HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000127869 Gast

Vorteile von Linux

Kann man in Linux den Quellcode verändern und in welcher Programmiersprache ist Linux aufgebaut?
Antworten (4)
DerWissende
Lieber Gast,

ich bewundere Dein Problem, kann Dir aber auch nicht helfen.
Nein mal im Ernst natürlich kann jeder, der sich dazu berufen, fühlt den LINUX-Quellcode verändern, anpassen etc.
Den Sourcecode gibt es unter: https://www.kernel.org/
Linux ist in C bzw. C++ geschrieben.

Ohne Dir nahe treten zu wollen, glaube ich nicht, das Du bzw. irgendjemand den gesamten LINUX-Sourcecode überblickt.
Daher ist es üblich, das sich der geneigte Programmierer einen Teilaspekt heraussucht und an diesem mit programmiert. Die Arbeit wird dann von den sog. LINUX-Maintainern begutachtet und falls für gut und sinnvoll befunden in den LINUX-Kernel aufgenommen.
Falls nicht wird man Dir ziemlich deutlich sagen, warum eine Übernahme in den LINUX-Kernel nicht möglich ist.
D.h. es gibt zwei Möglichkeiten, entweder Dein Code-Schnipsel schafft die Aufnahme in den LINUX-Kernel oder Du programmierst Just-For-Fun Deine eigenen Anpassungen.

Mein Tip: Ich würde, um ein Gespür dafür zu entwickeln, ob die eigenen Programmierfähigkeiten überhaupt gut genug sind um etwas zum LINUX-Kernel beizutragen, erst mal eine ganze Weile in den *Kernel Mailing Lists* mitlesen. Wenn ja - versuch Dich in einem Thema, welches Dich interessiert, einzubringen.

BTW: Ich programmiere mehrere Jahrzehnte und bin aber nicht so arrogant am LINUX-Kernel mit programmieren zu können. Wünsche Dir aber viel Erfolg.
DerWissende
Ein weiterer Hinweis sei erlaubt:

LINUX ist NUR das Betriebssystem und auch gar nicht zu groß der tarball des Latest Stable Kernel (5.2.11) ist nur 102 MB (107.057.392 Bytes) groß.
Zu einem Komplettsystem gehören natürlich noch die umliegenden Zusatzprogramme (C-Compiler, Editoren, Browser, etc. etc. etc.) auch an diesen Programmen kann man natürlich mit programmieren, es gilt jedoch das gleiche wie beim LINUX-Kernel: Nicht nur wollen, sondern auch können!
dschinn
Das Problem sich mit den Pinguinen zu unterhalten, scheint ein sprachliches zu sein.
Phil2Sat
Ja, kann mann.

Diverse aber in der Regel C und C++ wenn man von der Basis ausgeht.

Nehmen wir mal an wir hören von Krack Schwachstellen beim Wlan.

Bei Windows müssen wir warten bis MS einen Patch rausbringt, das kann morgen sein, in 10 Jahren oder garnicht.

Bei linux schauen wir uns den Changelog der Quellen an, z.B. auf github, ist dort ein patch gelistet laden wir uns den tree, (git clone url.git) und compilen uns das paket neu. Denn auch Ubuntu, Debian, Redhat und Suse brauchen ihre Zeit bis Patche eingepegt werden.

Ein weiterer vorteil sind compile flags mit denen du z.B. einen Kernel bauen kannst der nur auf deine Hardware (march=core-i7) zu geschnitten ist was sich positiv aif größe und performance auswirkt, gerade ältere Hardware profitiert von solchen optimierungen.

Denn wenn uch mir schon einen Kernel selber bau warum sollte der alle CPUs der welt unterstützen, ich nutz den nur auf einem einzigen System. Also ich hab intel, erstmal die komplette AMD geschichte raus oder andersrum, ich hab nen core-i7 also setze ich den und auch dinge wie avx2 sollten genutzt werden, allein das ist ein thema worüber man Bücher schreiben könnte.

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen einblick geben

Btw in linux kommt so ziemlich jede Programmiersprache zum Einsatz mein Lieblingsspiel Kerbal Space Programm läuft unter linux, Macos sowie Windows mit Unity