HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000121265 Gast

Darf der Arbeitgeber Sonntagsarbeit nicht mit in die Stundenerfassung nehmen?

Ich bekomme Sonntagszuschlag gezahlt aber die Arbeitszeit wird nicht auf meinem Stundenkonto angerechnet. Das heißt wenn ich nicht 7 Tage durcharbeiten möchte (wir haben eine 6 Tage Woche) dann muss ich meine Tagesstunden für den einen Ruhetag rausarbeiten sonst habe ich Minusstunden.
Antworten (3)
ing793
Ohne Kenntnis der Vereinbarungen im Arbeitsvertrag lässt sich hier keine spezielle Aussage treffen.

Fest steht, dass jede Arbeitsstunde zu vergüten ist, an Sonn- und Feiertagen kommt da noch ein (steuerfreier?) Zuschlag hinzu.
Im Normalfall werden die Sonntagsstunden dem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben, für die Sonntage wird nur der eigentliche Zuschlag separat ausgezahlt.

Es wäre aber auch vorstellbar, dass die Sonntagsarbeit als "angeordnete Überstunde" betrachtet wird. In diesem Fall würde sie nicht dem Stundenkonto gutgeschrieben, aber dann müssten die Stunden voll, zzgl. Überstunden- und Sonntagszuschlag neben dem eigentlichen Gehalt ausbezahlt werden
Thorsten Eidenmüller
Könnte es sich dabei eventuell um einen technischen Fehler handeln? Also dass das Programm mit dem die Stunden erfasst werden, Sonntag nicht als Arbeitstag wahrnimmt...
Vogtländer
ing793 hat dies oben ganz gut, klar und deutlich beschrieben.
Hier sollte mit dem Arbeitgeber geklärt werden, warum er diese, so versteh ich jetzt die Anfrage, Sonntagsstunden komplett auszahlt und somit als Überstunden geltend macht.
Wenn der Sonntagszuschlag ausbezahlt wird, müßte eigentlich auch die geleistete Arbeitszeit ausbezahlt werden. Oder ist dies hier nicht der Fall ?