HOME

Virales Video: Star-Besetzung gegen den Klimawandel: Lil Dickys "Earth"-Song ist albern - aber erfolgreich

Zusammen mit zahlreichen Stars wie Ariana Grande oder Justin Bieber landete US-Comedy-Rapper Lil Dicky nicht nur in den Charts, sondern auch einen viralen Hit. Seine Mission: Auf den Klimawandel aufmerksam machen.

Alle Einnahmen aus dem Track gehen an NGOs, die mit der Leonardo-DiCaprio-Stiftung zusammenarbeiten.

Alle Einnahmen aus dem Track gehen an NGOs, die mit der Leonardo-DiCaprio-Stiftung zusammenarbeiten.

Du wirst sie im Video nicht sehen und auch in den Charts sind sie nicht gelistet, aber über 30 hochkarätige Stars wie Sia, Halsey, Snoop Dogg und Justin Bieber haben zusammen mit Lil Dicky, dem Quatsch-Rapper aus den USA, einen Statement-Song gegen den Klimawandel auf den Tisch gelegt. Und der verwirrt zunächst ganz schön. 

Das Musikvideo dazu beginnt mit News zum Klimawandel, Müll auf den Straßen und Autos, die schwarze Rauchwolken ausstoßen. Wir sehen Lil Dicky, der mit kleinen aufmüpfigen Kindern in eine Diskussion gerät. Ein Mülleimer fällt um und eines der Kinder findet darin ein Buch. Jetzt wird es etwas komisch. Wir tauchen in eine Zeichentrick-Welt ein und Marimba-Sounds erklingen, gepaart mit der engelsgleichen Stimme der animierten Version des Rappers, der in Unterwäsche die Weltkugel umarmt und "We love the earth“"singt.

OKAY, denken wir uns, aber es wird noch besser: Als nächstes sehen wir einen Affen, der mit extrem bekannter Stimme über seinen großen Anus singt. War das jetzt Justin Bieber? Jap, Justin Bieber als Affe. (We see where you're coming from, Lil Dicky) Ariana Grande als Zebra, Sia als Känguru oder Snoop Dogg als Cannabispflanze - die Stars singen also jeder in Tiergestalt eine Zeile, wie beispielsweise Shawn Mendes "Ich bin ein Rhinozeros und ziemlich horny" und wir fragen uns: Muss man so schlechte Witze machen, um die Aufmerksamkeit von Teenagern auf den Klimawandel zu lenken?

Ist das wirklich nötig?

Der Track ist eindeutig an eine jüngere Zielgruppe gerichtet, auch auf YouTube sprechen alle plötzlich über den neuen "Earth"-Song, wie zum Beispiel die Elders-React-Reihe.

Bei diesem Format sehen sich Rentner aktuelle Musik an und, wie der Name schon sagt, reagieren darauf. Spätestens wenn ein Reaktionsvideo fast sechs Millionen Views hat, kann man von einem viralen Erfolg sprechen. Und wie es aussieht, kommt der Track auch bei den älteren Semestern ganz gut an.

Jetzt wird's ernst

Nach dem Ganzen "Hey ich bin ein Tier" der großen Stars, bekommt Lil Dicky auch etwas Aufmerksamkeit und kann sich etwas ernster an die Klimawandel-Thematik wagen. Dem Quatsch der Promis folgen tatsächlich noch Fakten und ein Appell an die Menschheit. Am Ende des Videos ist sogar Leonardo DiCaprio am Start, der sich seit Jahren für die Umwelt einsetzt und dessen Stiftung den Song auch finanziert hat. Bezahlt wurde übirgens keiner der Stars und das Geld geht an NGOs die mit der Leonardo-DiCaprio-Stiftung zusammenarbeiten.

Und so seltsam dieser Song auch sein mag, er tut seinen Zweck: Die Menschen sprechen darüber und vor allem die junge Zielgruppe setzt sich, wenn auch durch Witze, die teilweise unter der Gürtellinie sind, mit dem Thema Klimawandel auseinander.

Greta Thunberg in Hamburg
ivy