HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000004844 Dorfdepp

Cabrio parken

Kürzlich habe ich irgendwo gelesen (ich glaube bei spiegel-online), dass es mit einem Bußgeld von 15,- € geahndet werden kann, wenn man sein Cabrio offen parkt, weil es dadurch leicht gestohlen werden kann. Mein derzeitiger Kenntnisstand bisher war, dass nur die Türen abgeschlossen und die Seitenscheiben hochgefahren sein müssen (wegen der Versicherung). Da ich aber keine Vollkaskoversicherung habe, bliebe ein Schaden allein an mir hängen. Was geht es den Staat an, wie ich mein Eigentum zu schützen habe, wenn es nicht die Allgemeinheit betrifft?
Antworten (11)
Amos
Ich meine, selbst eine Limousine muß abgeschlossen werden, im Gegensatz zu US Krimis.
Dorfdepp
Ja, aber warum?
Cordelier
Du solltest selbst den Fahrrad abschließen.
Dorfdepp
Ja, aber warum? Das ist doch meine eigene Angelegenheit. Weshalb darf mir der Staat ein Knöllchen verpassen, wenn ich mein Fahrrad nicht abschließe? Sind wir schon so unmündig, dass uns der Staat vorschreiben muss, wie wir mit unserem Eigentum umzugehen haben?
Paul0815
Ordnungswidrigkeiten sind Auslegungssache. Ich habe gerade einen Artikel aus den Stuttgarter Nachrichten gelesen (zwar aus 2010, aber soviel wird sich da nicht geändert haben), demnach offene Cabrios gerade nicht mit Bußgeld belegt wurden, wohl aber Autos mit festem Dach, bei denen lediglich die Fenster einen Spalt weit offengelassen worden waren.
Skorti
Das ganze nennt sich Verleitung zur Straftat und ist halt untersagt. ( § 357 StGB)
Du kannst dich freuen, wenn du nur ein Strafmandat bekommst, die Polizei kann den Wagen auch, für dich kostenpflichtig, abschleppen lassen um die Gefahr einer Straftat abzuwenden.

Das man bei einem Cabrio allerdings das Dach schließen müsste, ist mir neu. Tür verriegeln und Scheiben hoch sind m.W. ausreichend.

Ach ja, wenn der Wagen geklaut wird und die Teilkasko nicht zahlt, nützt dir auch eine Vollkasko nichts. Die ist dafür nicht zuständig und würde ansonsten aus den gleichen Gründen die Zahlung verweigern.
Dorfdepp
@ skorti
Der Paragraph § 357 StGB bezieht sich auf eine Anleitung zur Straftat für Untergebene (habe nachgeschaut). Der greift hier nicht. Mache ich mich strafbar, wenn ich abends durch ein dunkles Stadtviertel gehe? Damit könnte ich einen Überfall provozieren.
Paul0815
Es ist §49 Abs. 1 Nr. 14 StVO. Die Frage, wann ein Pkw gegen unbefugte Benutzung gesichert ist (§14 Abs. 2 StVO), ist eben Auslegungssache. Ordnungswidrigkeiten können, müssen aber nicht von der Behörde verfolgt werden (§47 Abs. 1 OWiG). Die 15 Euro sind genau genommen keine Geldbuße, sondern ein Verwarnungsgeld (§56 OWiG). Wenn Du damit nicht einverstanden bist, kannst Du Wiederspruch einlegen und nötigenfalls klagen.
bh_roth
Lächerlich. Ich parke, wenn ich nur kurz in einen Laden gehe, und ich bin bis dahin offen gefahren, immer offen. Ein dann erhaltenes Bußgeld würde ich bis zum Bundesgerichtshof tragen. Bei manchen offenen Fahrzeugen kann ich gar nicht auf die Schnelle das Verdeck schließen. Ich erinnere mich da an meinen Samurai. Oder einen Wrangler. Da kann es passieren, dass man gar kein Verdeck dabei hat. Es gibt keinen Zwang, ein verschließbares Verdeck mitzuführen. Also: Cum Jucktum.
Croc
bh_roth
ich gebe dir mal mein ... hihihi ... und meinen 190SL.

Seit 1958 kein Parking Ticket. Niemals. Verdeck immer runter.
Da steht der Parking Officer neben meinem Auto und wartet darauf, dass ich komme. Und dann? ... selfie
Croc
Cum grano salis
... hihihi ...