HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000111112 Gast

Kann ich als Feuerwehrkommandant auch eine Metro Karte bekommen?

Kann ich als Feuerwehrkommandant auch eine Metro Karte bekommen?
Antworten (15)
elfigy
Ja klar, Vereine können eine Karte bekommen
Schließlich müsst ihr für eure Feste einkaufen
ingSiebenNeunDrei
Seit wann ist die Feuerwehr ein Verein?
ingSiebenNeunDrei
Es gibt so weit ich es sehe eine ganze Reihe von Feuerwehren, denen eine Art Förderverein beiseite gestellt wird. DAS ist ein Verein und der kann eine Metrokarte bekommen. Und über den Verein eventuell auch Du.
Aber m.E. nicht in Deiner Funktion als "Feuerwehrkommandant".

Vielleicht irre ich mich, versuche es.
dschinn
Speziell bei solchen Geschichten wie "Pfandkasse" nimmt die Geschichte einen schlechten Geschmack an.
Mit Hilfe der Metromitgliedschaft dann sogar dokumentiert.
elfigy
Was ist denn das für ein Quatsch dschinn?

Verein habe ich als vereinfachten Oberbegriff genommen.
Feuerwehr, Rotes Kreuz, Sportvereine usw. bekommen eine Metrokarte, die auf die Organisation ausgestellt ist.
Mit der können dann „Beauftragte“ einkaufen.
Das weiß ich definitiv von Bekannten und aus eigenem erleben.
In diesen Vereinen wird viel Geselligkeit gepflegt und dafür auch in Grossgebinden eingekauft.
dschinn
Gerade auch in Franken hat jedes Örtchen seine eigene freiwillige Feuerwehr...
... und die gepflegte Geselligkeit von der du schreibst wird immer über Spenden abgewickelt und nur hinten rum über die Schwarzkasse.
Frage mal bei dir rum, was die Jungs zum Verwaltungsakt Getränkekauf mit Pfand sagen und ob dies korrekt über die Bücher abgerechnet wird...
Ich kenne nicht eine Wehr, wo das so ist...
elfigy
Die Getränke liefert der Getränkehändler in Kommission.
Der liefert und holt ab und mit Pfand wird überhaupt nicht abgerechnet.
Die Feuerwehren, das rote Kreuz, die Vereine usw. kaufen in der Metro Fleisch, Grillkohle, Sevietten, Lose, Artikel für Verlosungen, Dekorationen usw usw usw.
Woher das Geld stammt, ist doch egal. Meist sind es Überschüsse von vorangegangenen Festen, aber auch Spenden. Und darüber wird vom Kassier Buch geführt und das wird von den Revisoren geprüft und in der Hauptversammlung offengelegt.
Ich weiss echt nicht, wie du zu deinen Behauptungen kommst. Die Ehrenamtlichen in diesen Organisationen sind engagiert und anständige Leute. Meist arbeiten sie viele Stunden für ihren Verein oder ihre Organisation und die Geselligkeit ist legitim.
Natürlich mag es da auch einzelne Ausnahmen geben.
Wenn du nur solche kennst, dann fehlt dir vielleicht der Überblick, aber ich kann nicht unwidersprochen hinnehmen, dass du pauschal diese Leute beleidigst und als windige Profiteure hinstellst.
Lempel
Harharhar elfigy,
diese Kommissionsgeschäfte kenne ich.
Abgerechnet wird:
100 Kästen Bier geliefert, 95 Kästen mit leeren Flaschen zurückgenommen, 3 Flaschen davon beschädigt, 4 fehlten, 5 Kästen Bier zurückgenommen.

Diese Buchführung mache ich, ohne dass ich da gewesen bin. Und wie du schon geschrieben hast:

»Woher das Geld stammt, ist doch egal.«

Keine Moral.
miele
Sicher, Metro Karten bekommst Du in jeder Station am Fahrkartenautomaten.
elfigy
Mir wird’s hier zu blöd
Lempel
Tja, elfigy,
weil man dir wieder einmal auf die Schliche gekommen ist.🐍
dschinn
Elfi du hast da nette romantische Vorstellungen... aber so läuft es eben gerade nicht!

Du kannst nicht einfach mal am Jahresende in die Kasse schauen und sagen: "Oh, wir haben dieses Jahr 600 Euro an Spenden eingesammelt, nun machen wir mal im Dorf ein Glühweinabend mit Ringelpieps und anfassen" und dann nimmste 500 Euro raus und finanzierst davon ein Fest um 1000 Euro wieder einzunehmen....

Warum nicht gleich ein Teil davon in Aktien investieren, ist doch ein Bombengeschäft angeblich?

Solche "Aktivitäten" werden gesponsort und gespendet, alles ohne Rechnung und ohne Belege... und an der Wand hängt auch keine Preisliste, was mal eben das Bier oder das Stück Kuchen kostet...
da steht in der Ecke oder meinetwegen auch mitten aufn Tisch eine Dose und da werfen die Leute die konsumiert haben ihre Spende rein (oder auch nicht) und dann wird gezählt und alles was schwarz vorher "vorgestreckt" wurde wird wieder abgezogen..
und dann steht hinterher im Kassenbuch nur Spenden aus Glühweinparty 200 Tacken!
Keine Einkaufrechung vorher, keine Abrechnung nachher!

Und noch was: Der Getränkehändler macht schon lange kein Kommissionsgeschäft mehr, wo lebst du denn?
Abgesehen davon ist der eh viel zu teuer, beim örtlichen Discounter bekommt man das Zeug für die Glühweinparty eben billiger.. das mindert das Risiko, ob genug Spenden reinkommen...

Wer bei solchen Sachen dann noch mit einer Metrokarte jongliert, dem ist nicht mehr zu helfen...

So, ich hab fertig
ingSiebenNeunDrei
@dschinn: die Welt ist näher bei Elfi als bei dir.
Unsere Feuerwehr macht einmal im Jahr ihr Fest. Es wird mit Bons bezahlt, die Preise stehen fest und die Bons sind durchnummeriert und werden an zentraler Stelle verkauft. Ich halte das für völlig normal. Die von dir beschriebene Vorgehensweise habe ich weder bei der Feuerwehr noch in unserem Verein je erlebt.
Und was die Kommission betrifft: es ist beim örtlichen Getränkehändler absolut üblich, dass ich nach dem Fest ungeöffnete Fässer und vollständige Getränkekisten zurück geben kann. Ich bezahle nur, was verbraucht wurde (und zwar hinterher) und ich bekomme das Equipment ab einem gewissen Umsatz für Umme dazu.
dschinn
nu ha

die Jungs die ich kenne bilden dann wohl die unrühmliche Ausnahme....
Ich freue mich, dass es noch Recht und Ordnung außerhalb meines Dorfes gibt.

:-)
Lempel
Ja, ing793,
genau, wie ich es beschrieben habe.
Da hat sich also in 50 Jahren nichts geändert.