abgelenkt. Und manchmal weiß ich einfach nicht, was ich antworten soll.

Manchmal bin ich überfordert. Da sind dann 20 ungelesene Nachrichten von zwölf verschiedenen Leuten in drei verschiedenen Gruppen. Mein erster Reflex: Hilfe, das mach ich später. Manchmal hab ich den Chat aber schon angeklickt und vergesse, die Nachricht als ungelesen zu markieren. 

Ihr kennt mich doch! Ich will euch nicht loswerden und ich versuche auch nicht, unsere Freundschaft subtil abzuwürgen. 

Telefonieren olé

Ich finde es selbst überhaupt nicht schlimm, wenn mir jemand nicht antwortet. Das vergesse ich in der Regel nämlich auch. Die Leute haben halt manchmal wirklich Besseres zu tun, als am Smartphone zu hängen. Und wenn ich was wichtiges will, hake ich noch mal nach oder rufe direkt an (Telefondates kann ich nur empfehlen!).

Hinzu kommt, dass ich keinen Smalltalk mag. Auch nicht bei WhatsApp. Generell schreibe ich nicht gerne bei WhatsApp. Das ist für mich die Brutstätte vieler Missverständnisse. Außerdem sind meine Finger anscheinend zu dick oder ungeschickt zum Tippen auf dem Touchscreen. Ständig vertippe ich mich. 

Ist "Jo" keine akkurate Antwort?

Wo wir gerade schon dabei sind: Ich möchte mich außerdem bei allen entschuldigen, für die ein "Jo" keine akkurate Antwort ist. Für mich ist das eine positive Antwort und keine passiv-aggressive Botschaft. Und ein fettes Sorry für fehlende Emojis. Ich musste mir erst angewöhnen, meine Nachrichten mit Smilies zu verzieren, da ich des öfteren gefragt wurde, ob ich angepisst sei. Nein. Wenn ich angepisst bin, dann schreibe ich das auch. 

Also, liebe Freunde, Verwandte und Bekannte: Es tut mir wirklich leid, wenn ich euch mal vergesse. Ich gelobe Besserung! Aber seid auch ihr etwas nachsichtig, wenn ich euch das nächste Mal eine Woche zu spät antworte. Wie wäre es zur Entschuldigung mit einem Telefondate?

Pupswolke, Ballerina-Pose und Co.: Diese Emojis verwenden Sie garantiert immer falsch
Themen in diesem Artikel