HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 98277 Gast

Russischer Panzer T-34 im 2. Weltkrieg

War der russische Panzer T-34 den deutschen Panzern überlegen und tatsächlich der beste Panzer des 2. Weltkrieges?
Antworten (10)
Amos
Zitat: Darüber hinaus trugen die sowjetischen Konstrukteure den klimatischen Verhältnissen der Sowjetunion Rechnung. Der T-34 erhielt deutlich breitere Ketten, sodass er den deutschen Modellen im tiefen Schnee deutlich überlegen war. Die Bewaffnung der ersten Modelle war die zuverlässige 76,2-mm-Kanone F-34. Derart bewaffnet und gepanzert war der T-34 den deutschen Panzern III und IV überlegen. Jedoch musste auch der T-34 Entwicklungen durchlaufen, weswegen er stetig verbessert wurde. Die letzte Variante war der T-34/85 mit einer deutlich stärkeren Waffe. [Zitat Ende]
Skorti
Wer will das schon genau sagen. Der T-34 war 1941 den deutschen Panzern überlegen. Danach hatten die Deutschen 2 verbesserte Panzermodelle, die dem T-34 überlegen waren. Anschließend wurde der T-34 wieder verbessert.
Was ich aber nirgens gefunden habe, ist ein Vergleich zwischen dem T-34 und den zu dem Zeitpunkt besten Panzern der Briten und Amerikanern.
Bevor man die Aussage "beste Panzer" des 2. Weltkrieges treffen will, müßte man die ebenfalls heranziehen.
Mars-Ultor
Der Panzer T34 war 1941 für die Wehmacht sicher eine unangenehme Überraschung. Er war dem Panzer III und Panzer IV überlegen. Auch die Standard-PaK 36 - 3,7 cm war nicht in der Lage, dem T34 ernsthaften Schaden zuzufügen. Wie es in solchen Fällen aber immer so ist, wurde entsprechend nachgerüstet. Der Panzer IV wurde aufgewertet und die Panzer V (Panther) und VI (Tiger) wurden neu entwickelt und waren dem T34 durchaus gewachsen. Allerdings konnten sie nie in annähernd gleicher Stückzahl gebaut werden, wie der T34. Das ist einer der vielen Gründe dafür, dass der nationalsozialiste Spuk 1945 beendet wurde. Zur Frage: War der T34 der beste Panzer des 2. Weltkrieges? Wahrscheinlich nicht. War er die effizienteste Panzerwaffe des 2. Weltkrieges? Wahrscheinlich ja.
Der_Denis
wie sieht es denn aus, wenn man aktuellere Modelle vergleicht, z.B. den russischen T72 mit dem Leopard2 ?
Dorfdepp
Wikipedia meint, dass der ab 1972 gebaute T72 technisch dem Leopard I entspricht. Ich meine, dass es egal ist, weil beide in der Lage sind, Menschen zu töten.
Paul0815
Liebe Experten: vielleicht kann mir hier jemand beantworten, ob der T-80 oder der T-90 besser ist. Der T-72 war das billige Massenmodell neben dem komplexen und teuren T-64. Dann kam der T-80 als Nachfolger des T-64. Ist der T-90 jetzt nur ein T-72 mit Komponenten des T-80 oder ist er besser als der T-80?
Dorfdepp
Das hatte die Zeitschrift Auto-Motor-Sport mal getestet, aber leider habe ich das Heft nicht mehr.
Schnabelwal
Der T-34 verfügte angeblich über eine überlegene Panzerung, die mit ausschlaggebend für den Sieg der Roten Armee über die Wehrmacht war. Die Panzerung des T-34 war sehr hart, was enorme Vorteile im Kampf gegen deutsche Antipanzer-Waffen hatte. Allerdings war eben diese Panzerung nicht immer von bester Qualität. Das führte zu Materialermüdung und Ausfällen selbst dann, wenn im Gefecht vom Gegner keine Panzerabwehrgeschosse eingesetzt wurden.
bh_roth
Was für ein Blödsinn, Zombidepp! Die Panzerung war nicht besonders hart. Der T-34 verfügte als erster Panzer über eine Panzerung aus Schichten unterschiedlichster Materialien. Innen angefangen mit einer homogenen Stahlmasse, dann verschiedene Schichten, die ich dir Hohlkörper nicht aufzähle, und als letzte Schicht eine aus gehärtetem Aluminium. Bei dieser Schichtpanzerung konnte mit Panzerabwehrkanonen unter einem Kaliber von ca. 6 cm kein Durchschlag erzielt werden, womit die damals gängigen Panzerawehrkanonen (PAK) wirkungslos waren. Erst mit der äußerst wirkungsvollen und gefürchteten, aber schweren 8-8 konnte ein T-34 geknackt werden.
Indy72
Es gab zahlreiche Probleme mit dem T-34 im Einsatz. Mängel in der Produktion der Panzerung machten ihn angreifbar auch für Munition, die dessen ausgewiesene Panzerung normalerweise gar nicht durchstoßen konnten. Die fehlenden Stoßdämpfer machten den Menschen im Panzer enorme Probleme. Fehlerbehaftet war darüber hinaus auch das Getriebe, das mitten im Gefecht ausfallen konnte und so zu Verlusten aufgrund technischen Versagens führte.