HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 16751 iamliam

Meine Tochter hat kürzlich eine Ermahnung vom Lehrer bekommen weil sie die Eselsbrücke von Stalagmiten und Stalagtiten (Titten ;-) im Unterricht erörtert hat. Was haltet ihr davon? Ist das nicht reichlich übertrieben und sollte ich mit dem Lehrer reden?

Antworten (5)
Highspeed
Wie alt ist denn Deine Tochter?
bifu70
Unser Chemielehrer, klapperdürr und ein wenig verschroben, hat uns diese Eselsbrücke selbst erläutert - mit hoch roter Halbglatze und den Händen zur Demonstration des Gemeinten vor der dürren Brust. Seither ist mir der Spruch unvergessen.

Ich finde auch, dass das Wort Titten im Unterricht üblicherweise nichts verloren hat, aber in diesem Kontext wünsche ich mir eine sachdienlichere, differenziertere Sichtweise. Es war ja nicht Absicht deiner Tochter, herabsetzend über jene Körperteile zu sprechen, sondern eine Merkhilfe zu geben. Wenn dies zu einem Klassenbucheintrag geführt hat, würde ich den Lehrer auch ansprechen. Hat er hingegen nur so seinen Unmut geäußert, würde ich das deine Tochter selber regeln lassen. Auch sie kann ihn um ein klärendes Gespräch bitten. Das übt, für die eigene Position einzutreten und hängt die Angelegenheit nicht übertrieben hoch auf.
Bellicosa
Der Lehrer ist offenbar ein etwas weltfremder,verklemmter Typ !
Da es sich nur um eine Ermahnung,ohne tiefergreifende Konsequenzen,
zu handeln scheint, sollten Sie die Sache auf sich beruhen lassen,denn eine
Intervention Ihrerseits könnte negative Folgen für Ihre Tochter haben.
Hans Wolff
Hätte deine Tochter damit unaufgefordert den Unterricht unterbrochen, gestört, und reingeredet, wäre es durchaus angebracht. Hat sie aber auf eine Frage geantwortet oder gab eine Wortmeldung, scheint mir eine Ermahnung mehr als unfair zu sein. So etwas würde sich aus dem guten Willen heraus verbieten.
Levin Bauer
Ich finde die Reaktion von dem Lehrer lächerlich. Nimm das einfach hin, denn Diskussionen mit Lehrern bringen erfahrungsgemäß meist eh nichts. Erkläre deiner Tochter, dass sie ihre Eselsbrücken zukünftig für sich behält und dass sie nichts falsch gemacht hat. Ich glaube, das bringt in der Angelegenheit mehr.