VG-Wort Pixel

Adobe Acrobat 9 PDFs bald mit Video und Karten


Adobe will in der Version 9 seiner Software Acrobat, verschiedene Inhalte wie Texte, Video- und Audiodateien sowie 3D-Objekte in einem einzigen Dokumentenformat bündeln. Das bekannte Dokumentenformat PDF bekommt außerdem Kartenfunktionen spendiert.

Präsentationen, die Zusammenarbeit im Web und digitale Archive sind drei Schwerpunkte der neuen PDF-Software Acrobat 9. Zwei Jahre nach der letzten Ausgabe hat die kalifornische Softwarefirma Adobe die Funktionsvielfalt des Profi-Programms erheblich erweitert. Auch den kostenlosen Adobe Reader für PDF-Dokumente gibt es im Juli in einer neuen Version.

An Mac und iPhone erinnert die Navigation durch die "PDF-Portfolios" in Acrobat 9: Hier werden Dokumente der unterschiedlichsten Formate zu einem Paket zusammengeführt. "Das können Texte, Tabellenkalkulationen, Filme oder Animationen, 3D-Objekte oder andere individuelle Inhalte sein", erklärt Adobe-Manager Ulrich Isermeyer. "Alle so arrangiert, dass man weiß, warum und wie sie zusammengehören." Die Dateien des Portfolios werden in einem dreidimensionalen Band präsentiert - ganz so wie auf dem Mac oder mit dem iPhone. Nur das Navigieren mit dem Mausrad ist zumindest in der Betaversion des neuen Acrobat noch nicht vorgesehen - hier muss man auf einen Pfeil klicken, um durch die Dateien eines Portfolios zu blättern.

Die meisten Dokumente zeigt der neue Acrobat direkt an. Bei Microsoft-Office-Formaten wird aber erst das entsprechende Programm gestartet. Die PDF-Portfolios bieten die Möglichkeit, digitale Inhalte auf dem Computer neu zu ordnen und intuitiv darauf zuzugreifen. Sie eignen sich auch für die Gestaltung von Präsentationen und Vorträgen sowie zur Online-Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen.

Videos in Flash umwandeln

Die Nutzung von Acrobat als Alternative zu den allgegenwärtigen Powerpoint-Präsentationen wird in der neuen Version durch die nahtlose Integration der Flash-Technik verbessert. Wenn Videos in den verbreiteten Formaten Windows Media (wmv) oder Quicktime (mov) vorliegen, können sie in Flash umgewandelt und in ein PDF-Dokument eingefügt werden.

Für Präsentationen bietet der Acrobat 9 das ergänzende Werkzeug "Presenter", dessen Funktionen in Microsoft Powerpoint eingeklinkt werden. Die fertige Präsentation wird wahlweise als PDF oder als Flash-Datei gespeichert und kann für Online-Konferenzen mit der Web-Technik "Acrobat Connect" auf einen Server hochgeladen werden. Auf der neu gestarteten Plattform acrobat.com können PDF-Dokumente mit anderen ausgetauscht, gemeinsam bearbeitet und synchronisiert werden. Zu diesen Web-Diensten gehören auch die Online-Textbearbeitung "BuzzWord" und virtuelle Meeting-Räume. Auch Online-Formulare können auf dem Server veröffentlicht werden. Für die Erstellung von PDF-Formularen gibt es einen Assistenten. Dieser bietet unter anderem die Möglichkeit, auf der Grundlage eines eingescannten Papierformulars die entsprechenden Eingabefelder für das elektronische Dokument zu gestalten.

PDF Maps mit integrierten Geodaten

Dem wachsenden Interesse an der Einbindung von Geodaten kommt Acrobat 9 mit der Unterstützung für "PDF Maps" entgegen. Dabei handelt es sich um Karten im PDF-Format mit integrierten Daten für die geografischen Längen- und Breitengrade. Die Software enthält ein "Positionswerkzeug für Geodaten", das diese anzeigt, wenn man mit der Maus über die Karte fährt. Eigene PDF-Karten werden erstellt, indem man mit dem "Referenzierungwerkzeug für Geodaten" die Breiten- und Längenangaben von vier Orten auf der Karte eingibt - die Software berechnet dann die entsprechenden Positionen aller anderen Orte auf der Karte. Mit einem Messwerkzeug können dann auch Entfernungen auf der Karte abgelesen werden.

Zu den weiteren Neuerungen gehören das Vergleichen von PDF-Dokumenten und ein verbessertes "Web Capture" für die PDF-Umwandlung von Webseiten. Dreidimensionale Objekte können auch in einer 360-Grad-Ansicht von allen Seiten betrachtet werden, womit die Unterstützung von CAD-Anwendungen erweitert wird. Acrobat 9 erscheint voraussichtlich im Juli in drei verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichem Funktionsumfang. Die umfangreichste Ausgabe Acrobat 9 Pro Extended kostet 980 Euro. Wer bestimmte Funktionen nicht benötigt, kann Acrobat 9 Pro (rund 670 Euro) oder Acrobat 9 Standard (420 Euro) nutzen. Die Software kann sowohl unter Microsoft Windows als auch auf einem Mac genutzt werden.

Peter Zschunke/AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker