Gast

Erhöhung des Hartz 4 Satzes

Hallo liebes Stern TV.
Wie kann es sein, dass Hartz 4 Empfänger mehr Geld monatlich zur Verfügung haben als ich mit meiner Erwerbsunfähigkeitsrente. Ich bekomme 1100 Euro Rente. Da ich ein wenig über dem Satz liege, bekomme ich weder Aufstockung noch Wohngeld noch meine Wohnung gezahlt. Ich habe feste Kosten von ca. 900 Euro im Monat. Alle 3 Monate sogar mehr durch die GEZ Gebühr. Meine Warmmiete beträgt jetzt schon 600 Euro und wird ja bald noch teurer. Es kommen noch Strom, Telefon und Handy dazu. Dann bin ich schon bei 800 Euro. Dazu kommen noch 100 Euro Versicherung und Medikamente. Ich habe so ca. 150 Euro bis maximal 180 Euro im Monat zum Leben für Essen und Trinken, Hygieneartikel, Kleidung und so weiter.

Ein Hartz 4 Empfänger hat 400 bis 500 Euro zum Leben. Wie kann das sein. Ich bekomme auch keinen Tafelschein, weil ich ein bisschen drüber liege. Meinen Sohn habe ich auch in den letzten 3 Jahren noch unterstütz, da er studiert hat. Er wurde leider nicht bei mir angerechnet, da er in einer anderen Stadt studiert.
Jetzt frage ich Sie, wo ist da die soziale Gerechtigkeit. Ich habe 32 Jahre gearbeitet und werde jetzt dafür bestraft, dass ich schwer krank bin und leider nicht mehr arbeiten kann. Ich bin 57 Jahre alt und weiss nicht mehr, wie man jetzt noch zurecht kommen soll mit all den Erhöhungen.
Mit freundlichen Grüßen
Barbara Walter aus Schweinfurt
Frage Nummer 3000275374

Antworten (4)
PezzeyRaus
Halte durch, Barbara, noch 9 Jahre, dann bekommst "echte" Rente und schwimmst in Geld.
rayer
ing????
Vermutlich hast Du günstig für Dich berechnet, die Realität scheint nicht zu passen. Ich kann mich irren, aber wenn ""nachweislich" die tatsächlichen Kosten über dem H4 Selbstbehalt liegen, kann aufgestockt werden. Allerdings nur, wenn nicht über die "Verhältnisse" gewohnt, geheizt, Strom verbraucht oder Sonstiges beansprucht wird. Warte noch ein wenig, ing kann da sicher Genaueres sagen.
Das bedeutet allerdings nicht, dass ich mit den Regelungen von H4 und den Aufstockern einverstanden bin. Ein menschenwürdiges Leben sollte in Deutschland eine Selbstverständlichkeit sein.
Stollenhutze
Falsch gerechnet, Der Hartzer muss vom Regelsatz z.B. auch seinen Strom zahlen. Solltest Du nach Abzug der tatsächlich zu berücksichtigenden Kosten weniger als 449 EUR (ab Januar 502 EUR) zum Leben haben, kannst Du als Rentnerin mit Grundsicherung aufstocken und genau wie jeder SGB II-Empfänger in Saus und Braus leben.
ingSND
Ich verstehe das nicht - da muss einer an der Brotkrume kratzen und das einzige, was ihm dazu einfällt, ist, auf die, die noch weniger haben neidisch zu sein. Anstatt sich über die Hartz IV-Sätze aufzuregen, sollte man sich über die Steuerverweigerer und -hinterzieher aufregen, die der Gesellschaft die Kohle entziehen.

Übrigens gibt es auch bei Hartz IV genügend Leute, die 32 Jahre gearbeitet haben. Das Einzige, was einen Manager von Hartz IV trennt, sind 18 Monate Arbeitslosigkeit ...

Aber jetzt zu Dir: Wohngeld ist eine Frage der Kommune, der Miete und des Einkommens. Bei 600 Euro Warmmiete und 1100 Euro Netto bekommt man in aller Regel Wohngeld; erst Recht ab kommenden Januar. Also stelle den Antrag.