HOME

Trip nach Las Vegas: Trauzeuge plant einen Junggesellenabschied für 8000 Pfund – und dann kommt alles anders

Bei uns versteht man unter Junggesellenabschied eher einen Städtetrip mit peinlichem Bauchladen. In England werden die "stag parties" aber gerne auch mal richtig teuer – wie auch in diesem Fall. Nur leider ist aus dem Trip für 8000 Pfund nichts geworden ...

Junggesellenabschied für 8000 Pfund in Las Vegas geplant – doch alles kommt anders

Saufen und Feiern – so ist die Vorstellung bei vielen von einem gelungenen Junggesellenabschied

Getty Images

Der Junggesellenabschied ist für viele Frauen und Männer ein Muss vor der eigenen Hochzeit. Ein letztes Mal so richtig die Sau rauslassen, ein letztes Mal in "Freiheit" feiern gehen. Denn wir wissen ja alle: Mit einem Ring am Finger hört das Leben auf. Natürlich nicht! Während man in Deutschland eher in eine fremde Stadt fährt und sich als Kuh verkleidet mit einem Bauchladen auf der Straße blamiert und versucht, Kondome und Schnaps an die genervten Einwohner zu verkaufen, darf es in anderen Ländern gern eine teure Reise für mehrere Hundert Euro sein. Besonders in England werden die sogenannten "stag parties" ("stag" heißt übersetzt Hirsch) zelebriert und enden regelmäßig in vollkommener Eskalation. 

Der Plan: Junggesellenabschied in Las Vegas

So einen Junggesellenabschied hatte wohl auch der Trauzeuge von Ben Whincup im Kopf. Für insgesamt 8000 Pfund, umgerechnet 9330 Euro, sollte es mit einer kleinen Gruppe nach Las Vegas gehen. Stattdessen saß der angehende Bräutigam am geplanten Abend mit seinen Freunden aber zu Hause in Swindon, England auf dem Sofa. Was war passiert?

Ben, sein Vater, seine zwei Schwager und vier Freunde hatten dem Trauzeugen das Geld für den Trip in die Spiele- und Party-Metropole überwiesen. Las Vegas war der große Wunsch des Bräutigams. "Ich habe immer davon geträumt, an einem der berühmten Casino-Tische zu spielen – wann wenn nicht vor meiner Hochzeit?", erzählt Ben laut dem Online-Magazin "Ladbible". "Jeder von uns hat ihm [dem Trauzeugen] mehr als 700 Pfund gegeben und ihm vertraut, den perfekten Trip zu liefern." Alle seien aufgeregt gewesen und es habe keine Anzeichen gegeben, dass irgendwas nicht stimmte. 

Dann kam der Anruf

Bis dieser eine Anruf kam. "Ich konnte nicht glauben, was ich hörte", erzählt der 28-Jährige. Der Trauzeuge gestand ihm, dass er das ganze Geld ausgegeben habe – ohne etwas für den Junggesellenabschied zu buchen. "Ich war nicht einmal wirklich wütend, es war eher ein Schock und Unglaube. Man kann nicht glauben, dass jemand so etwas macht." Besonders schlecht fühlte er sich, weil nicht nur sein eigenes, sondern auch das Geld der anderen weg war. Statt auf einer Poolparty in Las Vegas, saß die Gruppe dann bei einem Bier zu Hause in Swindon. Außer einer von ihnen: Der war bereits extra aus Neuseeland nach Las Vegas angereist. 

Die Polizei ermittelt nun, aber die Party-Truppe hatte trotzdem ihren Spaß. "Es lohnt sich nicht, sich darüber aufzuregen. Ich versuche einfach, das Beste aus der Situation zu machen und es mit Humor zu nehmen."

Zehn Fakten zum Alkohol

Verwendete Quellen: Ladbible

def
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(