HOME

Job-Einstieg: Bachelor oder Master? So groß ist der Unterschied beim Gehalt

Lohnt sich ein Master-Abschluss finanziell überhaupt oder reicht der Bachelor? Die Job-Plattform Stepstone hat für gängige Berufe analysiert, wie groß der Unterschied beim Einstiegsgehalt ist.

Die Gehaltsunterschiede zwischen Bachelor- und Master-Absolventen sind je nach Beruf unterschiedlich groß

Die Gehaltsunterschiede zwischen Bachelor- und Master-Absolventen sind je nach Beruf unterschiedlich groß

Getty Images

Seit der Umstellung auf das Bachelor/Master-System können Akademiker wesentlich schneller in den Job einsteigen. Schon nach sechs Semestern Regelstudienzeit haben Studierende den ersten berufsqualifizierenden Abschluss in der Tasche. Dann stehen sie vor der Frage: Ab in den Arbeitsmarkt - oder noch einen Master dranhängen? Wer die Wahl aus finanziellem Kalkül treffen will, für den hat die Jobplattform Stepstone ein paar interessante Zahlen.

Der soeben erschienene Gehaltsreport für Absolventen stellt die Einstiegsgehälter von Bachelor- und Master-Absolventen für verschiedene Berufsgruppen gegenüber. Aus den Gehaltsdaten von 200.000 Fachkräften wurden jene 12.000 herausgefiltert, die eine akademische Ausbildung genossen und maximal zwei Jahre Berufserfahrung hatten.

Master-Absolventen verdienen 14 Prozent mehr

Wer mit dem Bachelor in den Beruf startet, verdient laut der Stepstone-Auswertung im Schnitt zu Beginn ein Bruttojahresgehalt von 40.553 Euro. Berufseinsteiger mit Masterabschluss verdienen 46.199 Euro - und damit 14 Prozent mehr. Interessant ist, dass die Gehaltslücke je nach Berufsfeld sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Offenbar sind Ingenieure auf dem Arbeitsmarkt derart gefragt, dass ein Bachelor-Abschluss reicht, um ein Einstiegsgehalt von 45.484 Euro zu erzielen. Master-Ingenieure verdienen mit 48.930 gerade mal 7,5 Prozent mehr. Im Bereich Bildung und Soziales dagegen bringt der Master-Abschluss zum Berufseinstieg satte 19,5 Prozent mehr. Auch für Design, Gestaltung und Architektur liegt das Plus bei mehr als 19 Prozent. Insgesamt fällt auf, dass der Unterschied bei weniger gut bezahlten Berufen größer ist als bei denen, die sowieso gut bezahlt werden. Die durchschnittlichen Einstiegsgehälter für Bachelor- und Master-Absolventen für elf Berufsgruppen zeigt folgende Tabelle.

Tabelle: Einstiegsgehälter nach Berufen mit Bachelor- und Master-Abschluss

Beruf

Bachelor

Master

Ingenieure

45.484 Euro

48.930 Euro

IT

42.992 Euro

46.845 Euro

Einkauf, Materialwirtschaft, Logistik

42.527 Euro

48.033 Euro

Finanzen

41.437 Euro

47.821 Euro

Vertrieb und Verkauf

41.053 Euro

47.821 Euro

Personal

39.095 Euro

43.566 Euro

Naturwissenschaftliche Forschung und Labor

37.477 Euro

43.921 Euro

Marketing und Kommunikation

36.203 Euro

42.010 Euro

Administration und Sekretariat

35.324 Euro

41.118 Euro

Design, Gestaltung und Architektur

33.406 Euro

39.818 Euro

Bildung und Soziales

32.794 Euro

39.188 Euro

Quelle: Stepstone

Ingenieure in der Fahrzeugtechnik am besten bezahlt

Ein detaillierterer Blick in die Berufe zeigt: Das höchste Bachelor-Einstiegsgehalt erzielen Ingenieure, wenn sie in die Branche der Fahrzeugtechnik einsteigen. 49.898 Euro zum Einstieg sind für drei Jahre Studium enorm. Aber auch das Einstiegsgehalt für Master-Ingenieure ist in der Fahrzeugtechnik mit 53.639 Euro das höchste. Bei den ITlern verdienen laut Auswertung Bachelor-Absolventen im Projektmanagement am meisten (47.054 Euro), die Master-Absolventen erzielen im Prozessmanagement die höchsten Startgehälter (49.762 Euro).

Die angegebenen Durchschnittsgehälter verstehen sich als Bruttojahresgehalt inklusiver aller variablen Bezüge wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Jahresboni und sonstigen Prämien. Ein Master-Studium dauert in der Regel zusätzliche zwei Jahre, in der die Bachelor-Absolventen bereits voll verdienen und erste Berufserfahrung sammeln können. Andererseits erhöht ein Master-Abschluss die Chance, in der Karriereleiter auf Stufen zu steigen, die allein mit dem Bachelor unerreichbar bleiben.

Ob sich der Unterschied zwischen den Gruppen mit zunehmender Berufsdauer erhöht oder ob sich die Durchschnittsgehälter im Laufe des Berufslebens eher angleichen, darüber gibt die Auswertung keine Auskunft. Zudem spielen neben der Art des Abschlusses natürlich auch noch andere Faktoren eine Rolle wie die Abschlussnote, Praktika oder die Größe des Unternehmens. 

Gehaltsreport: Mit diesen Studiengängen erzielen Sie die höchsten Einstiegsgehälter
Geschichts- und Kulturwissenschaft

Platz 17: Geschichts- und Kulturwissenschaft

Eine Lizenz zum Gelddrucken ist das Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaft nicht. Absolventen verdienen zum Berufseinstieg im Schnitt 34.764 Euro - der niedrigste Wert im Vergleich.

Getty Images
Themen in diesem Artikel