Schließen
Menü
Dorfdepp

Werden Neuwagen von heute mal Oldtimer sein?

Oldtimer zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sie keine fahrenden Computer wie die heutigen Autos sind. Was ist, wenn nach Jahrzehnten z.B. die Motorsteuerung ausfällt und es keinen Ersatz mehr gibt? War's das dann?
Frage Nummer 3000082087

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
wokk
JA!
Glaubst du wirklich dass die Firmen von heute Ersatzteile auf Halde haben, die beim Einkauf schon veraltet waren?
Wenn heute ein elektronisches Bauteil verkauft wird, sind die Nachfolgemodelle schon fertig. Wenn deine Platine dann kaputt geht, ist es nicht mehr möglich, dir Jahrzehnte später diese Platine noch einmal zu verkaufen. Die Bauteile existieren einfach nicht mehr.
Und glaube bloss nicht, dass du darauf rumlöten kannst.
Bei einer Pistenbreite von 25 µm und einer Lötspitze von 1mm hast du keine Chance etwas zu reparieren.
Altes Modul raus, neues Modul rein.
Wenn kein Modul mehr - auf dem Schrottplatz suchen oder die Kiste gleich wegschmeissen!
Cordelier
Bei Miele hab ich für eine 25 Jahre alte Waschmaschine noch ein Control Panel, na gut, vier Einrastdrückschalter auf Platine bekommen.
Dorfdepp
@ Coredlier
Wenn die Miele noch fünf Jahre durchhält, bekommt sie ein H-Kennzeichen. Hier geht es um Autos und ihre Steuerelektronik.
rayer
Gab`s die Miele auch von SEAT oder heißt es dann Mühle?
netter_fahrer
Ein Auto ohne jede Elektronik ist ein Vorkriegsauto. Selbst da gab es eine Zündanlage, Lima, Anlasser.
Von wegen elektronikfreie Oldtimer (<1987): Die der 70er und 80er Jahre ist heute eine Qual für jeden Schrauber, weil es viele Teile davon nicht mehr gibt.
Moderne Ersatzteile hat jeder Fachhandel im Sortiment. Wenn man sie denn mal braucht...

Was soll diese sinnlose Angst vor Elektronik? Ist seit Jahrzehnten Standard und es geht heute ohne nicht mehr. Punkt und das ist gut so.

Fernseher, Heizung und Waschmaschine zu Hause sind voller Elektronik, die in keinem Auto länger als zwei Wochen funktionieren würde.
Das, was in Autos verbaut wird, muss ganz andere und weit härtere Anforderungen erfüllen und das macht es auch.
Man darf doch nicht vergessen, dass die verbaute Elektronik ein Fahrzeug erst zuverlässig und sparsam gemacht hat.

Dieses "früher war alles besser und einfacher" ist doch eine völlige Verklärung der Situation.
Welche Kilometerleistungen sind denn heute mit aktueller Technik völlig normal und nach wie vielen Kilometern musste "früher" typischerweise ein Motor bei einem Otto-Normal-Fahrzeug komplett revidiert werden? Warum konnte "früher" jeder an Autos schrauben? Wohl kaum, weil das so lustig war - sondern notwendig.

Mir ist "früher" mindestens zweimal eine Fensterkurbel abgebrochen, weil zu dünn gebaut.
E-Fenster: Noch nie was dran gehabt. ZV, Klimaanlage, Bordelektronik? Funktionierte bisher immer tadellos.