HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 63578 Nike_Kybele

Kann man den elektronischen Anzeigen im Auto vertrauen?

Mein Mäusekino (Boardcomputer) zeigt mir alles Wesentliche an: Öl, Kühlerflüssigkeit Bremsflüssigkeit, Bremsbeläge etc.. Inwieweit kann man diesen Anzeigen vertrauen? Ist es trotzdem noch notwendig, regelmäßige Sichtkontrollen selbst zu machen - so wie es früher selbstverständlich war?
Antworten (6)
starmax
Du wirst es müssen...
Musca
Wenigstens 2 x im Jahr, Frühjahr und Herbst, sollte man eine Sichtkontrolle durchführen. Man kann sich natürlich auch auf die Technik verlassen, so wie der Navibenutzer, der ungebremst über die Kaimauer geflogen ist.
ing793
@Musca: teilweise ist eine Kontrolle gar nicht mehr möglich. Der aktuelle Porsche Cayenne hat über dem Motor eine feste Abdeckung, da sind nur noch zwei Löcher drin, durch die man Öl oder Kühlwasser nachfüllen kann (habe ich gelesen, ich hätte zwar gerne einen, aber wenn am Ende vom Geld noch so viel Monat übrig ist....)
Ich gebe meinen Wagen alle 20.000km zur Inspektion, ansonsten überzeuge ich mich nur noch vor langen Fahrten vom Zustand der Flüssigkeiten. Ansonsten verlasse ich mich auf die Anzeigen.
bh_roth
Wenn dein Computer auf einem Board ist, würde ich ihm misstrauen.
Musca
Offenbar prallen hier Generationen und Grundsätze gegeneinander. Ich bin ein Verfechter der einfachenTechnik..geht..oder ..geht nicht. Und wenn es nicht geht, sollte es einfach zu reparieren sein.Aber das ist eine Frage der Einstellung, im Nahverkehr würde ich meine Vespa niemals gegen einen Porsche tauschen.
netter_fahrer
Blind vertrauen sollte man diesen Infos des Bordcomputers (ohne "a") nicht. Nach dem Ölstand schauen, ebenso Bremsflüssigkeit, Kühlwasserstand ist doch in zwei Minuten gemacht. Und nach dem Zustand der Bremsen kann man sehen wenn man die Winter- und Sommerräder tauscht. Ich sehe die Anzeigen als Unterstützung, nicht als Denk-Ersatz. Eine Warnmeldung sollte man aber auch ernst nehmen, insbesondere wenn ein rotes Lämpchen angeht!