HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 22069 Ronald Dietrich

Wie funktioniert das mit einem Unternehmerlohn? Der kann sich doch ein beliebig hohes Gehalt geben, oder gibt es da Beschränkungen?

Antworten (9)
starmax
Das hängt von der Rechtsform des Unternehmens ab. Als GMBH Geschäftsführer zahlst Du Du Dir ein Gehalt und u.U. eine Gewinnbeteiligung. Sind Kredite erforderlich, achtet die Bank auf ortsübliche Vergütung.Zählt zu den Betriebsausgaben!
Einzelunternehmer machen sog. Gewinnentnahmen, die allerdings auch voll mit dem persönlichen EkSt-Satz versteuert werden müssen (nachdem schon Mehrwertsteuer darauf gezahlt wurde)..
hphersel
Nich jeder Unternehmer ist gleichzeitig Angesteller seiner Firma. viele Kleinunternehmer haben ihre Einnahmen aus der Firma, davon müssen sie ihre Ausgaben für die Firma abziehen, und die Differenz ist der zu versteuernde Gewinn und damit der "Lohn" des Unternehmers. Und der kann von Monat zu Monat variieren...
starmax
hpersel: Richtig - das war meine Aussage in Absatz zwei. Nur daß darauf schon MwSt entrichtet wurde, und dann nochmal die Einkommensteuer.
Monster
Wer ein Unternehmen führt, bekommt in dem Sinne keinen Lohn. Er erhält nur das, was vom Umsatz übrig bleibt, wenn alle Rechnungen inklusive Gehälter bezahlt sind. Wenn er auf null rauskommt, dann bekommt er auch nichts. Bei Großunternehmen gibt es dann nochmal Einschränkungen, die die Fortführung des Unternehmens betreffen, da darf nicht der ganze Gewinn abgeschöpft werden.
MaG666
@Starmax: Da du da ja ein ausgewiesener Steuerexperte bist (...löl...), kannst du mir doch mit Sicherheit erklären, wie du im Zusammenhang mit dem Unternehmerlohn auf die Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer kommst. Das würde mich wirklich brennend interessieren ;-)
ing793
Der Unternehmer zahlt keine(!) Umsatzsteuer.
Die Umsatzsteuer zahlt der Käufer des Produktes - der Unternehmer leitet diese nur weiter an das Finanzamt.
Der Unternehmer oder Freiberufler zahlt lediglich Steuern auf seinen Gewinn
MaG666
Ich weiß, ich weiß...Ich wollte doch nur gerne von Starmax (der gerne so tut, als wäre er ein Experte und mit seinem nichtvorhandenen Fachwissen angibt) hören, wie er auf den völlig unsinnigen Zusammenhang zwischen Mehrwertsteuer und Unternehmerlohn kommt. Die Antwort wäre bestimmt äusserst erheiternd gewesen. Jetzt werde ich es aber wohl nie erfahren :-(.
Eeckkk7
Theoretisch kann er das. Allerdings lebt das Unternehmen dann nicht lange. Der Lohn, den sich der Unternehmer zahlt, sollte in der Höhe dem durchschnittlichen Gehalt eines Angestellten mit gleichwertiger Tätigkeit in einem Unternehmen mit gleichem Geschäftszweig oder mit anderen objektiven Leistungsmaßstäben berechnet werden. Auch die Höhe des Umsatzes ist zu berücksichtigen.
Tiefflieger
Nein, da gibt es meines Wissens nach keine Beschränkungen. Allerdings ist jeder Lohn mit zusätzlichen Abgaben für den Arbeitgeber verbunden, also dem Unternehmer selbst, aufgrund dessen ist es bestrebt die Höhe des eigenen Gehaltes sehr genau zu überdenken.