Schließen
Menü
Gast

Waren die "Grünen" teilweise die AfD der 80er?

hier ist ein Interview im Handelsblatt
Frage Nummer 3000041261

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (68)
Amos
Da die AfD rechtskonservativ ist und die Grünen immer links waren, sehe ich da keine Übereinstimmung, auch nicht im übertragenen Sinne.
Amos
Ich halte eher die CDU für die SPD des 21. Jahrhunderts.
Dorfdepp
Die Grünen waren zu Anfang nicht links. Gründungsmitglieder wie Herbert Gruhl., Petra Kelly und Gerd Bastian waren nicht linksradikal, später wurde die Partei dann von knallroten Kommunisten wie Jürgen Trittin und Karriereisten wie Joschka Fischer maßgeblich beeinflusst, die birkenstocktragenden Norwegerpulliträger waren nur Staffage.
Gast
Was genau ist die SPD?
Sorry komme aus Bayern und dort gibt es kaum noch welche.
rayer
@Amos
Wir sind aber auch nie einer Meinung. Für mich ist die SPD nach rechts gerückt und die CDU nach links. Es kann der Schaden nicht so groß werden, egal mit welcher der beiden Parteien man sympathisiert. Bei der AfD sieht das etwas anders aus.
Gast
Dorfdepp, sehe ich ähnlich. Die Grünen, Bündnis 90 und weitere waren nur ein Sammelbecken für alles Hauptsache "DAGEGEN" und ANDERS.
Friedensbewegte Steineschmeißer und Altkommunarden denen die Zeit und das Bafög wegliefen.
rayer
Die Grünen waren zu Anfang nicht links? Entschuldige, entweder warst Du in den Anfängen der Grünen noch nicht geboren, oder Du hast echt ein Verständnisproblem.
Zombijaeger
Ich glaube es gibt kaum 2 Parteien, die weiter voneinander entfernt sind als Grüne und AfD
Dorfdepp
rayer, es wäre hilfreich, wenn du diese Behauptung belegen könntest. Meiner Erinnerung nach entstanden die Grünen als Öko- und Anti-Atomkraft-Partei, die schneller von gescheiterten Kommunisten unterwandert wurden als die AfD von den Rechtsradikalen.
Dorfdepp
Eine grünes Gründungsmitglied war Herbert Gruhl, vorher CDU, später rausgemobbt. Die erste Gallionsfigur der Grünen, Petra Kelly, war voher in der SPD, nicht in der kommunistischen Szene aktiv.
Sowohl die Grünen wie auch die AfD waren eine Reaktion auf politische Unbeweglichkeit. Nur hat die politische Unbeweglichkeit bisher am Ende immer gewonnen. Wahlen ändern nichts, sonst wären sie längst verboten, hat schon Kurt Tucholsky erkannt.
moonlady123456
Info statt Meinung: Chronik der Grünen 80 - 83
http://www.gruene.de/ueber-uns/1980-1983.html

Nebenbei, Dorfdepp:
Selbstverständlich war Bastian NICHT Gründungsmitglied der Grünen.
Dorfdepp
Die reine Info ist etwas blutleer, sie sagt nichts über den damaligen innerparteilichen Zustand aus.
Dass Bastian nicht Gründungsmitglied war, konnte man meiner Antwort von 15:17 entnehmen.
rayer
@Dorfdepp
Hier noch etwas für die blutleeren Körperteile, direkt aus Deinem Lieblingsnachschlagewerk. Nein ich habe nicht so lange gebraucht den Unsinn rauszusuchen, ich habe mir ein wohlverdientes Abendessen samt Feierabendbier genehmigt.
Dorfdepp
Da steht nichts anderes als wie ich geschrieben habe. Die Alt-68er sind erst später dazu gestoßen, als sie eine neue Plattform suchten.
rayer
Sag ich doch, Leseschwäche. Hier für die, die der deutschen Schrift nicht mächtig sind der wichtigste Auszug:
"Der spätere parlamentarische Erfolg der Grünen kann somit auch als Marsch durch die Institutionen der 68er-Generation begriffen werden, der schon 1967 von Rudi Dutschke gefordert worden war. In dieser Tradition war ein großer Teil der neuen sozialen Bewegungen politisch bei der Neuen Linken zu verorten. Eine Minderheit politischer Aktivisten war in den sogenannten K-Gruppen organisiert, kommunistischen Splittergruppen wie dem Kommunistischen Bund (KB), dem Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) und der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Für sie waren ökologische Probleme unmittelbare Folge kapitalistischer Produktionsverhältnisse. In scharfer Abgrenzung zu den K–Gruppen gehörten anarchistische Gruppierungen der Spontis zur undogmatischen Linken, die ebenfalls Einfluss auf die Entwicklung der Grünen nehmen sollte.[1] Nicht zu unterschätzen ist der Einfluss enttäuschter ehemaliger Sozialdemokraten, die die SPD aus Protest gegen die Verteidigungs- und Atompolitik Helmut Schmidts verließen." Quelle Wiki.
Das sind bei Dir die Rechten? Hoffentlich ist bald wieder Herbst. Most, Du verstehst?
moonlady123456
Blutleer? Ich? Oder besser einer meiner Beiträge?
Man sieht mich doch gelinde überrascht, wo mir doch meist zu große Emotionalität vorgeworfen wird.....

Rayer, Dein Beitrag ist hervorragend, wird jedoch eventuell einige hier etwas überfordern. (Soviele Worte, sowenig Bilder)
Gibt es den eventuell auch als Comic?
Amos
Der deutschen Schrift dürfte hier keiner mehr mächtig sein. Es handelt sich um lateinische Schrift. Lesen können muß man es trotzdem.
rayer
moony
Der Artikel stammt aus Wiki. Ich bin zu doof, um so etwas zu schreiben. Kann nur lesen und verstehen. Einfach copy & paste.
rayer
Amos
Die deutsche Schrift war bei mir noch Bestandteil im Unterricht der 4. Klasse Grundschule. Aber um auf Deinen Einwand einzugehen, das ist eine Redewendung und Du ein Korinthenkacker;-)
moonlady123456
Lieber rayer, das war mir schon klar. Ich mag ja blond und naiv sein, extrem doof trotzdem nicht. Ich meinte übrigens Deinen ersten Link.
Dorfdepp, Du solltest zu den Grünen, ihren ersten Leuten und ihrer Motivation besser nichts mehr schreiben. Du weißt zu wenig darüber, und bist auch scheints leider nicht willens, Dich schlau zu machen....
Da sind schlichtweg zuviele miese Unterstellungen dabei, sorry.
Amos
Ich lernte ebenfalls noch deutsche Schrift und mußte sie in "Schönschreiben" benutzen.

Korinthenkacker bin ich nur gegenüber Erbsenzählern.
rayer
moony
Da hast Du mich missverstanden. Ich wollte nur keine Lorbeeren für die Leistung eines Anderen bekommen. Mit Dir hatte meine Aussage überhaupt keinen Bezug.
moonlady123456
WC-Enterich (Erpel).
NEIN.
Dies als Antwort auf die ursprüngliche Frage.(ja, das kann ich auch.)
Das einzige, was einen Vergleich eventuell rechtfertigen könnte, wäre, sie beide als Parteien zu bezeichnen, die sich aufgrund der Unzufriedenheit mit den bestehenden Verhältnissen etablieren konnten/können.
(Stichwort: Protestpartei)
rayer
Ich mag Korinthenkacker, wenn sie nicht persönlich werden und / oder einem politischen Irrweg folgen.
Dorfdepp
@ moonlady
Blutleer ist die angegebene Chronik. So und nicht anders habe ich das geschrieben.
@ rayer
Ich denke, wir beziehen uns bei beim Wiki-Eintrag auf dieselbe Stelle.
"Der spätere parlamentarische Erfolg der Grünen kann somit auch als Marsch durch die Institutionen der 68er-Generation begriffen werden, der schon 1967 von Rudi Dutschke gefordert worden war."
Wir verstehen das nur unterschiedlich. Da steht spätere, aber hier geht es um die Anfänge.
Ist dir übrigens schon einmal aufgefallen, dass du so gut wie nie ohne Diffamierungen und Beleidigungen auskommst? Soll das argumentative Schwächen überdecken? Bei mir hinterlässt das eher einen Underdog-Eindruck, celsetig eben.
Dorfdepp
@ moonlady
Ich habe die Anfänge der Grünen sehr bewusst miterlebt. Wenn du mir den Mund verbieten willst, darüber zu schreiben, solltest du wenigstens so fair sein, eventuelle Fehler richtigzustellen. Aber ich wette, da kommt nichts.
rayer
@Dorfdepp
Wer sich auf jeden meiner Kommentare mit hanebüchenem Unsinn meldet, bzw. immer direkt das Stänkern anfängt, darf sich nicht wundern. Offenbar geht Dir auch jede Eigenkritik ab. Lies mal erst wie Du bei mir und Anderen einsteigst. Das hat man Dir ja schon oft genug gesagt, nur scheint man auf dem Bauernhof lieber die deftige Sprache zu führen. Wenn Du jetzt mal freundlicherweise meinen ganzen Auszug lesen könntest, würde vielleicht auch bei Dir der Groschen fallen. Früher als: "in dieser Tradition war ein großer Teil der neuen sozialen Bewegungen politisch bei der Neuen Linken zu verorten", geht es nicht. Aber ganz ohne diese Aussage, wo bleibt denn Deine Erklärung zu Deinem Eingangsstatement: "Die Grünen waren zu Anfang nicht links." Auszug Dorfdepp 14:30 Uhr. Wenn nicht links, was dann?
moonlady123456
Wer auch immer die Motivation der Grünen meint mit " Friedensbewegte Steinewerfer" beschreiben zu müssen, lebt in einer anderen Welt als ich.
Wertekonservativ bedeutet für mich, die Schöpfung für unsere Nachkommen zu bewahren.
Weniger religiös ausgedrückt, nicht mehr sich das Recht herauszunehmen, die Natur , die uns gegeben wurde, nach Effektivität zu beurteilen und sich kein schlechtes Gewissen zu machen, wenn pro Jahr mehrere Tausend Tierarten ausgerottet werden.
In bin in Kelsterbach großgeworden, als Kind am Main war es leider für mich normal, daß dort kein Fisch mehr irgendeine Überlebenschance hatte. Das war das Werk der HOECHST-AG, früher Farbwerke, einem der größten Arbeitgeber damals. Damals mußte ich mich damit abfinden, auch mit dem Widerstand der Firma gegen Filter (damals machte ich dort meine Ausbildung). Als engagierte Jugendliche, die davon träumte, daß der Main wieder ein normales Gewässer werden könne, hatte ich nicht nur Ärger mit dem Werkschutz, sondern auch mit meinem Arbeitgeber sowie meinem Vater. der meinetwegen Probleme bekam. Man verabschiedete mich mit den Worten: "Es ist ja nun leider nicht gelungen, daß Sie Anordnungen befolgen, ohne sie zu hinterfragen. " Da ich mich auf mein Studium freute, lautete meine Antwort nur: Und das wird hoffentlich auch zukünftig niemandem gelingen.
Ein Rest davon ist immer noch vorhanden.....
moonlady123456
Nein, Dorfdepp, ich würde niemals jemandem den Mund verbieten, wieso auch?
Hier wird diskutiert, es herrscht Meinungsfreiheit, alles ist gut.
Daß ich widerspreche, wenn ich es für nötig halte, wird sich so schnell nicht ändern, aber eigentlich gebe ich mir verdammt viel Mühe, jegliche Meinung gelten zu lassen.
Zustimmen ist halt eine ganz andere Sache.....
Dorfdepp
@ moonlady
Friedensbewegte Steinewerfer? Das hat hier niemand behauptet. Jetzt wird es wirr. Klare Aussagen werden nicht mehr erwartet.
@ rayer
Herbert Gruhl und Petra Kelly, die Gründer der Grünen, kamen nicht aus der linken Szene. Entschuldigung, wenn ich mich wiederhole, aber das scheint nötig zu sein. Und dein Baustellenjargon passt hier nicht so richtig her.
Amos
Daß jedes Jahr mehrere tausend Tierarten "ausgerottet" werden, ist eine sehr gewagte These. Woher hast Du die?
Dorfdepp
@ moonlady
"Du solltest zu den Grünen, ihren ersten Leuten und ihrer Motivation besser nichts mehr schreiben." OK. Aber du, bitte sehr. Nicht nur ich bin gespannt, wie es wirklich war.
moonlady123456
Das hat hier niemand behauptet?
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
WC Ente
Dorfdepp, sehe ich ähnlich. Die Grünen, Bündnis 90 und weitere waren nur ein Sammelbecken für alles Hauptsache "DAGEGEN" und ANDERS.
Friedensbewegte Steineschmeißer und Altkommunarden denen die Zeit und das Bafög wegliefen.
Dorfdepp
Ja, schon vergessen. Das ist natürlich völliger Quatsch. Die Pflastersteine haben sich von selbst aus den Straßen gelöst und sind zufällig auf die Polizisten geflogen. Eine andere Erklärung dafür gibt es nicht.
rayer
@Dorfdepp
Gott sei Dank ist das nicht in Deinen Händen, wo mein Jargon hingehört. Ich schließe mich da Moony an, auch Leute wie Du dürfen hier zu Wort kommen, selbst wenn Dir jeder Sinn für eine gepflegte Umgangssprache abgeht. Nein, Du musst nicht widersprechen, lies einfach mal Deinen Einstieg auf meine Kommentare der letzten Tage. Wenn Du damit fertig bist, lies oben meinen Einstieg hier auf Dich. Du musst doch gar keinen Senf zu mir abgeben, wenn Du keine Retourkutsche verträgst. Lass mich in Ruhe oder bring was Konstruktives, schon wirst Du keine Bezeichnung als Apfelbauer mehr hören. Fällt Dir schwer? Na dann.
moonlady123456
Nun mal langsam, Dörfli:
DU hattest mir unterstellt, nun würde es wirr, "das hätte niemand geschrieben".
Ich antworte mit einem Zitat aus dem Thread darauf. Und weise Dich freundlich darauf hin, daß Du nicht richtig gelesen hast. Du konterst mit der nächsten Forderung.
DU hattest unrecht. Das mag nicht in Deinen Kopf gehen, aber ich habe mich auf einen Beitrag bezogen.
Darauf gehst Du mit keiner Silbe ein. Wäre ja auch unbequem, oder?
Dein Stil läßt für mich ....ein wenig zu wünschen übrig.
Mich einfach als wirr zu bezeichnen macht mehr her?
Nöö, auf so etwas habe ich schlichtweg keine Lust. Bleib Du mal bei Deinen Vorurteilen, ignoriere weiterhin alles, was ihnen widerspricht....aber nun ist mal wieder ganz plötzlich meine Tinte alle.....
Dorfdepp
@ rayer
Außer heute Mittag, wo mir der Kragen ob deiner tagelangen Anfeindungen geplatzt ist, bist du mir ziemlich egal. Argumentativ überzeugst du nicht.
moonlady123456
Um Gotteswillen, Dorfdepp, DICH überzeugt doch sowieso NIE irgendwas.
Du bist ja noch sturer als Amos, und das will wahrhaftig etwas heißen....
Dorfdepp
Tja, moonlady
in der Tat habe ich einen unverzeihlichen, nicht wieder gut zu machenden Fehler begangen, indem ich einen kleinen Beitrag nicht dauerhaft in meinem Gedächtnis gespeichert habe. Das entbindet dich natürlich davon, einen Beleg für meine angeblich falsche Darstellung zu bringen. Aber da habe ich ohnehin nichts erwartet.
Amos
Ich freue mich immer, wenn ich hier wohlwollend und lobend erwähnt werde.
rayer
@Dorfdepp
Jaja.
Jetzt dann mal was Konstruktives.
Deiner Meinung nach wurden die Grünen ganz genau von 2 Personen gegründet? Herbert Gruhl ( CDU ) und Petra Kelly ( SPD ), die restlichen Gründungsmitglieder vergessen wir mal? Immerhin, dass die SPD nicht links wäre, war mir auch neu.
moonlady123456
Nein, Dorfdepp, Du hast nur anstatt mit Argumenten mit falschen Unterstellungen gearbeitet.
Darauf reagiere ich im höchsten Maß allergisch.
Argumente, immer gerne. Ich will ja auch was lernen. Diese Einstellung vermisse ich bei Dir leider schmerzlich.
Schade, wir sind glaub hier die wenigen Hessen, die die Diskussionkultur hochhalten könnten. Theorie , leider.
Dorfdepp
@ rayer
... und tschüss ...
Zombijaeger
Man kann bei zwei Parteien immer irgendeine Gemeinsamkeit finden und wenn es die Farbe des Autos des Vorsitzenden ist. Aber bei 80er grünen und afd gibt es davon extrem wenige. Am meisten Ähnlichkeit hat die afd noch mit der CSU.
Dorfdepp
@ moonlady
... und tschüss ...
rayer
@Dorfdepp
Gott sei Dank.
Tschüss, Argumente gibt es ja von Dir keine mehr. Aller Unsinn widerlegt. Gute Nacht.
moonlady123456
Och, Amos, ich mach ja momentan sowieso alles falsch.
Aber daß ich mit Dir clinchen muß ob deiner konservativen Einstellung, erklärt sich doch von selbst, oder?
Und wenn Du dann noch explizit schreibst, daß Du Du zu faul seist, elfigi`s Beiträge komplett zu lesen, mußt Du Dich darüber eigentlich nicht wirklich wundern, oder?
Amos
"Ich gebe zu, daß ich auf solche Rechnungen keinen Bock habe. Dazu bin ich zu faul."

Das hatte mit elfigy allerdings nichts zu tun.
moonlady123456
Amos, das meinte ich nicht.Eher so die Vergangenheit und längere Beiträge von elfi.
Und nun erwarte bitte keine exakten Beweise, kann ich nicht liefern wg. UMTS-Stick.
rayer
Moony, lass die alten Kamellen ruhen. Ich bin froh, dass diese Themen nun ziemlich abgehakt sind. Die Beiträge von Elfigy waren gut doch leider ab und an zu lang. Selbst für mich, der da mit Wohlwollen mitgelesen hat, war es oft schwer bis zum Ende durchzuhalten. Bei dem einen oder anderen war ja schon die Tatsache mit unbequemen Wahrheiten konfrontiert zu werden Grund genug, um überhaupt nicht mit dem Lesen anzufangen.
Amos
Ellenlange Sermone lese ich selten. Ich beschränke meine Beiträge auch auf vier bis fünf Sätze.

Mein früherer Chef sagte immer: In der Kürze liegt die Würze.
moonlady123456
Herzlichen Dank, ing.
Amos
Zum Rechnen. Es handelt sich um ein substantiviertes Verb. Sieht man am "zum".
rayer
Eine Anekdote zum Thema Lesen hätte ich noch: "Ich lese nicht mehr, ich sehe nur noch."
rayer
Erbsen zählender Korinthenkacker;-)
Amos
Mein Gedächtnis war schon immer so schlecht. Die Schwestern machten bei Blinddarm-Op's immer ein Kreuz am rechten Unterbauch, sonst hätte ich den nicht gefunden.
cara
Beneidenswert ! Ihr habt alle so ein ereignisreiches Leben.
Amos
Ein Zitat aus dem Film "Willkommen, Mr Chance" mit Peter Sellers. Hatte ich aber kenntlich gemacht. Erst lesen, dann verstehen, dann rumnölen.
moonlady123456
rayer laß mir bitte meinen Stellvertreter-clinch mit Amos.
Mit meinem Altvorderen funzt das nimmer....und das verschmerze ich irgendwie so gar nicht gut. Da muß halt der Amos herhalten, der bekommt das eher gebacken.
rayer
Das mit dem Zitat habe ich gelesen, den Sinn der Aussage aber auch verstanden. Der Hinweis auf den Film war nur Alibi.
rayer
@cara
Die Abstinenz hat aber nicht lange angehalten...............
Hatten wir noch einen Fall diese Woche;-)
rayer
Oh Gott, jetzt hat der Amos doch mein Mitleid. Das wird anstrengend.
moonlady123456
Ja. Vielen Dank auch, Herr Rayer.
Habe verstanden.
rayer
Spässle gmacht;-)
moonlady123456
Kein Thema. Werde nimmer lästig werden.
Gast
Hallo Mondkalb,
(wenn Sie meinen Namen in WC-Enterich (Erpel) verhunzen werde ich das auch tun).

Bis 1975 war Fischer Mitglied der linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf. Er beteiligte sich an mehreren Straßenschlachten mit der Polizei („Putzgruppe“), in denen Dutzende von Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Foto vom 7. April 1973 zeigt den mit einem schwarzen Motorradhelm vermummten Fischer und Hans-Joachim Klein, später Mitglied der Revolutionären Zellen (RZ), wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen. Als Außenminister gestand Fischer seine damalige Gewalttätigkeit ein, wollte sich aber nicht von ihr distanzieren.
.....

Aus der Frankfurter Zeit stammt auch seine Freundschaft mit dem deutsch-französischen Studentenführer Daniel Cohn-Bendit, mit dem er zeitweilig in einer Wohngemeinschaft wohnte. Im September 2015 tauchte die, seit 1985, 30 Jahre verschollene Polizeiakte Fischer in einen herrenlosen Koffer am Frankfurter Flughafen wieder auf. Das Schriftstück enthält Fotos, Fingerabdrücke und Daten und dokumentiert die Verstrickung Fischers in die linksradikale Szene

...
Am 11. Mai 1981 wurde der hessische Wirtschaftsminister Heinz-Herbert Karry ermordet, anschließend bekannten sich die Revolutionären Zellen zu der Tat. Später stellte sich heraus, dass die Tatwaffe, zusammen mit anderen aus einer amerikanischen Kaserne gestohlenen Waffen, im Jahre 1973 in Joschka Fischers Auto transportiert worden war.