HOME

Mystisches Wesen: Warum sich ein kanadisches Gericht damit befassen musste, ob es Bigfoot gibt

Um den Bigfoot oder Sasquatch ranken sich zahlreiche Legenden. Nun musste sich ein kanadisches Gericht damit befassen, ob die mythische Gestalt tatsächlich existiert.

Bigfoot kommt in zahlreichen Filmen und Serien vor, wie hier 1994 in "Bigfoot: The Unforgettable Encounter"

Bigfoot kommt in zahlreichen Filmen und Serien vor, wie hier 1994 in "Bigfoot: The Unforgettable Encounter"

Picture Alliance

Filmemacher Todd Standing ist davon überzeugt, dass es Bigfoot gibt. Allerdings nennt er das große, haarige Wesen, das in Nordamerika Gegenstand vieler Legenden ist, nicht so. Wie die meisten Kanadier sagt er: "Sasquatch", was so viel wie haariger Riese bedeutet. Standing will aber nicht alleine an den Sasquatch glauben. Auch die Behörden sollen akzeptieren, dass es in den Wäldern Nordamerikas ein affenartiges, aufrecht laufendes Wesen gibt, das kein Mensch ist. Die kanadische Provinz British Columbia glaubt nicht an den Sasquatch - und so landeten beide Parteien vor Gericht.

Aus Gerichtsdokumenten geht hervor, was Standing forderte: Das Gericht sollte offiziell feststellen, dass der Sasquatch ein "in British Columbia heimisches Säugetier" ist. Standing sieht außerdem seine Rechte verletzt, weil der Staat seine Sorgen rund um das Wesen nicht ernst genommen habe. Und zu guter letzt habe die Behörde darin versagt, die angeblich bedrohte Spezies des Sasquatches zu schützen.

British Columbia oder genauer: das zuständige Umweltamt führt dagegen an, die Klage, beruhe auf "Schlussfolgerungen und Spekulationen" entbehre "jeder Grundlage" und sei letztlich "nicht beweisbar". Kein Recht von Standing sei verletzt worden.

Gericht: Rechte des Bigfoot-Forschers nicht verletzt

Nun hat das Gericht in dem Fall entschieden, und - keine große Überraschung: Die Klage wurde abgewiesen. Der Richter sah sich nicht zuständig, der Provinz vorzuschreiben, "wissenschaftliche Untersuchung bezüglich ihrer Flora und Fauna durchzuführen". Die Rechte des Klägers seien nicht verletzt worden, weil niemand seine Sasquatch-Nachforschungen eingeschränkt oder behindert hätte. Dass der Staat nicht anerkennen wolle, dass es dieses Wesen gebe, würde Standings Recht, "seine Gedanken, Ansichten und Meinungen bezüglich des Sasquatches zu äußern, in keiner Weise einschränken", so der Richter.

Der Kläger, der einen Dokumentarfilm über Nachforschungen zum Sasquatch gedreht hat, trägt die Kosten des Verfahrens. Laut der BBC hat er bereits angekündigt, in anderen Provinzen Kanadas und Regionen der USA ähnliche Klagen einreichen zu wollen.

Wissenschaftler Johann Konrad Dippel: Diese wahren Begebenheiten stecken hinter dem Grusel-Klassiker "Frankenstein"
fin
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg