HOME

Neues #Dressgate: Das Netz streitet über "Yanny" oder "Laurel" - was hört ihr in dieser Aufnahme?

Die Audiodatei enthält nur ein einziges Wort, das ein Roboter vorliest - doch die Internet-Community dreht vollkommen durch. Sagt er Yanny oder Laurel? Da scheiden sich die Geister. Doch was steckt hinter dem Phänomen? Warum hören die Einen etwas völlig Unterschiedliches als Andere?

Na, was hört ihr, wenn ihr auf folgende Audiodatei klickt? Den Namen Yanny oder Laurel? 

Die amerikanische Influencerin Cloe Feldman bekam die Datei von ihrer Schwester geschickt, auf der eine Roboterstimme ein Wort vorliest. Als sie den Clip in ihrer Instastory hochläd und später auf Twitter stellt, wird das Netz in Team Yanny und Team Laurel gespalten. Auch in unserer Redaktion sind sich die Kollegen nicht einig. (Ich höre ganz eindeutig Yanny.)

Twitter streitet: Yanny oder Laurel?

Cloes Post verbreitet sich gerade wie ein Lauffeuer - fast 30.000 Retweets und 64.000 Mal "Gefällt mir" hat er schon (Stand 16.5.). Auch Promis schalten sich in die Diskussion ein:

"Ich traue niemandem, der sagt, er höre Laurel", schreibt die Schauspielerin Blair Fowler.

Das Team der Youtube Creators hört "Laurel".

 Selbst Talkshow-Masterin Ellen DeGeneres hat sich in die Diskussion eingeschaltet: "Buchstäblich alles in meiner Show wurde unterbrochen, um zu sehen, ob die Leute Laurel oder Yanny hören", schreibt sie auf Twitter. "Ich höre Laurel."

Und auch Chrissy Teigen, die Ehefrau von Sänger John Legend, hört Laurel - und versteht nicht, wie jemand Yanny hören kann.

Einige Twitter-User sind vollkommen verwirrt: Erst hören sie den einen Namen, dann den anderen: "Ich fühle mich wie ein Übermensch, weil ich beides hören kann, wenn ich genau hinhöre. Yanny ist klarer, aber Laurel ist da definitiv in einer tieferen Stimme", schreibt eine Userin

Was steckt hinter der akustischen Täuschung? 

Im Internet kursieren bereits etliche Theorien darüber, wieso die Menschen unterschiedliche Namen hören. 

Auf Reddit vermutet man, dass die Wahrnehmung mit dem Alter zu tun haben könnte. Menschen über 25 hätten "Hörschäden" und könnten deswegen nur das "Laurel" in den niedrigeren Frequenzen hören. 

"Man kann beides hören, wenn man den Pegel vom Bass anpasst", schreibt ein Twitter-User und demonstriert es mit einem Video. Tatsächlich kann man in dem Video nun beide Namen hören - zumindest gelingt es mir.

Team Yanny oder Team Laurel?

In Windeseile wurden natürlich auch Experten zu dem Phänomen befragt. Jody Kreiman, die im Labor für Sprachwahrnehmung an der University of California arbeitet, sagte der "New York Times": "Die akustischen Muster für die Aussprache liegen zwischen den beiden Wörtern." Der Kraftaufwand für "Ya" sei ähnlich wie der für "La". "N" sei ähnlich wie "R" und das "I" sei nahe an dem "L", erklärt sie - sagt aber auch, dass es noch mehr Analyse bedürfe, um Unstimmigkeiten zu klären. 

Das Online-Magazin "Gizmodo" sprach mit Howard Nusbaum, einem Sprechwissenschaftler der University of Chicago. "Wenn man sich die Ohren abschneiden würde und sie jemand anderem an den Kopf hielte, klängen Geräusche anders", sagt er. "Die Signalinformation ist für beide Wörter in der Aufnahme enthalten, aber einige Leute hören die einen Frequenzen und andere hören die anderen Frequenzen." 

Bis das Phänomen endgültig geklärt ist, können wir uns fröhlich weiter streiten. #TeamYanny

def