HOME

Dating: Phänomen Benching: Wenn du für deinen Schwarm nur eine Absicherung bist

Es klingt wie ein Begriff aus der Sportwelt, ist allerdings ein Zeitgeistphänomen des Datinglebens: Benching. Was steckt dahinter – und wie kann man sich davor schützen?

Benching: Wenn du für deinen Schwarm nur eine Absicherung bist

Benching: Was ist das? (Symbolbild)

Getty Images

Benching, das ist einer dieser Begriffe aus dem Dating Game, den man immer wieder hört. Aber was bedeutet er eigentlich genau? Also: Stellt euch vor, ihr seid Single und auf der Suche nach einem Partner. In einer Mischung aus Akt der Verzweiflung und "Warum nicht?!" meldet ihr euch mit eurem Facebook-Profil bei Tinder an. Ihr fangt an zu swipen. Nach links für "gefällt mir nicht" – und nach rechts für "gefällt mir". Irgendwann habt ihr ein Match. Ihr chattet mit der Person. Sie wirkt nett, witzig und sieht dazu noch gut aus. Ihr wollt sie besser kennenlernen. Deshalb tauscht ihr eure Handynummern aus. Ihr schreibt bei Whatsapp weiter. Stellt fest, ihr habt die gleichen Interessen, gleichen Hobbies, den gleichen Humor. Ihr kriegt das Gefühl: Vielleicht kann daraus mehr werden.

Aber sobald ihr ein Treffen vereinbaren wollt, weicht die Person aus – oder vergisst euch zu antworten. Sie schreibt euch beispielsweise: "Ich hatte so wahnsinnig viel zu tun! Aber beim nächsten Mal erzählst du mir von deinem Urlaub." Oder sagt euch im letzten Moment ab: "Du, sorry, mir geht es heute echt nicht. Ich habe Migräne. Es tut mir echt leid. Können wir unsere Verabredung noch einmal verschieben." Das geht über Wochen, teils Monate so, bis ihr euch irgendwann wie ein Ersatzspieler einer Fußballmannschaft vorkommt, der nie eingesetzt wird. Dieses Phänomen nennt sich "Benching".

Benching: Was ist das überhaupt?

Der Begriff kommt aus den USA und bedeutet frei übersetzt so viel wie "jemanden auf die Ersatzbank" setzen. Neu ist diese Masche nicht. Im Grunde genommen ist es eine moderne digitale Form des Warmhaltens. Also: Man hält eine andere Person hin, um sich mehrere oder eine zweite Möglichkeit offen zu halten, während man parallel mit jemand anderem schreibt. Der sogenannte Bencher will sich nicht festlegen. Die andere Person ist wie eine Absicherung, falls Plan A in die Hose geht.

Die drei zentralen Bestandteile sind: vermeintliches Interesse am anderen, eine Entschuldigung für die lange Sendepause und die Aussicht auf ein baldiges Treffen. Das vielleicht stattfindet, meist aber eben nicht. Laut einer Studie der Online-Partnervermittlung "Elite Partner" sind 16 Prozent der Frauen und Männer in Deutschland bereits Opfer von Benching geworden. 14 Prozent geben zu, selbst schon einmal jemanden gebencht zu haben. Der Studie zufolge machen vor allem die Millennials Erfahrungen damit.

Wie schützt man sich, gebencht zu werden?

Die größte Herausforderung dabei ist es zu erkennen, dass man von jemand anderem warm gehalten wird. Das hat einen Grund: Das Vorgehen der jeweiligen Person ist sehr subtil. Sie hat stets gute Gründe für ihre Unverbindlichkeit: entweder viel zu tun, familiäre oder gesundheitliche Probleme, oder die berufliche Zukunft steht gerade in der Schwebe. Hinzu kommt, dass man verknallt ist – und dadurch nicht wirklich rational denken kann. Man wird sozusagen betriebsblind. Es vergehen oft Wochen oder Monate, bis man es merkt, dass man gebencht wird. Deshalb ist es wichtig, dem Benching vorzubeugen.

Nur: Wie macht man das?

Zunächst einmal, indem man Tacheles redet. Man sagt seinem Date, was man will – und was nicht. Weicht sie oder er daraufhin aus und verfällt in jenes Muster, geplante Treffen aus irgendwelchen Gründen abzusagen, dann bleibt einem nichts anderes übrig, als der jeweiligen Person zu sagen, dass das das Ganze keinen Sinn hat. Der mögliche Bencher wird dadurch vor die Wahl gestellt. Er muss sich entscheiden. Entweder er lässt sich auf etwas Ernstes ein oder alles bleibt beim Alten – und der Kontakt bricht ab. Für euch mag das zwar schmerzhaft sein. Doch euch sollte klar sein, dass jemand, der euch nur als Option sieht, nie der richtige Partner sein wird.

So wird ein Date ganz schnell beendet

Quelle: "Elite Partner" / "Woman Health" / "Brigitte"

rpw