Schließen
Menü
Gast

Was versteht ihr unter lieben?

Ich verstehe unter lieben, den anderen so anzunehmen wie er ist. Ihn nicht verändern wollen, sondern so sein lassen wie er ist. Also bedingungslos lieben. Was LIEBEN meiner Meinung nach NICHT ist: Ich liebe dich, wenn du gut bist, wenn du dich gut und richtig verhältst, wenn du dich anpasst, wenn du es mir recht machst, wenn du mir gefällst, wenn du so bist wie ich, wenn du mich verstehst, wenn du einsichtig bist, wenn ich dich verstehen kann, wenn du meinen Ansprüchen genügst, wenn du dich um mich kümmerst, wenn du brav und ordentlich bist, wenn du anständig bist, wenn du mir Erklärungen für dein Verhalten gibst, wenn du auf dein eigenes Sein verzichtest, wenn du auf mich reagierst. Das ist alles an Bedingungen geknüpfte Liebe, also für mich keine wirkliche Liebe. Wie seht ihr das? Was ist für euch LIEBEN?
Frage Nummer 3000265271

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (6)
Cheru
Ich liebe solche Fragen.
Valenzii
Tiefste Zuneigung gegenüber den Mitmenschen, Empathie und Gefühl.
rayer
Das wird selbst die WC nicht klären können. Seit Tausenden von Jahren versucht man eine Erklärung zu finden, ohne Abschluss.
Was Du oder ich unter Liebe verstehen mag sowieso schon weit entfernt voneinander sein. Der/die Nächste hat eine ganz andere Definition. Das kannst du getrost vergessen. Hier gibt es keine zufriedenstellende Antwort.
Deho
Die abendländische Auffassung von Liebe wird von der Dreiteilung der antiken Terminologie geprägt. In der Antike wurden drei Begriffe verwendet, die unterschiedliche Formen von Liebe bezeichneten:[4]

Éros – bezeichnet die sinnlich-erotische Liebe, das Begehren des geliebten Objekts, den Wunsch nach Geliebt-Werden, die Leidenschaft;
Philía – bezeichnet die Freundesliebe, Liebe auf Gegenseitigkeit, die gegenseitige Anerkennung und das gegenseitige Verstehen;
Agápe – bezeichnet die selbstlose und fördernde Liebe, auch die Nächstenliebe und die Feindesliebe, die das Wohl des Anderen im Blick hat.

Quelle: Wikipedia
Wolfmann
Liebe ist ein von Menschen geschaffenes Konstrukt und aus meiner Sicht nicht real. Was real ist, ist das begehren einer anderen Person. Die Natur hat es so gewollt dass über Biochemische Prozesse im Gehirn ein Verlangen nach Nähe und Sex entsteht. Sinn und Zweck = Vermehrung.

Natürlich bleibt jemand nur, wenn seine Bedürfnisse und Erwartungen erfüllt werden. Bedingungslose Liebe ist eine dämliche Worthülse. Was soll das sein "Bedingungslos" ? Natürlich gibt es Bedingungen wie zB dass aktiv an Beziehungen gearbeitet wird. Aber wenn die Leute merken dass es im zwischenmenschlichen eher darum geht auch mal Ärmel hochzukrempeln, und weniger darum sich "Fallen" zu lassen, dann wird sich getrennt.

Ich persönlich bin seit 3 Jahren jetzt freiwillig solo, und mir geht es bestens. Das Konzept von Partnerschaft passt auch kaum in unsere individuelle Gesellschaft. Bin auf niemanden neidisch der sein Leben mit diversen Verpflichtungen zumüllt, die ihn eher den Hals umdrehen. Das ganze für regelmäßig sex und was sonst? Nix. Jede Frau will dass der Mann gut verdient. Naturgesetz dass Frauen nur nach Oben daten. Beziehungen sind ein Geschäft. Soziale Sicherheit gegen Sex.
Laurent_1000
jemanden lieben : ihm Gutes zu wünschen, für ihn einstehen