HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000105491 Gast

Hilfe Kündigung der Mietwohnung

Hallo guten Tag,mein Alter Vermieter hat die Wohnung verkauft,habe im Mietvertrag stehen bis zum 06.2019
Nun hat der neue Vermieter jetzt schon gekündigt wegen Eigenbedarf,
Was kann ich jetzt tun????
Vielen vielen Dank.
Antworten (18)
ing793
In zwei Fällen kannst du dich beruhigt zurücklehnen :
Du wohnst dort seit mindestens acht Jahren - dann beträgt die Kündigungsfrist neun Monate, das passt zu Ende Juni.
Du hast einen zeitlich befristeten Mietvertrag. Den kann keine der Parteien vorzeitig kündigen. Auch nicht der Käufer, weil er in alle Rechte und Pflichten des Verkäufers eintritt.
In diesen beiden Fällen teilst du ihm das einfach mit, verbunden mit der Aussage, dass die Wohnung zum 01.01.2019 frei wird.
In allen anderen Fällen widerspricht du erstmal. Dann muss er klagen und bis das durch ist, ist locker der Juni nächsten Jahres erreicht.
elfigy
Und fang schon mal damit an, dir eine neue Wohnung zu suchen.
Dein neuer Vermieter hat ja vielleicht auch ein berechtigtes Interesse die Wohnung eigenbedarflich zu nutzen.
dschinn
Warum sagt mein Gefühl, dass es nur darum geht, die Wohnung schneller und teurer zu verkaufen weil dann unbewohnt?

Das ist doch die typische Vorgehensweise...
elfigy
Das ist die typische Verhaltensweise in den Fällen, die in den Medien publik gemacht werden. In den meisten Fällen kaufen Privatleute Wohnungen für sich oder ihre Kinder.
StechusKaktus
Höre ich bei Elfigy etwa eine neoliberale Grundhaltung heraus? Oder gar eine Verteidigung der Interessen der Vermieter?
Pfui Spinne!

Pass auf, dass Ing793 davon keinen Wind bekommt. Oder rayer. Der Shitstorm wird dir sicher sein.
elfigy
Es gibt nicht DIE Vermieter. Und ich unterstelle nicht gleich einem Wohnungsköufer, dass er ein Spekulant ist, nur weil er Eigenbedarf für seine Wohnung anmeldet.
Ich glaube nicht, dass mich jemand, den ich ernst nehme, neoliberaler Umtriebe verdächtigt.
Und ein shitstorm geht mir da vorbei, wo ich grad drauf sitze.
ing793
In meinen Augen ist Elfi eine Kapitalistin alter Schule, die sich ihrer Rechte genauso bewusst ist wie der damit verbundenen Pflichten und die im Konfliktfall einen Ausgleich sucht, der möglichst beiden Seiten gerecht wird.

Wenn der Fragesteller also ohnehin weiß, dass nächsten Juni Schluss ist, dann kann er jetzt, wo er annehmen kann, dass er im Falle eines Auszuges im Februar nicht mehr trotzdem bis Juni die Miete zahlen muss, auch anfangen, zeitnah zu suchen.

Keine Sorge, ich käme nicht ansatzweise auf die Idee, ihr neoliberale Tendenzen zu unterstellen.
elfigy
Kapitalistin - ich fall gleich in Ohnmacht.
Gaby123
Ich würde nochmals im Netz nachschauen da der Mietvertrag zeitlich begrenzt ist kann der Vermieter nicht wegen Eigenbedarf kündigen.
ing793
Liebe Elfi, Haus, Feriendomizil, vermietete Immobilie, ein Porsche und genügend Kleingeld für den Sprit, der bei "zeitsparender" Fahrweise da durchgeblasen wird - die Attribute einer asketischen Sozialistin sind das jedenfalls nicht ...
Ich bin übrigens ein Fan des Kapitalismus alter Schule.
elfigy
Lieber ing. Alles mit anständiger, lohnabhängiger Arbeit verdient. Incl einer guten Rente.
Nichts geerbt, nichts gewonnen, nichts geschenkt und nichts angeheiratet. Also ohne Kapital. Da war absolut nichts.
Nochmal geheiratet habe ich erst später.
Und wieso soll ein Sozi asketisch leben, wenn er nie jemand geschädigt hat, jedem gegeben, was er geschuldet hat und alles mit eigener Leistung geschaffen hat?
Ein Kapitalist ist für mich was ganz anderes.
Lempel
Ja, elfigy, ein Kapitalist ist ganz was anderes.

Du kannst stolz auf dich sein. In der Gosse geboren, so wie ich, und dann finanziell unabhängig gemacht durch eigene Arbeit und Willenskraft. Das ist die Karriere des Kleinen Mannes, oder der Kleinen Frau.
Weit weg von Kapitalismus.

Du nennst deine ehemalige Arbeit »anständig«.
Was empfindest du als »unanständige« Arbeit?
Vielleicht die Arbeit unserer ehemaligen Mit-Userin croc, die mit ihrer Arbeit als Escort Lady zehnmal so viel zusammen getragen hat, als wir beide – du und ich – gemeinsam?
elfigy
Lempel du bekommst ausnahmsweise eine Antwort.
Ich bin in einem ehrbaren Elternhaus geboren und geerbt habe ich nicht, weil ich zugunsten meines Bruders verzichtet habe. Alles weit weg von Gosse. Ansonsten hast du recht.
Als unanständige Arbeit bezeichne ich z.b. Anlagebetrug, Kredithai, alles im weitesten Sinne, was mit Leute über den Tisch ziehen zu tun hat.
Deine Croc hingegen hat niemanden geschädigt. Unanständig wäre da der Zuhälter.
ing793
@Elfigy: Sorry, ich hätte den Begriff "Kapitalist alter Schule", so, wie ich ihn sehe, erläutern sollen.
Darunter verstehe ich jemanden, der grundsätzlich der Meinung ist, dass Markwirtschaft etwas gutes ist, solange sie den Nutzen aller im Blick behält. Also das, was man gemeinhin "soziale Marktwirtschaft" in der Tradition von Erhard, Schiller und Schmidt nennt. Leistung darf sich durchaus lohnen, aber Eigentum verpflichtet dann.
Und in diesem Sinne war das eher als Kompliment gemeint. Solltest Du Dich an dem Begriff stören, setze einfach gedanklich einen Dir genehmeren dort ein.

Obwohl: definitionsgemäß ist ein Kapitalist jemand, der sein Vermögen planvoll dazu benutzt, es zu mehren. Und auch, wenn das am Anfang nicht so war, Du quasi bei "Null" angefangen hast - inzwischen wird die Definition zutreffen.
StechusKaktus
Aus wikipedia:
"Im Marxismus bezeichnet das Wort (Kapitalist) eine Person, die über die Produktionsmittel verfügt. Um sein Leben zu fristen, muss er seine Fähigkeit zur Arbeit nicht (wie der Proletarier) verkaufen. Vielmehr zieht er aus deren lebendiger Arbeit Profit bzw. Einkommen, das er vor allem zur erweiterten Akkumulation seines Kapitals nutzen muss, ggf. zur Beschaffung weiterer Produktionsmittel verwendet."

Der Kapitalist (egal ob alter Schule oder nicht) hat also Geld, das er einsetzt um es zu vermehren. Selber arbeiten im engeren Sinne (also in seiner Einkommensteuererklärung die Anlage "N" ausfüllen)muss er nicht.
ing793
"... im Sinne des Marxismus ..." - offensichtlich hat Marx die allgemeine Definition etwas eingeschränkt.
Das ist dann seine(!) Interpretation des Begriffes.
Ergo
Der Lämpel ist ein dummes Schwein, ich möchte nicht der Lämpel sein.
Lempel
Na, elfigy, nun hat dir einer deiner Getreuen ja wieder Puderzucker in den Arsch geblasen.
Kitzelt das?
🐖