HOME

Battle of the Bots: CSU-Mitglieder werfen Rezo gekaufte Klicks vor – aber dann schlägt Twitter zurück

Ein von CSU-Mitgliedern geführter Twitter-Account merkt an, dass 37 Prozent der Follower von Youtuber Rezo bloß Fake-Accounts seien. Daraufhin schauen sich die User die Abonnenten der Union-Accounts mal genauer an. Das Ergebnis überrascht - nicht.

Youtube-Video : Twitter feiert Rezos CDU-Kritik - das sagt Generalsekretär Ziemiak dazu

Der Umgang der Union mit dem medienwirksamen Video von Rezo lässt bislang zu wünschen übrig. Einzelne Reaktionen versuchen vor allem, dem Youtuber die nötige Seriosität abzusprechen. "Unsaubere Recherche, einseitige Darstellung & viel Clickbaiting" wurden Rezo zum Beispiel vom Büroleiter des früheren CDU-Generalsekretärs Peter Tauber, Marian Bracht, vorgeworfen. Eine mit Spannung erwartete Replik von Philipp Amthor ließ bis Donnerstagvormittag weiter auf sich warten.

Und so geht das mediale Weglächeln eines Clips, der bis jetzt über 4,8 Millionen Aufrufe verzeichnen kann, weiter. Ein groteskes Highlight liefert in diesem Zusammenhang der von CSU-Mitgliedern geführte Twitter-Account @CSU_Aufbruch, der via twitteraudit.com herausgefunden haben will, dass Rezo auf seinem Account satte 37 Prozent Fake-Abonnenten versammelt. Deshalb stelle sich die legitime Frage, heißt es in dem entsprechenden Posting, wie viele der Abrufe für das Rezo-Video ebenfalls gekauft oder gefälscht seien.

Rezo: CSU-Account erwähnt Fake-Follower

Zugegeben: ein ziemlich hilfloser Versuch, mit vielbeachteter, sachlicher Kritik umzugehen. Die Reaktion der User folgt entsprechend prompt:

 

 

 

@CSU_Aufbruch verweist daraufhin nicht ohne Stolz und mit provokantem Kuss-Smiley versehen auf seine ziemlich fake-freie Followerschaft ...

... aber das reicht weder der politisch unkorrekten Community ...

... noch der gemäßigten:

Es wird offenbar höchste Zeit für so manches Mitglied der Union, sich wieder verstärkt um die von Rezo diskutierten Inhalte zu kümmern. Reminder: Sonntag ist Europawahl.

tim