HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 40510 Lerrmann_Der2

So viele neue Berufsgruppen, da blicke ich nicht mehr durch! Wie kann ich meinen Sohn dennoch dabei helfen, den richtigen Job zu finden?

Antworten (6)
Amos
Fragen Sie ihn doch einfach mal nach seinen Interessen. Das kann manchmal bei der Berufswahl von Vorteil sein!
Az666
Berufsmessen wären eine Anlaufstelle, da kann man in verschiedene Berufe reinschnuppern.
Berufsschulen bieten i.d.R. jährlich Infoveranstaltungen an, in Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben, da kann/sollte man sich umhören. Meistens im 1. HJ, da dann die Anmelderisten für Vollzeitschüler beginnen.
BIZ von der Agentur, die haben zumindest grundlegende Infos.
ing793
- überlegen Sie, was Ihr Sohn kann
- denken Sie nach, was Sie an seiner Stelle gelernt hätten
- fragen Sie beim Amt nach, wie das heute heißt
Es gibt gar nicht sooooo viele neue Berufsgruppen. Die haben überwiegend einfach nur tolle Namen gekriegt. Da war doch letztens der "Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik". Zu ihrer (und auch noch meiner) Zeit nannte man den "Lackierer". Und statt eines "Bürokaufmanns", den man überall einsetzen konnte, gibt es jetzt branchenspezifische Unterteilungen, deren Namen ich mir weder merken kann noch will.
Harald Walter
Ich denke du spielst da auch auf sämtliche Computerberufe an. Also alles, was mit neuen Technologien zu tun hat, gab es ja vor 50 Jahren noch nicht. Dagegen fallen andere Berufe wieder weg. So gibt es kaum noch Hufschmiede oder Setzer. Dafür ist einfach kein Bedarf mehr.
bennyh02
Nenenswert ist da der IT-Bereich. Durch die ständig ändernden Technologie und den wissenschatlichen Fortschritt sind die Anforderungen wesentlich größer. Neu sind auch Berufe wie Energieberater oder Mediator. Außerdem wird die Ausbildung in vielen Berufen neu gestaltet und den Anforderungen angepasst.
StechusKaktus
Einer der recht aussichtsreichen neuen Berufe ist der Mechatroniker. Es sollte aber eine praktische Begabung vorliegen.