HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 72420 elfigy

Rechtfertigt ganz normales Sommerwetter, wie wir es zur Zeit haben, eine Sondersendung "Brennpunkt" direkt nach der Tagesschau? Gibt es nichts Wichtigeres?

Ich habe mich gestern Abend darüber aufgeregt. Solche Wetterlagen wie zur Zeit gab es schon immer und ich wundere mich darüber, welchen Umfang inzwischen die Nachrichten darüber einnehmen. Muß man daraus eine Sensation machen?
Ja es war heiß, ja es gab Gewitter. Ja es gab Gebiete, da hat es gehagelt. Ja und?


Antworten (8)
Sockenpuppe
*gähn* So eine Frage kommt hier zweimal im Jahr!
Warte mal auf den Winter! Da heißt es dann wieder es wird überraschend Kalt mit Temperaturen teilweise unter dem Gefrierpunkt und Schneefall bis zum Boden!
Und natürlich haben sich alle gut auf den Winter vorbereitet aber dass es kalt wird und friert DAMIT konnte ja NIEMAND rechnen!
Und so wird nach zwei Stunden das Streusalz alle sein, die Bahn wird sich verpäten und die Berliner S-Bahn den Betrieb einstellen (eingefrorene Weichen etc.)!
[br]
Und dann wird hier wieder irgendein Klopskopp die Frage stellen: "Rechtfertigt ein ganz normaler Winter eine Sondersendung bla blubber Keks?"
Amos
Grüß Gott. Habe die Sendung nicht gesehen, gehe aber davon aus, daß es sich um einen Versuch handelt, die "Klimakatastrophe" zu untermauern. Wobei ALLE Klima und Wetter verwechseln bzw. gleichsetzen. Außerdem scheißen sich die Deutschen permanent wegen ihrer Zukunftsängste in die Hose. Ich alter Sack habe schon Sommerhitze erlebt, die durchaus unserem jetzigen Wetter entsprach. Teilweise wurden sogar die Menschen aufgefordert, Wasser zu sparen. Der Pegel des Rheins war so niedrig, daß die Schifffahrt eingestellt werden mußte. Autowaschen war verboten. Usw., etc.
Sturm im Wasserglas für Leute, die sonst keine Probleme haben, Berufspessimisten oder Weltuntergangsprediger sind und die Apokalypse kommen sehen.
Daß das Fernsehen da mitzieht, ist verständlich.
NekoDeko
Same procedure as every year: Wenn es nicht nichts "Wichtigeres" gab, warum fragst Du dann? Und das ist die typische "Ich stelle eine Frage, um zu fragen Frage".
elfigy
Es war mehr wie ein Boulevard Magazin. Nur blabla. Man zeigte Hagelkörner und überschwemmte Strassen und Leute die in Springbrunnen baden. Für eine Sondersendung im ersten Programm stelle ich mir ein wichtiges Thema vor, für das dann Hintergrundwissen vermittelt wird. Beides war nicht gegeben. Vom Klima war nicht die Rede. Von einem Privatsender hätte mich das nicht überrascht und wäre mir auch keine Bemerkung wert gewesen. Meine Frage zielte auf eine Verflachung des Programmes auch im öffentlich rechtlichen Fernsehen. Ich finde das besorgniserregend.
elfigy
Du bist immer sehr schnell mit einer Beurteilung über die Motive der Frager und Antworter zur Hand NekoDeko. Woher nimmst du die Kenntnisse über die Beweggründe der User hier?
Du hast meine Frage offensichtlich nicht verstanden, versuchst aber, mich deswegen vorzuführen? Wozu ist das denn wichtig ? Kannst du die User nicht so lassen, wie sie sind? In ihrer ganzen Vielfalt und mit ihren unterschiedlichen Wichtigkeiten. Was wäre denn für dich eine Frage, die man deiner Meinung nach hier stellen darf? Gib doch mal ein Beispiel.
bh_roth
Es ist nicht besorgniserregend. Finde ich zumindest. Die Sendezeit will eben gefüllt sein, und auch Brennpunkt will ab und zu auf sich aufmerksam machen. Obwohl der Name der Sendung dem Zuschauer suggeriert, dass über etwas Ungewöhnliches berichtet wird, ist es doch nur ein Quotenbringer. In Zeiten des Sommerlochs muss man eben zu Strohhalmen greifen.
Ambull
Solche Sendungen dienen der Zuschauerbindung und als sozialer Kitt. Da wird über etwas berichtet, was jeder Zuschauer gerade erlebt hat.
Das erzeugt bei den meisten ein Wohlgefühl und eine Aufwertung der eigenen Person.
Für alle anderen lohnt sich das Aufregen nicht.
bh_roth
Ich rege mich nicht auf. Dies ist für mich der 12. Sommer in den letzten 13 Jahren, bei denen es Temperaturen im Schatten nahe der 40°C-Marke gibt. Ich würde mir Sorgen machen, wenn der nächste Sommer kühler wäre.