Schließen
Menü
elfigy

Muss ich die Terrassensanierung neu machen lassen ?

Ich nerve nochmal mit der Terrasse in Italien.
Ich füge zur Erinnerung das Dokument aus der alten Frage bei.
Wir haben eure guten Ratschläge befolgt und die Terrasse von Fachfirmen sanieren lassen. Wir gaben dafür einen fünfstelligen Betrag aus, in der Hoffnung, daß dann alles trocken bleibt. Aber leider ist dem nicht so.
Ich füge Dokumente bei, die die Lage mit Fotos am besten erklären. Uns graust natürlich höllisch davor, wieder wochenlang diese Drecksarbeiten am Haus zu haben. Meine Frage ist, müssen wir das wirklich komplett aufreissen und neu machen lassen

[url=http://www2.pic-upload.de/img/28569581/aaterrassenschachtnachregen.jpg]

[url=http://www2.pic-upload.de/img/28569599/aasanierungsbilder.jpg]

[url=http://www11.pic-upload.de/10.07.14/l2cfmxikwc6f.jpg]
das ist das alte Dokument als ich nach Sanierungsmöglichkeiten fragte.
Frage Nummer 3000015329

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (21)
elfigy
die Links funktionieren schon wieder nicht ..
elfigy
danke primus. es ist zwar selten, aber manchmal bist du ganz brauchbar. Hiermit verzeihe ich dir 10 YT Links als Belohnung.
machine
Für Dich doch jederzeit und gerne. Hast Du mich noch ein ganz klein wenig lieb?
Musca
Liebe elfigy, tut mir leid, dass es mit der Terrasse nicht geklappt hat, ich hoffe nur, dass nicht einer meiner Ratschläge zu einer falschen Sanierungsmaßnahme geführt hat. Wobei man von "Fachfirmen" eigenständiges analysieren und handeln erwarten sollte. Am besten suchst Du Dir einen zuverlässigen Bauleiter, er sollte sowohl deutsche Gründlichkeit und italienisches dolce Vita in sich vereinen, die Fähigkeiten eines Terriers aufgesogen haben,aber auch gute Pasta und Wein schätzen können.
Spaß beiseite: Viel Glück
ps: das fotoaufladen hier hat mir auch schon öfter Probleme bereitet
elfigy
primus ich hab dich soviel lieb, wie der Abrieb von der Masse eines großen Felsbrockens ausmacht, den ein Spatz macht, wenn er seinen Schnabel dran wetzt.
machine
Das ist ja immerhin schon ein Ansatz. *schluchz*
elfigy
Lieber musca. Wir hatten einen italienischen Bauleiter mit deutscher Mama und die Firmen, die die Sanierung ausgeführt haben, waren dieselben, die bei der Renovierung des Hauses schon zu unserer vollsten Zufriedenheit gearbeitet hatten. Keine Schwarzarbeiter, keine Nebenerwerbsfirmen. Es waren Fachfirmen, die dort vor Ort viel Erfahrung haben und dennoch muß etwas schief gegangen sein. Schau mer mal. Du bist an nix schuld, auf die Idee wäre ich nicht im Traum gekommen.
Gast
Hola Elfigy, ich empfehle Dir als Bauleiterteam das Terzett Primus, Rayer und Dorfdepp. Die haben sich in den letzten Tagen als besonders fachkundig erwiesen. Insbesondere deren neue Elektroheizung aus neuen roten Drähten wird die Terrasse schon trocknen, wenn Du den SchalterTaster lange genug gedrückt hältst.
Gast
Aber nun mal eine ernsthafte Frage: Hat die Terrasse ein Gefälle nach aussen? Oder bleibt Regenwasser darauf stehen und kann dann in die Wand eindringen? Sowas kann man auch als Laie leicht mit einer Wasserwaage überprüfen.
elfigy
Ja Ja
Gast
@ elfify, bitte bestätigen
In Bild 2; links erstes Bild oben sehe ich kein Wandanschlußprofil.
Wurde die Bahn ohne Wandanschlußprofil z.B. aus Kupfer direkt an die Wand geklebt ?
Das war ja die Schwachstelle (größter Wassereinbruch) in Bild 3.
elfigy
@ Trolljagt. Ja, die Bahnen wurden direkt an die Wand geklebt. Allerdings ist diese Wand weit überdacht. Bis zu dieser Wand wird die obere Terrasse nur in Extremfällen nass. Selbst bei starkem Regen ist von der Wand weg ca. 50 cm trockener Boden. Als wir das erste Mal die nassen Wände in dem Schacht feststellten, hatte es nur leicht genieselt. Da war es sogar um die Außenwände des Schachtes auf einem Streifen von ca. 20 cm trocken.
Mich beschäftigt aber die Frage, ob die Nässe aus dem Schacht in die Decke der unteren Terrasse ziehen wird. Das könnte dann eine Weile dauern bis man das bemerken kann, weil die Verputzfirma eine Feuchtigkeitssperre aufgetragen hat und auch der Maler beim Vorstrich nochmal.
bh_roth
Ich bin zwar kein Baufachmann, aber nach mehreren Immobilien weiß ich, dass Wasser sich seinen Weg sucht. Es ist echt schwierig, herauszufinden, woher es kommt. Manchmal kommt es aus einer ganz unerwarteten Richtung.
Bei deiner Terrasse gehe ich laienhaft davon aus, dass die Abdichtung der Fläche nur bis zur Wand, nicht aber an ihr hoch geht. Damit sickert das Oberflächenwasser, welches auf der Terrasse steht, zur Wand hin in die Wand. Meines Erachtens - und so sind meine Flächen gegen Wände gesichert - müsste die Abdichtung an der Wand zur Terrasse etwa 10 cm hochgezogen sein. Leider kann ich auf den Bildern eine solche Abdichtung nicht erkennen.
elfigy
Lieber bh. Doch die Abdichtung ist ca. 20 cm an der Wand hochgezogen. Auf der Terrasse bleibt auch wegen der Neigung nach außen kein Wasser stehen. Es sind Regenabflüsse da. Guck nochmal, dann siehst du es.
Gast
elfi,

Dachüberstand ist gut aber der Hauptgrund für den Wandanschluß ist nicht Regenwasser von der Wand sonder eine Zugentlastung für die Bahnen. Decke und Wand stehen senkrecht und alle Bewegungen (Temperaturschwankungen) und Schwingungen strapazieren den Anschluß und die gelegten Bahnen (Zug).

Zur Frage kann Wasser weiterziehen:
Wir hatten aufsteigende Feuchtigkeit im Keller. Die sichtbaren Wasserflecken waren weit weg von der Ursache (undichte Sperrbahn an der Kellertüre / zwischen Bodendecke und erster Ziegelreihe). Wasser bringt Salze/Mineralien ein und erzeugt einen Kapillareffekt der kaum voraussagbar ist in der Ausbreitung. Wenn die Feuchtigkeitssperre von Verputzer (chemisch) den Kapillareffekt im Mauerwerk unterbindet dann kann es gut sein. Falls sie den nur oberflächlich aufgestrichen haben eher weniger.
Besser wenn er tief ins Mauerwerk eingebracht wurde , -> ja. Dazu werden Löcher gebohrt (Injektion) und die Chemische Flüssigkeit von den Mauer eingesogen bis nicht mehr geht.

Aber wo kommt die Feuchtigkeit her? Selbst wenn die Feuchtigkeit nicht weiterzieht kannst du bald mit Champions handeln!
bh_roth
Liebe elfy, mach mal @miele ein Angebot, welches er nicht ablehnen kann. Ich denke, er ist der richtige Fachmann. Auf Wunsch eMail*.
.
*) nach Rücksprache
Amos
Da ich auch Probleme mit einem Flachdach habe: ich beauftrage ortsansässige Handwerker. Ob Miele preislich bessere Konditionen bietet, bezweifel ich.
miele
bh, vielen Dank für die Blumen, aber momentan muß ich leider jedes Angebot ablehnen, selbst wenn es möglicherweise noch so verlockend sein mag.

Elfi, das Problem ist anhand der Fotos kaum zu lösen, den Ausführungen von Musca kann ich nur beipflichten.

Wurden 2 Abdichtungsbahnen verlegt? Dies entspricht den Regeln der Technik und ist von einem Fachbetrieb zu erwarten, der Bauleiter hätte sonst reagieren müssen.

Der nicht ausreichend hohe und nicht fachgerechte Anschluß der Abdichtungsbahn am aufgehenden Mauerwerk (Terrassenrückseite) wurde schon angesprochen, Wie die Fotos zeigen wurde der Oberbelag der Terrasse im auf einen Estrich oder Beton geklebt der Randanschluß der Abdichtung, die am aufgehenden Aussenmauerwerk hochgeführt wurde muß im Regelfall mind. 15 cm über Oberkante Belag geführt werden. In D ist das in den "Flachdachrichtlinen" geregelt, ob das in Italien auch so ist, weiß ich nicht, die Abdichtungshöhe erscheint mir aber allemal zu knapp.

Die Fotos 2 und 4 vermitteln jedoch den Eindruck, daß die Probleme eher unterhalb des gegenüberleigenden Terrassenrandes auftreten. Das könnte darauf hindeuten, daß die Randaufkantung (Kupferbleche) möglicherweise nicht sauber eingeklebt wurden.

Was recht einfach untersucht werden kann, ist, ob die Möglichkei besteht, daß der Niederschlag, die Randausbildung aus Kupferblech zwischen Kupferblechaufkantung und Rohdecke von aussen unterwandert, diese Stellen einfach ein mal mit einem Gartenschlauch beregnen.
status-quo-fan
miele, sauber erkannt!!