HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000122266 Gast

Warum sieht man die Schuld nicht bei den Radfahrern?

Immer wieder verletzte und tote Radfahrer bei LKW-Abbiege Unfällen.
Antworten (3)
dschinn
Es liegt in der Natur der Dinge, dass Radfahrer sich verletzen oder sterben, wenn sie sich mit nem LKW anlegen. Umgekehrt war es noch nie so.

Und zur Frage:
Wenn ich als LKW-Lenker einen Radfahrer umniete, dann habe ich mich eindeutig nicht korrekt verhalten, weil kein Radfahrer versteckt sich hintern Baum und springt dann schnell unter die Räder wenn ich abbiege...
Ich habe den also nicht gesehen dann (schuldig ich bin) oder nicht vorgelassen (auch schuldig).
netter_fahrer
Ich halte es für heftig naiv, als verletzlicher Radler noch schnell vor einem abbiegenden LKW vorbeizurauschen.
Da hat er dann echt was davon, wenn auf dem Grabstein steht: Hier ruht XY. Er hatte Vorfahrt."
Nicht Schuld, aber Mitverschulden sehe ich bei den Radlern da schon oft.
ing793
Es kommt auf die Situation an:
- biegt ein fahrender LKW rechts ab, dann muss er Fußgängern und Radfahrern, die sich auf Bürgersteig und Radweg weiter geradeaus bewegen, Vorfahrt gewähren.
Tut er das nicht, ist er einfach schuld, eil er sich nicht an Vorschriften gehalten hat.
- steht er an einer Ampel und hat sich während des Halts ein Radfahrer neben ihn gestellt (und faährt dann auch noch zusammen mit dem LKW los), dann würde ich dem Radfahrer eine signifikante Mitschuld zuordnen.