HOME

"Red Hot Euopean Boys": Dieser Akt-Kalender will mit Vorurteilen gegenüber rothaarigen Männern aufräumen

Rothaarige Männer wurden in der Vergangenheit nicht unbedingt als attraktiv gefeiert. Das will ein britischer Fotograf ändern und hat deshalb "Red Hot" ins Leben gerufen. Und die "European Boys" des 2020-Kalenders räumen Vorurteile kräftig aus dem Weg.

Red Hot 100: Januar

Jordan wird Fans den Januar versüßen!

Erinnert ihr euch noch an das Video eines wütenden Jungen, der die unsterblichen Worte "GINGERS DO HAVE SOULS!" in die Kamera brüllt? Neun Jahre ist es her, dass Youtuber CopperCab sich mit dem Video, das inzwischen über 45 Millionen Views vorweisen kann, den Ärger über Vorurteile gegenüber Rothaarigen von der Seele brüllte. Und obwohl es inzwischen zahlreiche Studien gibt, die belegen, dass Rothaarige nicht nur beispielsweise mehr Sex haben, sondern angeblich auch besser darin sind, besser riechen sollen als Menschen mit anderen Haarfarben und vorteilhafter altern, wollen die Witze irgendwie nicht abreißen.

Besonders rothaarige Männer haben es nach wie vor schwer, als attraktiv wahrgenommen zu werden, spielen in Film und Fernsehen – wenn wir jetzt mal von "Riverdale" absehen – meist eher den lustigen besten Kumpel als den Typen, hinter dem alle her sind.

Einer, der das ändern will, ist Thomas Knights. Thomas ist Fotograf, Musiker, selbst rothaarig und auf einer Mission, sexy rothaarige Männer in den Fokus der Gesellschaft zu bringen. Deshalb hat er ein Buch veröffentlich – "Red Hot 100" –, mit dem er versuchen will, "dem Stereotypen des rothaarigen Mannes ein neues Image zu verpassen". Zusätzlich zum Buch gibt es zahlreiche Kalender zu erstehen, in denen ausschließlich halbnackte rothaarige Männer gezeigt werden. NEON hat nicht nur einen exklusiven Einblick in den "Red Hot European Boys 2020"-Kalender bekommen, sondern durfte dem Fotografen ein paar Fragen stellen.

Fotograf Thomas Knights: "Stell dir mal eine Welt mit einem rothaarigen James Bond vor"

NEON: Für dein erstes Buch hast du 100 wunderschöne rothaarige Männer fotografiert – wie findet man so viele Models, wenn doch nur zwei Prozent der Weltbevölkerung rote Haare haben?

Thomas Knights: Das erste Buch haben wir 2013 gemacht. Das war noch bevor Intagram wirklich groß wurde, weshalb wir einfach auf der Straße auf Leute zugegangen sind und gefragt haben, ob sie sich für eine Serie über heiße rothaarige Männer fotografieren lassen wollen. Außerdem habe ich jede große Modelagentur in London angerufen und jede einzelne von ihnen schien überrascht, als sie entdeckten, dass sie gar keine Rothaarigen in ihren Portfolios hatten. Es schien den Markt einfach noch nicht zu geben. Dann entdeckte ich eine Agentur, AMCK, die ganze vier rothaarige Models hatte – die hab ich alle fotografiert und so hat die Sache mit "Red Hot" angefangen. Dann habe ich noch Typen einfach irgendwo gefunden – in Clubs, auf der Straße, durch Empfehlungen, auf Facebook und so weiter. Ungefähr ein Jahr später bin ich nochmal auf die gleichen Agenturen zugegangen und jede von ihnen hatte ein oder zwei rothaarige Models im Portfolio. Also schienen sich die Dinge verändert zu haben. Und jetzt nutzen wir nur noch Instagram und Models kommen auf uns zu, was wirklich viel verändert hat.

Wieso entscheidet man sich dazu, dem "Stereotyp des rothaarigen Mannes ein neues Image zu verpassen", wie du sagst?

Ich habe selber rote Haare, weshalb das für mich ein sehr persönliches Projekt ist. Es hat mich überrascht, wie die westliche Gesellschaft rothaarige Frauen so sehr schätzt und sie als die 'ultimative Frau' darstellt, ich denke da zum Beispiel an Jessica Rabbit, rothaarige Männer aber eher geringschätzt und in Film, Fernsehen und Literatur gerne entmannt und desexualisiert. Ich glaube keine andere Haarfarbe zeigt diesen krassen Kontrast zwischen den Geschlechtern. Wenn man mal darüber nachdenkt, gibt es kaum Hauptdarsteller mit roten Haaren in Hollywood und keine Superhelden oder Action Stars. Sich einen rothaarigen Mann als Actionstar vorzustellen, ist beinahe lachhaft, weil wir dazu konditioniert wurden, sie als hässlich und schwach wahrzunehmen. Das wollte ich gerne auf den Kopf stellen und den rothaarigen Mann als 'ultimatives' Alpha-Männchen darstellen – stell dir mal eine Welt mit einem rothaarigen James Bond vor.

Glaubst du, dass Männer wie Prinz Harry und Ed Sheeran schon dazu beigetragen haben, das Image zu verbessern?

Ja, auf jeden Fall. Prinz Harry allen voran hat die Landschaft für rothaarige Männer verändert und ist eines der besten Vorbilder, die es gibt. Er wird als sexy und begehrenswert wahrgenommen und war bis vor kurzem einer der begehrtesten Junggesellen der Welt. Ed Sheeran ist einer der coolsten Menschen in der Popindustrie geworden. Rothaarige Männer wurden noch nie zuvor so auf einer globalen Bühne gezeigt. Es hat sich viel verändert, seit wir mit "Red Hot" angefangen haben.

Erzähl uns noch ein bisschen über die wohltätige Arbeit, die ihr mit den Kalendern und Büchern unterstützt.

"Red Hot" hat in den letzen Jahren schon rund 60.000 Pfund für verschiedene wohltätige Organisationen gesammelt, worauf ich persönlich sehr stolz bin und was ein Herzstück unserer Arbeit ist. Mit den Büchern und Ausstellungen unterstützen wir einige Anti-Mobbing-Organisationen – besonders "The Diana Award", wo junge Menschen trainiert werden, zu Botschaftern gegen Mobbing in ihren Schulen zu werden und "The Anti-Bullying Alliance", die in ganz Großbritannien tolle Arbeit leisten. Mit den Kalendern unterstützen wir LGBT-Charities wie "Athlete Ally", die "Elton John Aids Foundation" und den "Terrence Higgins Trust". Vor Kurzem haben wir mit unserem eher schlüpfrigen "Full Frontal" Kalender, in dem wirklich alles zu sehen ist, Bewusstsein für die Hodenkrebs-Kampagne "Movember" geschaffen. 47 Prozent der Männer, die in Großbritannien die Diagnose Hodenkrebs bekommen, sind jünger als 35 Jahre alt und es gibt jedes Jahr 2400 neue Diagnosen – das ist ein wirklich dringendes Anliegen.

Zu guter Letzt müssen wir noch die stereotypische Frage stellen: Du hast schon viele nackte rothaarige Männer gesehen – wie oft passen die Vorhänge zum Teppich?

Jedes Mal!

Themen in diesem Artikel