HOME

Bundesstaat Virginia: Unglaublich, aber wahr: Was Bigfoot-Pornos mit einem US-Wahlkampf zu tun haben

Festgehalten und hingesetzt: Bigfoot-Pornos sind real und mischen zur Zeit einen Wahlkampf im US-Bundesstaat Virginia auf. Was sie da zu suchen haben und nach welchen Monstern die Menschen sonst so lechzen.

Die Legende des Bigfoot

Scheint einige Menschen in Wallung zu bringen: Die Legende des Bigfoot ist weltbekannt

Picture Alliance

Dass Wahlkämpfe zuweilen ganz schön schmutzig werden können, ist allgemein bekannt. Da wird über Familie, Herkunft und Privatleben des Kontrahenten diskutiert, als habe man sich versehentlich auf eine Familienfeier der besagten Person verirrt. Doch im US-Bundesstaat Virginia ging eine Politikerin nun noch einen Schritt weiter – und warf ihrem politischen Gegner vor, er habe ein Faible für Bigfoot-Pornographie. Jep. Pornographie, die sich um das mystische behaarte Wesen aus der nordamerikanischen Folklore dreht.

SO! VIELE! FRAGEN!

Wie die Bigfoot-Pornos in den Wahlkampf kamen

Von vorne: Leslie Cockburn ist Demokratin und Kongress-Kandidatin in Virginia. Denver Riggleman ist ihr republikanischer Kontrahent. Am Sonntagabend nutzte Leslie Cockburn ihren Twitter-Account, um klare Kritik an Riggleman zu äußern: "Mein Kontrahent Riggleman […] wurde dabei gefilmt, wie er gemeinsam mit Rassisten Kampagne gemacht hat. Außerdem stellt sich nun heraus, dass er ein Verehrer von Bigfoot Erotica ist." Dazu teilte sie einen Screenshot von Rigglemans Instagram-Account, auf dem das Cover seines letzten literarischen Meisterwerks "Das Paarungsverhalten des Bigfoot und wieso Frauen ihn wollen" zu sehen ist: Ein nackter (insofern das geht) Bigfoot mit zensiertem Little Foot. 

Also, sollte das mit den Rassisten stimmen, sind wir uns wahrscheinlich alle einig, dass der liebe Denver nichts im Kongress zu suchen hat. Nichtsdestotrotz bleiben zwei Fragen übrig: Was hat Rigglemans sexuelle Vorliebe mit seinem Wahlkampf zu tun? WAS ZUR HÖLLE SIND BIGFOOT-PORNOS?

Tatsächlich wies Riggleman beide Vorwürfe in einem Interview mit dem "Rolling Stone" inzwischen zurück. Isaac Smith, Begründer der rassistischen Vereinigung "Einigkeit und Sicherheit" sei keineswegs zu seiner Wahlveranstaltung eingeladen gewesen. Und auch wenn er seit seiner Kindheit viel über Bigfoot recherchiere und schon Bücher über das mystische Wesen geschrieben habe, habe er keinerlei sexuelles Interesse an dem haarigen Riesen: "Das ist ein alter Scherz zwischen mir und meinen Armee-Kumpels."

Bigfoot-Filmchen sind beliebter, als gedacht

Gut, hätten wir das geklärt. Nun zum WIRKLICH wichtigen Teil: BIGFOOT PORNOS! Was ist das? Gibt es sowas wirklich? Was passiert da? Ist Bigfoot das einzige mystische Monster, mit dem einige Menschen gern mal durchs Gehölz rollen würden?

Tatsächlich scheinen sich recht viele Menschen diese Frage zu stellen: Einen Tag nachdem Leslie Cockburn ihren Tweet veröffentlich hatte und die Medien aufmerksam geworden waren, stiegen die Anfragen für "Bigfoot" laut Internet-Porno-Anbieter "Pornhub" um stolze 8037 Prozent. Aber auch vorher hätten ein paar Hundert Menschen jeden Tag nach sexy Filmchen des geilen Giganten gesucht.

Pornhub Insights zu Bigfoot

Überraschender als die Tatsache, dass nach dem Tweet viele Menschen nach Bigfoot-Pornos suchten, ist eigentlich, dass da normalerweise auch Menschen nach suchen …

Und wer lange genug sucht, könnte tatsächlich fündig werden. So gibt es beispielsweise einen Kurz-Porno von 1981, der den schönen Namen "The Geek" ("Der Streber") trägt. In dem Film trifft eine Gruppe Wanderer auf Bigfoot und ... naja ... erfreut sich nicht nur an seinen großen Füßen. Wer seine Erotica lieber schriftlich genießt, für den gibt es da beispielsweise noch ein Schmankerl namens "Cum for Bigfoot" von Virginia Wade, die laut dem Online-Magazin "The Daily Beast" über Direktverkäufe im Internet zeitweise bis zu 30.000 Dollar im Monat mit ihren Geschichten verdiente. Alternativ gäbe es noch: "Boffing Bigfoot" von Ann L. Probe, "Bigfoot's Gay!" von Candy Banger (HOFFENTLICH IST DAS IHR ECHTER NAME) oder "Bigfoot Did Me From Behind and I Liked It" von Robyn Blackbird.

Übrigens: Wer weniger auf haarig und eher auf schleimig steht, könnte vielleicht Gefallen an "Lured by the Loch Ness Monster" ("Verführt vom Loch Ness Monster") von Cassidy Beach (wahrscheinlich Candy Bangers Schwester) finden. Laut Beschreibung fahren Andrea und ihre Freundinnen nach Schottland, um dort ein paar süße schottische Jungs kennenzulernen. Stattdessen trifft Andrea auf Nessie, der sie (mit ihrer Zustimmung) in seine geheime Höhle entführt. Aaaahh ja. Immerhin ist es da feucht.

Lost Places: Gespenstische und verlassene Orte – so mystisch kann Brandenburg sein
jgs