Schließen
Menü
Bego

Druck im Kopf nachdem aufrichten?

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass hier im Forum welche sind, die sich einigermaßen mit der Medizin auskennen. Seit ungefähr 12 Jahren verspüre ich jedes mal, wenn ich nach längerer Autofahrt, oder nach längerem sitzen, aufstehe, einen Druck im Kopf und Halsbereich. Dieser Druck ist auch pulssynchron, ist aber kein Tinnitus. Niemand konnte mir helfen, noch einen Ratschlag geben. Untersuchungen, Ultraschall, Herz, Adern, Gefäße, alles in Ordnung. Mir wird auch nicht schwindlig wenn ich aufstehe, mein Blutdruck ist normal. Eine Ärztin meinte mal, dass sich aus irgendeinem Grund die Gefäße im Kopf erweitern nach dem ich aufstehe, was normal WÄRE und ich dies aber besonders wahrnehme. Kreislaufregulation ist auch alles normal, Schellong-Test gemacht, also wirklich alles. Das fühlt sich ungefähr so an, wie wenn man einen Handstand macht, kennt ja jeder, dass man einen Druck im Kopf verspürt weil das Blut in den Kopf schießt, genau so einen Druck habe ich aber wenn ich aufrecht stehe, ABER nur nach längerem sitzen. Verschwindet aber etwa in einer Minute. Wenn ich liege und aufstehe, habe ich diesen Druck überhaupt nicht, nur nach dem aufrichten nach sitzender Position, besonders schlimm ist es wenn ich aus dem Auto aussteige. Nackenverspannung habe ich nicht, war auch bei massagen, HWS geröntgt alles i.O.

Falls einer so einen Fall hat, soll hier seine Erfahrungen reinschreiben, oder vielleicht kennt einer von euch einen Freund/in welche dieses behoben hat.

würde mich freuen

mfg
Frage Nummer 3000264564

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (8)
wokk
Guten Tag Bego,
du bist hier in einer Wissenscommunity gelandet, in der so wichtige Fragen wie "ist die Erde wirklich rund" oder "warum macht man hier keine Püpüpünktchen" oder auch "wie heisst der Film, in den der Mann mit dem Beil vorkommt" auf das Ausgiebigste geklärt und wissenschaftlich abgearbeitet wird.
Da können wir uns leider nicht um solche banalen Dinge kümmern!
Nein - Spass beiseite - hier gibt es leider keinen Mediziner mehr, der dir auf solche ungewöhnlichen Fragen Auskunft erteilen kann.
Es wäre vorteilhaft, diese Frage in einem speziellen Forum zu stellen.
Matthew
@wokk Dann wäre da noch die weltbewegende Frage: „Wie viele Ecken hat ein Kreis?“
wokk
Es steht dir frei, diese Frage in deine Wunschliste einzutragen!
dschinn
So von Laie zu Laie:

Der Schellong-Test macht bei deinen Symptomen nicht wirklich Sinn, finde ich.
Den müssten die bei Dir ja aus Grundposition sitzend machen und nicht liegend.
Deho
Ein Kreis hat keine Ecken, außer unserem Landkreis, der hat etliche schöne Ecken. Ein Mathematiker könnte noch einwenden, dass ein Kreis ein Polygon mit unendliche vielen Polygonzügen ist, dann hätte ein Kreis auch unendlich viele Ecken.
Matthew
@Deho Du kommst der Sache schon näher. Und jetzt noch: Wenn Du einen Kreis auf einem Bildschirm darstellen willst, wie viele Ecken muss ein Polygon haben, damit man es bei gegebener Pixelgröße nicht mehr von einem Kreis unterscheiden kann?
Hefe
Wie bewegst Du dich?
Heidelbeere
Ich schlage vor, einen Osteopathen aufzusuchen. Manchmal reicht eine minimale Verschiebung der Halswirbel, um Probleme zu machen.