Schließen
Menü
EriKKen2

Was hilft gegen Kopfschmerzen bei Paukenerguss? Ich hab ein Nasenspray vom Arzt mitgekriegt, aber das hilft ja nicht gegen Schmerzen.

Frage Nummer 44208

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (7)
PorterC
Vermutlich weil Schmerzmittel bei Kopfschmerz nicht Verschriebungspflichtig sind. Das musst du selber kaufen.
Und mach am Montag nen Termin beim HNO ! Ich wurde vor anderthalb Wochen wegen so etwas Ähnlichem am Kopf operiert weil ich es verschleppt hatte. Das ist KEIN Spass sag ich dir.
Warum hat dein Doc dich eig. nicht gleich per Überweisung weitergeschickt ?
Amos
Wichtig ist, daß Sie die Nasentropfen so nehmen, daß sie auf der Seite des Paukenergusses zur Abschwellung der sog. Tuba Eustachii , des Ganges zwischen Mittelohr und Nasen-Rachenraum, führen. Nur so kann der Druck im entzündeten Mittelohr reduziert werden. Also: Seitenlage auf die erkrankte Seite und die Tropfen eintröpfeln. Dann sollten auch die Schmerzen gelindert werden.
PorterC
Das ist nen Nasenspray, keine Ohrentopfen '' Klugscheiss'' ;-)
Einsprühen, hochziehen und dann evt. auf die Seite legen.
Amos
Korrekt, das meinte ich. Nasentropfen in die Nase, dann auf die kranke Seite usw. usf. ....
AxelFooley
Empfehlenswert ist neben der Einnahme von Nasentropfen bei einem Paukenerguss eine Inhalationstherapie, Dampfbäder, Wärmepackungen und Nasenspülungen. Gegen die Kopfschmerzen ist die Einnahme von Ibuprofen wirksam. Diese Tabletten werden zur Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber eingesetzt. Paracetamol sowie Aspirin wirken ebenfalls schmerzlindernd.
NilsnXY
Bei dieser Symptomatik sollte man unbedingt den Anweisungen des Arztes folgen. Eine unterstützende Therapie in Form von Inhalation, Wärmebehandlung und Dampfbädern könnte eventuell sinnvoll sein. Aber bevor man solche Therapien beginnt, sollte das mit dem jeweiligen Arzt vorher abgesprochen werden, da es unterschiedliche Formen dieser Krankheit gibt und nicht in jedem Fall anzuraten ist.
Chrischer
Da die Ursache des Paukenergusses oftmals in einer eitrigen, bakteriellen Infektion, insbesondere in einer entzündeten Nasennebenhöhle liegt, sollten Sie den Arzt nochmals darauf ansprechen, inwieweit hier der Einsatz von Antibiotikum sinnvoll wäre. Dies scheint mir insbesondere der Fall, wenn Sie über starke Schmerzen klagen, die sonst bei einem Paukenerguss nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Denkt man an das Risiko, langfristig an einer dauerhaften Schwerhörigkeit zu leiden, scheint mir Antiobiotikum mehr als angebracht.