HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000134627 umjo

CO2-'Fußabdruck-Muss ich mich schämen, oder kann ich durchschlafen?

Derzeit habe ich große Mühe, online einen Artikel zu finden, der sich nicht um CO2, CO2, und manchmal auch später im Text nochmals mit unserem 'individuellen 'CO2-Abdruck' befasst.
Keine Frage, dass unser bisher äußerst klimaschädlicher Lebenswandel -auch von jedem einzelnen und höchstpersönlich- dringend geändert werden muss.
Aber haben nicht vor allem Politik (in vorderster Linie(?)), und Industrie eine deutlich höhere, weil weitaus effektivere Verantwortung für einen CO2-reduzierten, klimaschonenden Umgang mit der Umwelt, in der unsere Kinder leben müssen?
Antworten (13)
Cheru
Die Politik bemüht sich doch und hat z.B. eine europaweite Deckelung der CO2-Emmissionen der Großindustrie durch Zertifikate ins Leben gerufen.

Wenn die Industrie durch Einsicht oder Zwang die CO2-Emissionen verringert, benötigt sie weniger Zertifikate. Nicht benötigte Zertifikate werden an Börsen verkauft. Die Käufer dürfen dann entsprechend mehr CO2 emittieren. Und das werden sie auch tun, denn sonst ist der Kauf sinnlos.

Wir müssten also eher privat oder auf dem Verkehrssektor versuchen, CO2 einzusparen.
Matthew
„Die Politik“, das sind wir Alle. Und letztlich muss alles ineinander greifen. Da kann man sich aus der eigenen Verantwortung nicht so einfach wegducken.
Cheru
Selbst wenn es etwas gäbe, was wir als Einzelne tun könnten, um auch nur den weiteren Anstieg der CO2-Emissionen abzubremsen: Niemand weltweit scheint uns in diesem Bemühen zu folgen und die Kohlekraftwerke sprießen nur so aus dem Boden.
dschinn
Solange Nordseekrabben zum Puhlen nach Marokko geschifft werden und dann wieder zurück geschifft werden, solange läuft was verkehrt.
Fiete11
Solange eine solche Verschiffung von den Steuerbehörden subventioniert und somit belohnt wird, wird sich nichts ändern.

Das gleiche Spiel wird seit 40 Jahren mit Schweinehälften gemacht. Hier geschlachtet, dann zum Teilen ins Ausland und wieder zurück. Und schon zahlt der Steuerzahler diesen Irrsinn.
Matthew
Es gibt ein paar Länder, in denen Kohle- und Atom-Kraftwerke gebaut werden. Unglücklicher Weise ziemlich große Länder. Eine große Zahl von Ländern aber beobachtet sehr aufmerksam, was wir, als eine der führenden Industrienationen tun.
Das sich außer uns niemand drum scheren würde, ist schlicht Unfug.
Cheru
Matthew, wenn es denn so wäre ...

"Die 120 größten Kohlekonzerne haben aktuell knapp 1.400 neue Kraftwerke in 59 Ländern in Planung oder sogar schon im Bau." (Handesblatt, 2018).
Cheru
Ähmlich ist es bei Mineralöl und Erdgas: Beides wird auf dem Weltmarkt zu markträumenden Preisen verkauft. Das bedeutet zwingend, wenn ich das Zeug nicht kaufe und verbrenne, wird es jemand anderes auf der Welt tun.

Das gilt solange, wie das Angebot nicht begrenzt wird. Ein solche Begrenzung ist aber bei stetig steigender Nachfrage leider nicht in Sicht.
Musca
"Kein Problem ist so dringend, dass es nicht durch längeres Warten noch dringender wird." (Charly Brown, Peanuts).
Wir haben es doch geschafft, der Klimawandel ist da !
Jetzt fährt Musca nur noch mit dem Rad und benutzt Stofftaschen statt Plastik. Onkel Otto hat ´ne Photovoltaikanlage auf dem Dach. Weltrettende Massnahmen!!!??? Gleichzeitig macht BMW Werbung für einen Mini mit über 300 PS ! E-Autos werden als SUV oder sonstige Superboliden angeboten.
Wir betreiben mehr als jemals zuvor einen ökologischen Irrsinn. Aber wir haben ja ein Pariser Abkommen, eine Weltklimakonferenz und sonstige Scheiße.
Und, so glaube ich, erst wenn die gesamte Welt richtig bis zum Hals in der Scheiße sitzt, wird es ein globales Handeln geben, wenn kein Spielraum mehr da ist für Spielchen mit Zertifikaten und ähnlichem Humbug.
Schön, dass ich das nicht mehr mit erleben muss, die Gnade der frühen Geburt.
wokk
Oh, meine Antwort wurde gelöscht!
Warum?
Weil ich von der Gnade des frühen Todes geschrieben habe?
umjo
Ach wokk, dont't worry!
Das Admini hier hat einfach mal wieder unreflektiert um sich geschlagen, und mit dem ganz großen Radiergummi gelöscht, was auch nur im entfernsten eines Verstoßes gegen die Netiquette hier verdächtig erscheinen mag.

Kann man ja einem Schüler-Praktikanten beim Online-Stern auch nicht wirklich vorwerfen, oder?
Fiete11
Denn sie wissen nicht, was sie tun.
Musca
Wer auch immer Lust hat auf "schwere Kost" , dem empfehle ich Hans Werner Sinn, "Das grüne Paradoxon", ein Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik.