HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000101374 Zombijaeger

Äusserung von Phillipp Lahm

Vor 7 Jahren hat Lahm Ballack abgelöst. Ist diesmal Jogi an der Reihe? Wenn Lahm sich öffentlich äussert, dann nicht ohne Grund.
Antworten (8)
umjo
Grindel, Bierhoff, und auch Löw haben sich bei Mutti abgeschaut, wie das mit dem Aussitzen von Problemen funktioniert.
Inzwischen -nach Kohl und (noch) während Merkel- hat sich sogar die überwiegende Mehrheit der Deutschen dieses Vermeidungsverhalten zu eigen gemacht.

Daran wird m.E. auch ein ausgesprochen kompetent daherkommender Lahm sehr wenig ändern können.

Wenn doch, mache ich sicherlich eine Flasche auf!
Zombijaeger
Das hätte schon was, wenn Lahm jetzt den ablöst, der ihm damals geholfen hat, Ballack loszuwerden.
ing793
@Zombie: da hast Du Dir den Werdegang und die Qualifikation von Phillip Lahm anscheinend überhaupt nicht angeguckt.

Mag sein, dass er Ambitionen auf einen hohen Sessel beim DFB haben könnte, aber dann GANZ SICHER NICHT auf den von Löw.
Skorti
Warum auch … ist Bundestrainer nicht der schlechtbezahlteste und undankbarste Job beim DFB?


Okay, konkurriert um diese Position noch mit den "Manager" der Nationalmannschaft. Aber Präsident, Generalsekretär oder Schatzmeister sind sicherer, wenn du nicht gerade eine WM kaufst.
Zombijaeger
@ing
Beckenbauer hatte 1984 auch keine Qualifikation. Ist aber trotzdem Weltmeister geworden mit der Mannschaft.
ing793
@Zombie *Seufz*
Es geht nicht darum, dass er für irgendwas nicht qualifiziert wäre, sondern darum, dass seine Qualifikation nicht in Richtung "aufm Platz" geht, sondern mehr in die oberen Etagen der Otto-Fleck-Schneise ...
Zombijaeger
Muss eher Bierhoff zittern? Der hat nicht so die glücklichste Figur gemacht bei der WM. Teilweise hatte ich den Eindruck, vor lauter Marketing-Terminen, ist die Mannschaft kaum mehr zum Training gekommen.
Jonathankinderkram
Naja, das war erst mal konstruktive Kritik an Mannschaft und Trainer und keine Demontage. Ein so erfahrener und gleichwie besonnener Typ wie Lahm darf das aus meiner Sicht. Wenn ichs richtig sehe, gabs nach mehr als 10 Jahren durchwegs erfolgreiches Abschneiden der DFB-Elf zuletzt eine Fehlentwicklung, durch die die deutsche Mannschaft zuletzt nicht mehr so effektiv Fußball gespielt hat. Deswegen mit einem anderen Trainer mit einem anderen System wieder bei Null anzufangen halte ich für riskanter als Löw einen ordentlichen Change zuzutrauen. Wenn ich über 50 Jahre zurückblicke finde ich keinen Trainer, der so gut analysieren kann, so gut seine Spielstrategie dem jeweiligen Gegner anpaßt und letztlich soviel von Fußballerpsychologie versteht wie Löw. Ich denke Mannschaft wie Trainer werden aus dieser Niederlage lernen und Konsequenzen ziehen.
Ach ja, Lahm unterstelle ich keinerlei Ambitionen auf den Trainerposten. Für diesen Job wäre er wohl auch zu introvertiert.