HOME

Fragen & Antworten: Wie und wann kann ich eigentlich unbezahlten Urlaub nehmen?

Manchmal reicht der Jahresurlaub nicht aus. Oder eine private Ausnahmesituation zwingt euch, Zeit freizuschaufeln. In solchen Momenten ist es ratsam, auf unbezahlten Urlaub zurückzugreifen. Aber wann genau habt ihr Anspruch, und wie könnt ihr ihn beantragen?

Unbezahlter Urlaub

Unbezahlter Urlaub in der Hängematte? Ist selten, geht aber auch.

Mit dem unbezahlten Urlaub verhält es sich in Deutschland ähnlich wie mit dem Home Office: Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern wie der Schweiz, Großbritannien oder Kanada wird er kaum in Anspruch genommen. Dabei gibt es durchaus Situationen, in denen sich diese Form der Auszeit anbietet. 

Trotzdem ist diese Möglichkeit vielen Arbeitnehmern hierzulande noch wenig bekannt. Wir beantworten euch deshalb alle wichtigen Fragen zum Thema, so dass ihr selbst checken könnt, ob unbezahlter Urlaub auch für euch eine Alternative sein könnte.

Unbezahlter Urlaub: Fragen & Antworten

Wann kann ich unbezahlten Urlaub nehmen?

Es gibt laut Arbeitsrecht keinen generellen Anspruch auf unbezahlte Urlaubstage. Aber: Sowohl Krankheitsfälle in der Familie als auch zum Beispiel die Einberufung zum Wehrdienst oder Zivildienst sind Ausnahmen, die unbezahlten Urlaub rechtfertigen.

Der Rest, also auch die notwendige Auszeit aus anderen Gründen (z. B. wenn du unverschuldet in eine Zwangslage – wie einen Hausbrand o. ä. – gerätst), muss durch Sonderregelungen, die im Arbeitsvertrag oder der Betriebsvereinbarung festgelegt sind, begründet werden.

Grundsätzlich kann der Arbeitgeber den unbezahlten Urlaub und auch ein längeres Sabbatical genehmigen oder eben nicht, solange im Tarifvertrag keine andere Regelung festgeschrieben steht. Laut Bundesurlaubsgesetz, in dem der unbezahlte Urlaub keine explizite Erwähnung findet, handelt es sich beim festgelegten "normalen" Urlaub um ein Mindestmaß. Heißt: Bei einer entsprechenden Einigung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber geht unter Umständen auch noch ein bisschen mehr.

Wie beantrage ich unbezahlten Urlaub?

Zunächst solltet ihr euch erkundigen, ob es bei euch im Unternehmen einen Vordruck gibt. Da unbezahlter Urlaub arbeitsrechtlich wie oben erwähnt nicht festgeschrieben ist, gibt es grundsätzlich kein offiziell gültiges Formular. Den Antrag müsst ihr also selbst in Schriftform aufsetzen. Dabei solltet ihr wie in einem normalen Anschreiben vorgehen:

- oben den Namen, eure Anschrift, eventuell eine Personalnummer

- Datum,  Adresse des Arbeitgebers sowie den Ansprechpartner

- Betreff

- Nennung von Zeitspanne und Begründung für unbezahlten Urlaub

- Bitte um Mitteilung, ob dem Antrag entsprochen wird

- Grußformel

Wieviel unbezahlten Urlaub darf ich nehmen?

Die Spanne liegt zwischen etwa zehn Tagen bei kurzen Phasen der Arbeitsverhinderung und bis zu sechs Monaten, wenn du dich etwa um ein schwer erkranktes Familienmitglied kümmern musst. Über den Zeitraum der ersten vier Wochen des unbezahlten Urlaubs gilt der Anspruch auf Versicherungsschutz zunächst weiter, aber spätestens zum Ende dieser Frist müsst ihr euch abmelden und eure Mitgliedschaft in der Sozialversicherung beziehungsweise Krankenversicherung wird beendet. Sobald ihr eure Arbeit wieder aufnehmt, muss der Arbeitgeber euch bei den Versicherungen wieder anmelden.