HOME
Interview

Azubi-Report 2019: Studie zeigt: Das ist jungen Menschen bei der Jobwahl wirklich wichtig

Nur jeder dritte Auszubildende erlernt seinen Traumberuf. Das geht aus dem aktuellen Azubi-Report hervor. Aber was erwartet die Fridays-for-Future-Generation von ihren zukünftigen Jobs? Und was müssen Betriebe verändern, um junge Leute zu gewinnen? Ein Gespräch mit der Studienleiterin des Reports. 

Von Silke Gronwald

Frauen und HUnd am Schreibtisch

Mobiles Arbeiten und Büro-Hund? Der Azubi-Report 2019 hat Schüler, Auszubildende und Unternehmen befragt, was sie voneinander erwarten. (Symbolbild)

Getty Images

Wer 45 Jahre arbeitet und das knapp 40 Stunden die Woche, verbringt in seinem Leben durchschnittlich über 90.000 Stunden am Arbeitsplatz. Für viele Schulabgänger ein Grund, sich genau zu überlegen, in welchen Beruf sie starten wollen. Keine einfache Entscheidung für junge Auszubildende - aber auch nicht für die Unternehmen. Denn mit den Babyboomer (1946-1964), der Generation X (1965-1980), den Millennials/Generation Y (1981-1996) und der Generation Z (1997-2012) befinden sich aktuell vier ganz unterschiedliche Generationen am Arbeitsmarkt. Aber was wollen die oft als arbeitsscheu und unengagiert verschrieenen Millennials und ihre Nachfolgegeneration?

Berufsanfänger möchten Erfüllung und Perspektive im Job, Geld und Karrierestatus spielen dagegen eine eher untergeordnete Rolle, sagt Eva-Maria Friese, Studienleiterin des neuen Azubi-Report 2019: "Wie sich auch schon während Fridays-for-Future-Demonstrationen gezeigt hat, sind junge Leute heutzutage deutlich engagierter, als viele denken." Für die Untersuchung befragte sie 16.600 Schüler, Auszubildende und Personalverantwortliche rund um die Themen Bewerbung, Beruf und  Zukunft. Die Studie der Internetplattform Ausbildung.de erscheint bereits zum fünften Mal in Folge.

Studie

Der Azubi-Report sammelt Daten und Fakten rund um Themen wie Bewerbung und Berufsorientierung.

Frau Friese, was ist der größte Wunsch von Schülern, wenn sie sich auf die Suche nach einen Ausbildungsplatz machen?

Offenheit und Transparenz! Wie sind meine Arbeitszeiten, welche Aufgaben habe ich konkret, wie läuft der Bewerbungsprozess ab, wer ist mein Ansprechpartner, wie lange dauert das Prozedere. Die jungen Leute möchten genau und umfassend über das informiert werden, was auf sie zukommt.

Und wie weit liegen Wunsch und Unternehmens-Wirklichkeit auseinander?

Dazwischen klafft tatsächlich eine große Lücke. Das fängt schon bei den Stellenanzeigen an. Da erwarten die angehenden Azubis viel konkretere Beschreibungen, stattdessen stecken die Inserate voller inhaltsleerer und gleichlautender Floskeln, wie etwa "wir suchen motivierte und teamfähige Leute". Gute Auszubildende aber sind knapp. Die Unternehmen müssten sich viel mehr anstrengen. Einige tun das auch schon. Sie versuchen direkter und vor allem auch schneller mit den Bewerbern zu kommunizieren.

Eva-Maria Friese ist Studienleiterin des Azubi-Reports 2019 

Eva-Maria Friese ist Studienleiterin des Azubi-Reports 2019 

Wie lange brauchen die Firmen denn in der Regel, bis sie einem geeigneten Kandidaten eine Zusage geben können?

Gut die Hälfte der Unternehmen schafft es immerhin in weniger als drei Monaten. Aber bei dem Rest vergeht bis zu einem halben Jahr, manchmal sind es sogar ein bis zwei Jahre. So lange will heute kein Bewerber mehr warten, nachdem er sein Anschreiben abgeschickt hat.

Was sind die entscheidenden Faktoren, warum sich jemand für oder gegen ein Unternehmen entscheidet?

An erster Stelle steht die Atmosphäre im Vorstellungsgespräch. Ist das Klima angenehm, das Gespräch locker, versteht man sich? Das Bauchgefühl ist enorm wichtig. Das gilt übrigens für beide Seiten. Für 98,4 Prozent der Personaler spielt die Qualität der schriftlichen Bewerbung keine Rolle mehr, wenn das Kennenlernen sympathisch war. Dann zählt nur noch der menschliche Eindruck, die Noten sind völlig egal.

Was ärgert angehende Azubis an potentiellen Arbeitgebern?

Die jungen Leute wollen als erwachsene Persönlichkeiten wahrgenommen und nicht wie Kinder behandelt werden. Sie schätzen Autonomie und wollen sich mit ihren Ideen ins Unternehmen einbringen. Sprüche wie Lehrjahre sind keine Herrenjahre, sind die völlig falsche Ansage.

Und was ist die größte Sorge der künftigen Azubis?

Keine netten Kollegen zu haben, das bereitet den Bewerbern mehr Bauchschmerzen, als etwa die Klausuren in der Berufsschule oder ein geringes Gehalt.

Studie

Laut den Ergebnissen des Azubi-Reports 2019 erlernt nur jeder dritte Auszubildende seinen Traumberuf

Manche Firmen versuchen Bewerber mit Incentives wie einem Smartphone oder sogar einem Dienstwagen anzulocken.

Das ist natürlich schön für die Azubis, wenn sie das neueste I-Phone oder den Mini kostenlos vor die Tür gestellt bekommen, aber es bedeutet nicht, dass dieser Weg auch funktioniert. Die Azubis werden mit materiellen Anreizen nicht zufriedener. Die jungen Leute lassen sich nicht einfach kaufen.

Was zählt für sie wirklich?

Wie auch schon die Fridays-for-Future-Bewegung zeigt, der jungen Generation geht es um Sinn und Erfüllung. Da ist auch viel Idealismus mit im Spiel. Die Berufsanfänger von heute wollen hinter ihrem Arbeitgeber stehen können. Wir hatten lange Zeit so ein schlechtes Bild von den Schülern, es war viel von überzogenen Anspruchsdenken die Rede, es wurde laut geklagt, wie unpolitisch viele sind, dass sich keiner mehr für die Allgemeinheit engagiert. Stimmt alles nicht. Unsere Untersuchung zeigt das Gegenteil.

Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg