HOME

Reddit-Thread: "Mir war mein Hochzeitstag nicht egal": Diese Vorurteile können Männer nicht mehr hören

Sexismus ist doof – und betrifft alle Geschlechter. Das macht nun auch ein Reddit-Thread klar, in dem Männer all die Vorurteile gegen sie teilen, die sie einfach nicht mehr hören können.

Toxic Masculinity: Auch Männer haben manchmal mit Sexismus zu kämpfen

Sexismus funktioniert in beide Richtungen. Welche Vorurteile sie nicht mehr hören können, teilten Männer nun in einem Reddit-Thread.

Getty Images

Bei dieser Sache sind wir uns vermutlich alle einig: Sexismus ist kacke und hat in unserer modernen Gesellschaft nichts mehr zu suchen. Was allerdings gerne ignoriert wird, ist die Tatsache, dass Sexismus in beide Richtungen funktioniert und wir uns über die Zeit auch ganz schön viele Vorurteile gegenüber Männern angeeignet haben. In einem Reddit-Thread fragt ein User nun: "Männer von Reddit, was ist ein Mythos über Männer, der zu 100 Prozent unwahr ist und euch immer wieder auf die Palme bringt, wenn ihr ihn hört?"

Diese Vorurteile können Reddit-Männer nicht mehr hören

User Zentox_ schreibt: "Wenn wir lange im Badezimmer sind, heißt das nicht immer, dass wir uns einen runterholen – manchmal genießen wir einfach eine ausgiebige Dusche oder gucken uns Memes an." User bphamtastic stimmt zu: "Wenn ich aus längeren Dusch-Sessions rauskomme ,gucken mich immer alle komisch an und ich denke: 'Ihr glaubt ernsthaft, dass ich DAS 40 Minuten lang gemacht habe?' Nein, ich habe einfach darüber nachgedacht, wie es wohl wäre, ein Superheld zu sein."

sbroll findet: "Wisst ihr was? Mir war der Tag unserer Hochzeit überhaupt nicht egal. Ich kann nicht fassen, wie viele Menschen (vor allem Frauen) einfach davon ausgegangen sind, dass ich 'einfach da sein und wissen muss, wann ich 'Ja' sagen soll.' Super nervig! Ich hatte auch eine Vorstellung davon, wie ich aussehen wollte und wie der Tag verlaufen sollte. Aber niemand glaubte, dass es mich interessieren würde, auch wenn ich die ganze Zeit versucht habe, meinen Senf dazu zu geben. Man sagte mir immer: 'Ach, darüber musst du dir keine Gedanken machen' oder 'Ach, darum kümmern sich die Mädchen.' Das hat mich so wütend gemacht."

Kiyohara hat ein Problem damit, wie Männer in der Werbung dargestellt werden: "Angeblich können wir nicht kochen, die Wäsche machen, Kinder erziehen oder irgendetwas anderes tun, ohne, dass unsere Frauen kommen und uns erklären, wie es geht. Ey, Arschlöcher, ich bin Single und kann selber putzen, Wäsche waschen, abwaschen, etc. Ich habe noch nie einen Mopp angestarrt, als wäre es ein Plasma-Strahler und musste auch noch nie losrennen und mir Essen kaufen, weil ich meins verbrannt habe. (Okay, vielleicht ein paar Mal, als ich betrunken war. Aber das ist nicht das Gleiche.) Ich kann mich außerdem prima um ein Baby kümmern, ohne eine Frau anzurufen, damit sie mir hilft. (Ich habe keine Kinder, aber ich habe jüngere Cousins und so. Ich kann ganz prima Windeln wechseln und die Flasche geben.)"

lewdel00 spricht einen weiteren wichtigen Punkt an: "Dass Männer angeblich keine Probleme mit ihren Körpern haben. Wenn es um Body Positivity geht, wird immer nur von weiblichen Körpern gesprochen."

Auch Umkleidekabinengespräche sollen nicht ansatzweise so weit verbreitet sein, wie man das vielleicht meinen würde: "Ich persönlich habe mich noch nie mit meinen Kumpels darüber unterhalten, wie ihre Freundinnen im Bett sind. Oder sonst irgendwie über ihr Sexleben", schreibt Adjectives_Abound. Und auch JoesusTBF stimmt zu: "Die einzigen Gründe, aus denen ich weiß, dass mein bester Kumpel der letzten zehn Jahre keine Jungfrau ist, sind seine zwei Kinder."

uera würde gerne mehr Komplimente bekommen – und geben: "Ich hasse es, wenn ich einem männlichen Kumpel ein Kompliment mache und irgendein anderer Bekannter das überhört und sich über mich lustig macht. Aber wenn ich einer weiblichen Freundin ein Kompliment mache, interessiert es niemanden. Ich finde, dass Männer es verdient haben, ab und zu ein ehrlich gemeintes Kompliment zu bekommen – so wie jeder andere auch."

Und auch ungefragte Avancen sind ein Problem: "Angeblich stimmt etwas mit uns nicht, wenn wir Sex oder ungefragte sexuelle Angebote ablehnen – oder wir sollten jedes Mal dankbar sein, wenn uns jemand anspricht. Nein, ich finde es nicht gut, dass mir gerade eine Fremde an den Hintern gepackt hat und versucht hat, mir ihre Zunge in den Hals zu stecken. Was stimmt nicht mit dir?", schreibt Dheorl. Und Neapals fügt hinzu: "Jedes Mal wenn ich meinen Kilt anhabe, kommen Frauen zu mir und versuchen, ihn anzuheben, 'um zu gucken, ob ich darunter was anhabe'. Inwiefern ist das bitte akzeptabel? Hört. Damit. Auf."

Zu guter Letzt noch ein qualifizierter Beitrag von Safebiscuit99, der auch unweigerlich zu einem sofortigen Ohrwurm führt: "Ich habe noch nie das Bedürfnis gehabt, wegen des Vorhandenseins eines Milchshakes auf das Grundstück einer anderen Person einzudringen." Well played, Sir.

jgs