HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000141754 Gast

Unser Telefon funktioniert nur manchmal, der Anrufer erhält ein Besetztzeichen, das Problem tritt auch bei anderen Teilnehmern auf seit Umstellung auf VoIP. Gibt es Lösungen?

Für Anrufe nach draussen brauchen wir manchmal 7 Versuche, um ein Freizeichen zu bekommen, trotz eigentlich 2 vorhandener Leitungen. Das Problem tritt nicht nur in unserer Praxis auf sondern auch bei Privatanschlüssen, der Tankstelle etc. Wirkt wie ein Server-Überlastungsproblem, an manchen Tagen klappt es problemlos. Ein Rückwechsel auf stabileres ISDN ist nicht möglich. Gibt es eine Behörde, die sich dafür interessiert, dass ein Versorgungsstandard gewährleistet wird? Bei unausgereiften Lösungen sollte ISDN als Wahloption möglich sein, wenn z B. Arztpraxen nur noch eingeschränkt erreichbar sind! Es handelt sich um einen Telekomanschluss.
Antworten (6)
Fiete11
Die Lösung lautet: Wende Dich an Deinen Provider.
RudiP
Provider wechsel könnte helfen, wenn der alte nicht auf Störungsmeldungen reagiert, wenn ein Kabelanschluß liegt könnte man den nutzen.
Clappi
Wendet Euch an Euren Anbieter. Mit weiter geöffneter Geldbörse kann auch mehr Technik für ein stabileres telefonieren eingesetzt werden.
miele
Für das Problem kann es viele Gründe geben, möglicherweise liegen diese nicht im Einflußbereich des Netzbetreibers und des Providers.

Gut ist, dass Anschluß und Leitung von einem Anbieter sind. Die Telekom hat die Möglichkeit das Signal am APL (kleine graue Dose auf der Innenseite der Kelleraussenwand) zu messen und ist in der Regel auch für die Signalqualität bis zur ersten "Anschalteinrichtung", verantwortlich, im konkreten Fall, bis zur Anschlußdose beim Modem.

Sollte das Modem bzw. der Router mit dem VoIP Anschluß von der Telekom konfiguriert zur Verfügung gestellt worden sein, dann wäre die Telekom der Ansprechpartner der ersten Wahl. Wenn diese nicht reagiert oder keine Abhilfe schaffen kann oder will, ist die Bundenetzagentur hilfreich.

Parallel dazu oder vorab würde ich die Tefefonanlage (sofern vorhanden) und die Endgeräte überprüfen lassen.
Markusx26
Alle bisherigen Antworten sind falsch.
Das Problem liegt an deinem jeweiligen Provider bzw. bei den Übergabepunkten der Provider untereinander.
Wenn ein VoIP Gespräch initialisiert wird, so erfolgt ein Handshake wo die allgemeinen Angaben (welche Codec und so) verwendet wird. Nun ist es aber so, dass auf der B-Seite (Angerufene) hier annimmt und dessen Provider einen Codec nicht supportet. Bekannt ist auch dass wenn man Agfeo Anlagen verwendet, man bei 0800er Nummern keine Verbindung bekommt.
Noch nicht davon zu reden, dass nicht jeder Provider Invite ohne/mit SDP supportet oder G.729 Codec nicht flächendeckend supportet wird von den ganzen Providern.

Das ganze wird noch schlechter für den User, da man zwar eine Hotline des Providers anruft, aber die Leute vor Ort selbst mit einem Zeitstempel, A- und B-Teilnehmer immer nur folgende Rückmeldung geben "Wir konnten keinen Fehler feststellen".

Ich würde mich mit einem Beispiel (Zeitstempel, A- und B-Teilnehmer, nicht älter als 48 Std) direkt an den Provider wenden und denen sagen dass deren Netz nicht alle Codecs supportet oder beim Rufaufbau hier durch deren Netz ein Abbruch oder einseitige Verständigung auftritt. Die Provider kennen das Problem, weigern sich aber vehement hier die Kunden zu informieren.
rayer
@Markusx26
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Allerdings bin ich nach der Lektüre genau da, wo man beim Lesen der ersten Antwort auch war.
Da reichte eine Zeile. Kurz, knackig und man hat es verstanden.