HOME

Polyamorie: Dieses Paar hat sich auf der eigenen Hochzeit in eine der Brautjungfern verliebt

Es klingt eigentlich wie das Worst-Case-Szenario auf einer Hochzeit: Das Brautpaar hat nicht nur Augen füreinander, sondern auch für jemand anderen ... zum Beispiel für die Brautjungfer. Bei Karalyn und Justin ist genau das passiert. Trotzdem gab es ein Happy End.

Es klingt verrückt und ist für viele Menschen und vor allem Paare wahrscheinlich unvorstellbar, aber bei der Hochzeit von Karalyn und Justin hat es nicht nur zwischen den beiden gefunkt – sondern auch mit einer der Brautjungfern. Und das nicht nur bei der Braut, sondern auch bei dem Bräutigam. Hört man diese Geschichte, fragt man sich: Wie kann es auf der eigenen Hochzeit denn zu so etwas kommen?

Karalyn wurde schon während ihrer Jugend bewusst, dass sie sowohl auf Männer als auch auf Frauen steht. "Ich bin christlich erzogen worden und Homosexualität war nichs, worüber in meiner Familie besonders positiv gesprochen wurde", erzählt die 22-Jährige im Interview mit dem britischen Boulevard-Blatt "Daily Star". "Ich habe es lange von mir weggestoßen und wollte es nicht zugeben." 

Ein ungewöhnlicher Anlass für ein erstes Date

Als sie mit ihrem jetzigen Ehemann Justin zusammen gekommen war, traute sie sich endlich, über ihre  Gefühle zu sprechen. Zu ihrer Überraschung sagte er einfach: "Du kannst ja nebenher eine Frau daten."

"Ich war total verblüfft – ich hatte nicht einmal darüber nachgedacht, dass das eine Option sein könnte", sagt Karalyn im Interview. "Wir haben es dann einfach versucht und es hat wunderbar funktioniert." Mittlerweile könne sie sich eine monogame Beziehung nicht mehr vorstellen. 

Doch bei einer offenen Beziehung blieb es nicht. Online traf sie Lana, für die sie immer mehr Gefühle entwickelte. Da ihr Schwarm in Nordirland wohnt und das Paar in Ohio, dauerte es Monate, bis sie sich endlich treffen konnten. Genauer gesagt fand das erste Treffen auf Karalyns und Justins Hochzeit statt – und Lana war als Brautjungfer eingeladen. "Es war perfekt, der beste Tag meines ganzen Lebens", sagt Karalyn. "Ich erinnere mich, wie wir alle ein bisschen betrunken und mit den Armen eingehakt im Kreis liefen und sangen." 

Anfangs lief die polyamoröse Beziehung nur zwischen den beiden Frauen, bis auch Justin und Lana Gefühle füreinander entwickelten. "Als Lana zu unserer Hochzeit geflogen war, haben sich die beiden ineinander verliebt und haben angefangen sich auch zu daten", erzählt Karalyn weiter. Während alle Drei Zeit zusammen verbracht haben, habe es keine Probleme gegeben. "Im Bett haben wir uns immer abgewechselt, wer in der Mitte schlafen darf – der beste Platz in einer polyamorösen Beziehung." Eifersucht gebe es trotzdem nicht, sie sei noch  nie so glücklich in einer Beziehung gewesen. "Meine beiden Partner zusammen zu sehen, wie sie Händchen halten, kuscheln – es ist bezaubernd. Und ich bin einfach so glücklich, die beiden glücklich zu sehen."

Es gibt immer noch viele Vorurteile gegenüber Polyamorie

Das einzige Problem der Drei seien Menschen, die Polyamorie verurteilen. Karalyn werde oft vorgeworfen, sie würde ihren Mann betrügen, sagt sie. Das treffe sie am meisten. Viele würden sich ein falsches Urteil bilden, bevor sie überhaupt die ganze Geschichte kennen. "Ich hatte Kollegen, die durch Social Media von meiner Beziehung erfahren haben, ohne dass ich mit ihnen darüber reden konnte. Die meisten haben es gut aufgenommen, andere mussten sich erst daran gewöhnen."

Mit den Familien des Ehepaares gebe es allerdings überhaupt keine Probleme mehr, obwohl sie anfangs von Bisexualität und Polyamorie nichts hielten. "Als Lana im Amerika war, haben meine Familie und die Familie von Justin Lana kennengelernt und waren begeistert", erzählt Karalyn. Sie hoffe, dass sie mit ihrer Geschichte andere Menschen über Polyamorie aufklären zu können. Damit sie sehen können, wie glücklich die Drei sind.

Polyamorie: Beziehungsstatus "Thruple": Frau teilt ihren Freund mit seinem Ehemann

Verwendete Quellen: Daily Star / Instagram

def