Schließen
Menü
Gast

Von Auto über Waschmaschine bis Kühlschrank: tricksen Firmen bei Produkttests

Von Auto über Waschmaschine bis Kühlschrank: tricksen Firmen bei Produkttests

kann man sich noch auf Produktbeschreibungen - bewertungen, Prüfberichte und/oder Kundenbeurteilungen verlassen?
Muß drin sein, was angepriesen wird?
Sollten nicht bei Lebensmittel die Produktdesigner in Haftung genommen werden?
Frage Nummer 3000020170

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (8)
Dorfdepp
Was soll man auf eine derart simple Frage antworten? Einige Firmen tun es, andere nicht. Ich hätte dazu differenzierte Kenntnisse, aber das würde den Rahmen sprengen.
Gast
dorfdepp - wenn ihnen das zu simpel ist, sind sie im falschen Forum!
Auf jeden Fall: weniger simple Fragen ignorieren sie.
Gast
dorfdepp - habe gerade mal ihre Frage eruiert.
Vielsagend, sehr vielsagend!
Gast
Schlage vor, daß so Kapazitäten wie sie bestimmen welche Fragen veröffentlicht werden.
machine
Haltet ein!
Gast
wie immer - nomen est omen!
umjo
Wie pip (ich darf doch?) schon schrieb: Haltet ein!
(BTW, pip: die Sache mit dem Schirm...oh, oh. Wenn da mal nicht hier der/die eine oder andere... Im pfauengleichen Spreizen sind hier einige richtig gut!).
Themawechsel: Huddelduddel (ähhm, nomen est omen?? Das bedarf diesbezüglich m.E. einer Aufklärung!).
Themawechsel, jetzt aber.
Drei Fragen, drei Antworten:
1. nein
2. jein
3. nein
ad 1.: Dass man sich auf ... nicht verlassen kann, sollte hinlänglich bekannt sein, und bedarf keiner darauf zielenden Frage mehr.
ad 2.: mindestens in homöopathischen Dosen muss schon drin sein, was 'angepriesen' wird.
Aber das heißt noch lange nicht, dass Verbraucher sich auf '100%-drin-wie-beworben' verlassen kann.
ad 3: Die Produktdesigner gestalten nach unternehmerischen Vorgaben und/oder vom Unternehmen freigegebenen, eigenen Vorschlägen.
Wofür sollen die bitte haften?