HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 16085 HendrikKK

Ich mache mir Sorgen, dass bei meinem aktuellen Bauvorhaben eine Nachfinanzierung nötig sein könnte. Jetzt will ich mich darüber informieren. Würde der Fall eintreten, was gilt es dann zu wissen?

Antworten (5)
StechusKaktus
Es hängt von der Größenordnung der Nachfinanzierung ab. Reichen die eingetragenen Grundschulden aus? War das bisher eingesetzte Eigenkapital eher großzügig oder knapp bemessen? Kannst du die Mehrbelastung tragen? Ändert sich durch die zusätzlichen Baumaßnahmen der Objektwert? Am besten, du gehst mit einer möglichst detaillierten Begründung und Belegen zur Bank und besprichst die Konsequenzen.
Hermannese23
Da hast Du dann wohl zu knapp kalkuliert? Das ist meist nachteilig. Also, Du brauchst dann einige Unterlagen für den Antrag. Wenn Du die gleich bei der Hand hast, geht es schneller.Wichtig sind aktuelle Einkommensnachweise, die Aufstellung über noch ausstehende Gewerke, die Bestätigung vom Architekten, dass der Finanzierungsbetrag für die Fertigstellung ausreicht.
WallE
Eine nachträgliche Zusatz-Finanzierung muss immer von der Bank genehmigt werden. Wurde bereits die erste Finanzierung sehr knapp kalkuliert, kann es passieren, dass du keine Nachfinanziernug bekommst. Und dann wird es eng. Ich würde versuchen, so schnell wie möglich alle Zahlen zusammen zu bekommen und damit zur Bank gehen. Viel Glück!
GMAN346734
Der erste wichtige Fakt ist, dass die Zinsen bei einer dementsprechenden Finanzierung danach erheblich höher ausfallen als beim Baudarlehen. Diese Art der Finanzierung kann aber auch vermieden werden. Dafür sollten im Vorfeld für entsprechende Vorfälle Reservekosten angespart werden.
miele
Es gelten prinzipiell ähnliche Bedingungen, wie für die eigentl. Finanzierung. Letztendlich will die Bank Geld verdienen, indem sie dir Kapital leiht ohne ein zu hohes Risiko einzugehen. Dieses Risiko sicher die Bank durch die Eintragung der Grundschuld ab. Wenn die Beleihungsgrenze des Objektes durch die laufende Finanzierung noch nicht ausgereizt ist und die Bank es dir zutraut, eine weitere Belastung zu schultern, sollte es kein Problem geben. Du mußt mit der Bank klären, ob die eingetragene Grundschuld erhöht werden kann. Wenn du für die Nachfinanzierung zu einer anderen Bank gehst, wird diese die betreffende Grundschuld, höchstens zweitrangig eintragen können, das ist unsicherer für den Gläubiger. Daher wird dir eine zweite Bank entweder eher keine Hypothek gewähren oder lediglich zu schlechteren Bedingungen.
Sprich mit deiner finanzierenden Bank !