HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000114162 Gast

Führerschein-Kostenübernahme durch das Jobcenter?

Sehr geehrte Leute, ich bin 20 Jahre alt, besuche die Fachoberschule und bin aus privaten Gründen aus meinem Elternhaus ausgezogen und lebe seitdem alleine in Berlin. Ich habe folgendes Anliegen: Ich brauche mindestens 60 min zu meiner Schule und weiß, dass ich mit dem Auto nicht einmal die Hälfte brauchen würde. Mein Schulweg macht mir sehr zu schaffen und da ich jemand bin, der gerne zur Schule geht und versucht den höchstmöglichen Bildungsgrad zu erreichen um so schnell wie möglich aus meiner jetzigen Situation rauszukommen, will ich zur Schule gehen und dort auch pünktlich ankommen.

Nun ist meine Frage, ob jemand von euch weiß, ob die Kosten vom Amt in diesem Fall übernommen werden oder ob ich mich mit meiner Situation zufrieden geben muss.

Bitte keine Hasskommentare, ich weiß, dass so etwas vielen Leuten in den falschen Hals kommt, aber vergesst nicht, ich bin 20 Jahre alt, lebe alleine und versuche meine Situation so gut es geht alleine zu meistern.

Danke für eure Antworten.
Antworten (23)
rayer
Da Dir aus Deinem Elternhaus Unterhalt und das Kindergeld zusteht nein. Samstag und Sonntag wäre arbeiten eine Option zur Finanzierung. 60min zur Schule lassen sich hervorragen mit lernen überbrücken. Schalt mal für eine Stunde morgens und abends das Handy aus Du glaubst nicht, wie der Notenspiegel ansteigt, bei 2 Stunden lernen pro Tag.
Alienne
Lieber Gast, ich finde, rayer hat da schon absolut gute Vorschläge gemacht. Zusätzlich möchte ich noch auf die Möglichkeit "Fahrrad" hinweisen. Bei dem heutigen Verkehrsaufkommen in einer Großstadt könnte es gut sein, dass eine Fahrtzeit mit dem Kfz von 30 min. auch mit dem Fahrrad nicht oder kaum mehr Zeit in Anspruch nimmt.
dschinn
Es soll ja Leute geben, die nach drei vergeigten Prüfungen immer noch nicht den Schein geschafft haben....

Wie lange und in welche Höhe soll das Amt das übernehmen?
ing793
Ganz ohne Häme : eine Stunde Schulweg ist nicht ungewöhnlich. Auch später ist diese Zeit für den Weg zur Arbeit nicht ungewöhnlich.
Es gibt also keine Handhabe für eine eventuelle Bedürftigkeit. Zeitersparnis mag Dir wichtig sein - salopp gesagt musst Du Dich dann selbst drum kümmern.
Außerdem ist es mit dem Lappen nicht getan, Du brauchst auch noch ein Auto.
In Berlin braucht sowas langfristig kein Mensch.
Ernsthafte Empfehlung: besorg Dir ein Pedelec, damit bist Du ähnlich schnell wie mit dem Auto
rayer
Das Amt spricht sogar von zumutbar, wenn ein Arbeitsloser 2 Stunden zum Arbeitgeber braucht.
StechusKaktus
Und wenn du jeden Freitag bei "Friday for Future" mitmachst, sind es gar nur vier Tage die Woche.
Oder willst du etwa nicht das Klima retten?
dschinn
>Das Amt spricht sogar von zumutbar, wenn ein Arbeitsloser 2 Stunden zum Arbeitgeber braucht.

DAS ist eine Frechheit! Wer auch immer sich das ausgedacht hat damals, gehört mit als erstes in den Sack!

Wenn man die vertrödelte Lebenszeit mal umrechnet kommt man als Mindestlöhner nur noch auf einen Stundenlohn, der unter aller Kanone ist!

Da scheint ja H4 noch lohnenswerter zu sein.
rayer
Mein Opa ist 2 Stunden zur Arbeit gelaufen und zurück.
elfigy
Bei uns auf dem Land haben alle Pendler eine Stunde Fahrtzeit in die Großstadt. Egal ob mit Auto oder S-Bahn. Das ist normal.
Mein Schulweg war 1,5 Std. Ich mußte erst 1,5 km durch die Pampa zum Bus laufen, dann mit der Straßenbahn. Der Bus fuhr nur alle Stunde, so war ich immer eine halbe Stunde zu früh. Am schönsten war das im Winter.
In Peru lernte ich Kinder kennen, die jeden Tag 2,5 km zu Fuß zu Schule gehen müssen. Und sie haben den ganzen Tag nichts zu essen, weil die Schulmilch zu teuer wurde,
Ich schreibe dir das, damit du merkst, auf welch hohem Niveau du jammerst.
Ist dir klar, dass Leistungen des "Amts" von Steuern bezahlt werden, die großteils von arbeitenden Leuten erwirtschaftet werden? Bist du ernsthaft der Ansicht, davon müßte dir der Führerschein bezahlt werden?
Ist dir klar, dass du in einem der wenigen Länder zur Schule gehst, in dem diese nichts kostet?
Wie willst du dir ein Auto leisten, wenn du nicht mal das Geld für den Führerschein hast?
Dorfdepp
Hast du denn schon mal beim Amt nachgefragt? Zugegeben, da kommt man nicht gleich drauf, aber es wäre eine Option.
rayer
@elfigy
Keine Hasskommentare!

Jetzt begreife ich auch, weshalb Du so eine harte Persönlichkeit geworden bist.
rayer
Zusatz: Hart im Nehmen.
elfigy
rayer, mir geht gerade ein Licht auf: Du weißt nicht, was ein Hasskommentar ist. Das erklärt manche deiner Posts.

Übrigens haben wir damals nicht unter den Umständen gelitten. Das war alles normal. Auch das Empfinden von Mühsal entsteht manchmal nur durch den Vergleich mit anderen.
rayer
Na gut, Hasskommentar war mehr als deutlich überzogen. Aber der Zeigefinger war schon mit Nachdruck erhoben. Wollte dem Kindlein, im zarten Alter von 20 Jahren, nicht den Beistand verwehren.
So als Prophylaxe, bevor die Hyänen über ihn herfallen.
elfigy
Die Hyänen sind mehr bei Facebook. Na ja, hier auch ab und zu.
Ich bin halt durch und durch Realistin. Da macht man sich keine Illusionen über das Leben und nimmt es, wie es ist. Ich finde es gut so.
Im übrigen bin ich der Meinung, man hilft den Menschen nicht, wenn man sie betüdelt. Mitgefühl ja, aber man muss dem andern auch ehrlich sagen, wo er sich verrannt hat. Ein offenes Feedback ist konstruktiv und wer es nicht bekommt, der kann seine Haltung nur schwer ändern.
Sgt_Hartman
Diese Frage ist doch nicht ernst gemeint, meine lieben Freunde. Niemand, wirklich niemand fragt in diesem Kasperladen ob er seinen Führerschein vom Amt bezahlt bekommt nur weil er mit dem Bus eine Std. zur Schule hat. Pfffffff.
Und ihr macht da ne riesen Nummer draus.
rayer
Alle Mal besser als sich über das Liebesleben von Pornovögel zu unterhalten.
dschinn
Ist doch kommod hier.

Die Rede war vom Auto aber lasst uns doch mal spekulieren... das Amt könnte doch den Mofaführerschein übernehmen?
Das wird nicht so teuer und dann brauchts nur noch son Pizzawagen...

Na?
pale-rider
Ich kann nur sagen:
Klasse dass Sie gerne in die Schule GEHEN!

Wenn es nach mir geht sollten Sie ein ausreichendes Grundgehalt bzw. Förderung erhalten, welches es Ihnen erlaubt den Führerschein, das Auto und die Betriebs- und Versicherungskosten zu begleichen.
Sgt_Hartman
rayer, das Liebesleben meiner nun ja Pornovögel ist gar nicht so uninteressant, da geht nach Jahren noch was und nicht wie bei dir oder anderen das nach den rosa Wolken und hemmungslosen du weisst schon hinterher der Alltag einkehrt. Und da sind wir beim Wendepunkt, die Vögel kennen keinen Alltag, jeder Tag ist neu. Das ist es doch was ein Vogelleben interessant macht.
rayer
Ich will Dir jetzt nicht zu nahe treten Opal, aber die rosa Wolken waren Dir offensichtlich ein ganzes Leben fremd. Hast gleich mit dem Alltag angefangen?
Hast aber recht, besser spannen auf Vögel als auf vögelnde spannen.
Sgt_Hartman
ja rayer, ich brauch keine rosa Wolken, weder so oder auch mit meinen Vögelsen.
Eva Hamberg
Zuerst einmal muss jemand auch Alg 2 bekommen, um einen Anspruch auf derlei Förderungen zu erhalten und es muss die Person bei einer Arbeitsaufnahme voran bringen, also ein Fortschritt sein. Paragraph 140 SGB lll Satz 4 beschäftigt sich mit dem zumutbaren Arbeitsweg, der sogar 1 1/4 Std. je Richtung betragen darf (Tätigkeit über 6 Std.)! Es wird aber immer von der 'arbeitslosen' Person gesprochen. Hier also eine weitere Krux: dein Status ist ' Schüler'. Also bist du nicht arbeitslos, nicht mal arbeitssuchend. Die Antwort auf deine Frage ist also: Nö ! Hast du Möglichkeiten das beim Amt 'gerichtlich' durchzusetzen; Nö ! Denn ich sehe hier weit und breit keine sog. 'Notwendigkeit'. Zudem ist es so, dass es weiterführende Schulen (?) nun mal nicht an jedem Ort oder fußläufig gibt. Also kann die Bereitschaft erwartet werden, den Weg dafür auf sich zu nehmen. Umso mehr: Nö !