HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000004634 Gast

Das Jugendamt hat mir meine 6 Wochen alte tochter weg genommen

Vor ein paar Wochen is mein Freund auf unsere kleine 5 Wochen alte Tochter los gegangen und hat sie Misshandelt. Ich habe sofort die Polizei gerufen, die sind sofort gekommen. Dann bin ich für mehre Tage ins Krankenhaus mit meiner Kleinen um sie durch zu Checken zu lassen. Der kleinen is Gott sei dank nichts passiert außer einem kratz unter dem Auge hat sie nichts. Dafür Danke ich Gott sehr! Ich wollte mit meiner Kleinen bis ich eine eigene wohnung gefunden haben zu meiner Familie ziehen da habe ich mehre Möglichkeiten meine Vater, meine schwester, mein Bruder oder meine Mutter die 800km weit weg wohnt und denn ein oder anderen Freund/in könnte ich sicher auch fragen. Aber das Jugendamt wollte das nicht, die sagten sie müssen auf die Antwort der Polizei warten und solange soll das Baby mittlerweile 6wochen alt in eine Notfall Pflege Familie unter sehr viel Herzschmerz Stimme ich zu, schließlich habe ich alles richtig gemacht und habe mir auch nichts zu schulden kommen lassen. In der zeit darf ich meine tochter 2mal die woche 1szunde lang sehen. Nach 2 ein halb Wochen die Antwort der Polizei Ich würde endlasstet und habe mit dem Vorfall nichts zu tun. Es kommt zu einem Hilfe Plan Gespräch beim jugendamt. Ich bekomme mein Baby nicht wieder weil sie Angst haben das ich meinem Freund verzeihe, ich habe schon lange vor dem Gespräch eine Anzeige gegen ihn gemacht und auch vom Gericht ein Schreiben das er sich mir und dem Baby nicht mehr als auf 50metern nähern darf und ich werde auch vor Gericht gegen ihn aussagen. Außerdem werfen sie mir vor ich hätte zu wenig Emotion gegen über dem Baby gezeigt bei den Besuchen, das kommt daher das mir jeder Geräten hat stark zu sein damit das jugendamt nich denkt in sei zu labile für mein kind und außer dem habe ich nicht mit ihr geredet das stimmt so aber nicht, ich habe mit ihr geredet Aber bei jedem Treffen sitzen mehre Person mit im Zimmer die mich beobachten mit dem baby, wodurch ich mich sehr eingeschüchtert fühle. Ich habe mein Baby immer gestillt und wenn meine Milch nicht aus gereiht hat habe ich ihr Bebyvita gefüttert, die Pflege Familie wirft mir jetzt vor das ich mein kind nur billig Milch fütter und das das nicht gehe. An einem Tag habe ich mit der Pflege Mutter Fotos von dem baby auf meinem Handy angeschaut beim weiter scrollen sind wir auf ein Foto von dem Vater gestoßen, in sagt das er es sei und wir schauten weiter, jetzt wird mir vorgeworfen das ich der Pflege Mutter das Bild gezeigt habe weil das total geschmacklos von mir war und was ich mir dabei gedacht habe, ich habe das absolut nich böse gemeint oder so wir haben uns doch nur die Fotos auf meinem Handy angeschaut und da is hält auch meine Vergangenheit drauf. Das Ende vom Lied! das baby soll für ein halbes jahr bei der pflegefamilie bleiben und jeder besuch mit dem baby soll von einer Person vom amt begleitet werden das heißt ich kann mein kind nie alleine sehen. Oder ich soll für längere Zeit in ein Mutterkindheim gehen mit er Stunden betreuung. Ich verstehe die Welt nich mehr, ich habe meinem baby nichts gemacht und habe es in Sicherheit gebracht und habe sogar für kurze Zeit damit die Sachen geklärt werden können der pflegefamilie zugestimmt aber jetzt wollen sie mir mein Baby weg nehmen, was kann ich nur tun? Mein baby wird mir immer Fremder. Ich habe saß Gefühl mein anwalt kann nicht helfen wenn die Sache vor das familien gericht kommt darf ich nicht aus sagen es wird nur die seit des Jugendamtes gehört und ein Vorschlag vom Jugendamt gegenüber dem gericht. Das Gericht wird dann natürlich dem amt zustimmen aber das kann doch nich sein selbst ein Mörder darf sich vor Gericht versteigen warum also ich nicht. Ich kann nicht mehr weiß nich an wenn ich mich wenden soll ich will mein Baby wieder sie ist doch erst 8wochen alt .
Antworten (4)
hphersel
Guten Anwalt für Familienrecht suchen, kämpfen. Mittlerweile gibt es Gerichtsurteile, die von gesundem Menschenverstand ausgehen und die Macht der Jugendämter und der Pflegeeltern beschneiden. Dass das Gericht sich an diesen Urteilen orientiert, können Sie aber nur mit Hilfe eines engagierten Anwaltes erreichen. Viel Erfolg!
status-quo-fan
Auf solche "Riemen" antworte ich nicht mehr!!

Merke, "in der Kürze liegt die Würze"!!

Den Sachverhalt kann man sicher auch ohne Prosa und Füllwörter kürzer darstellen!!
NiLaterne
@ Status Quo Fan: Wie kann man nur so unfair sein.
An die Mutter:
NIEMALS darf man sein Kind auf Drängen der Ämter es denen überlassen. Sie haben deine Unterschrift und jetzt das Kind wieder zu bekommen, wird leider schwer.
Zum Anwalt musst du auf jeden Fall gehen, wie das mit dem Bezahlen geht,weiß der genau, denn ich gehe mal davon aus,du selbst hast Zz.. außer Arge kein Einkommen.
Wenn die Pflegeeltern dir vorwerfen, du hättest zu billige Mich genommen,lass dich in keine Diskussion ein. Die wollen "dick" tun. Säuglingsmilch ist in Deutschland ein hoch Qualitätsprodukt,auch ist Bebyvita eine Tochter von Hipp.
Nach Möglichkeit gehe in das Mutter-Kind-Heim.
Das hört sich schlimm an, doch das ist es nicht. Du wirst nicht Tag und Nacht beobachtet. Aber es wird dir sehr geholfen,auch die Möglichkeit eine Ausbildung zu Beginnen,wird dir da eröffnet.
Das Amt trägt Sorge, dass es keinen Kontakt zum Vater gibt.
Sie geben dir die Chance,da du sofort alles für dein Baby getan hast.
Berate dich mit deinem Familienanwalt, der wird dir wahrscheinlich auch das Mutter-Kind-Heim zu Herzen legen, weil es das Beste für dich und dein Kind ist.
Ich wünsche dir Viel,viel Glück
Cordelier
Ein ähnliches Problem hatte mein Bruder auch. Sobald das Jugendamt eingeschaltet ist hast du verloren.
Der selbe Kram mit Besuchsrecht 1 Std unter Aufsicht vom JA. Die beim Jugendamt haben ihn wie einen Verbrecher behandelt.
Ende vom Lied nach langerZeit Rechtsanwalt, Jugendamt und Gericht, ihm hat das Gericht das Erziehungsrecht aberkannt, nur noch Besuchsrecht und er darf natürlich für die Kleine (wird jetzt 13) löhnen.