HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000087625 StechusKaktus

Wie funktioniert die Blockchain bei Kryptowährungen?

Wiki sagt folgendes:Eine Blockchain[1][2][3] (auch Block Chain[4][5], englisch für Blockkette) ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, genannt „Blöcke“, welche mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind.[1][6] Jeder Block enthält dabei typischerweise einen kryptographisch sicheren Hash des vorhergehenden Blocks,[6] einen Zeitstempel und Transaktionsdaten.[7]

Ich verstehe das alles nicht und wäre sehr dankbar, wenn jemand, der es verstanden hat, dies in einfachen Worten erklären kann. Z.B.
Warum ist es so aufwändig den Code zu erzeugen?
Welche Voraussetzungen braucht man?
Wie ist es möglich die Anzahl der Codes zu begrenzen?
Wie kann ein Empfänger des Codes sicher sein, dass dieser von einem Dritten akzeptiert wird?
Besten Dank!
Antworten (13)
Rentier_BV
Hallo StechusKaktus

Es ist schön, dass du bei Wiki nachgelesen, aber offenbar nicht alles richtig verstanden hast.
Das schließe ich aus deinem Text.

Ich bin da auch nicht so fit, aber was ich weiß, erkläre ich gerne.

Die Blockchain ist eigentlich nur ein fortlaufendes Protokoll, in dem die Blockdaten, die Verknüpfung mit der Chain, Datum, Eigner und noch viele andere Daten festgeschrieben sind.
Aus diesen Daten wird ein Hash gebildet, der ebenfalls mit dem Hash des vorherigen Blocks zusammenhängt.
Ab diesem Punkt kann nichts mehr an Block oder Hash geändert werden.
Eine Spiegelung der Blockdaten wird in der Wallet des Miners festgehalten und erklärt ihn damit zum Eigentümer.
Der Miner ist eine Person, die mittels umfangreicher Algorithmen und Zeitaufwand, sowie großer Rechner Kapazität die Signatur eines Blocks findet.
Wo er sucht oder findet, kann ich nicht sagen.

Ich hoffe, das bringt dich weiter; sonst versuche noch mal "Bitcoin Mining".
Rentier_BV
Irgendwie ist der Link von Dorfdepp besser, das müsste als Erklärung gut funktionieren.
rayer
Wie es funktioniert, kann ich Dir nicht sagen, was ich weiß es wird niemals mehr als 21 Millionen Bitcoins geben. Da ich es als eine äußerst ausgeklügelte Methode des Schneeballsystems ansehe, interessiert es mich auch nicht wie es funktioniert und überlass den Goldrausch den anderen. Wenn die Blase geplatzt ist, sehen wir weiter.
dschinn
Diese Blockchain ist wie diese Indexdatei früher beim Internetexplorer... die wächst und wächst...

Jede Transaktion bei BitCoin, jeder "Kauf/Verkauf" der in Bitcoin getätigt wird... wird in Blockchain geschrieben und lässt diese anwachsen...

Und der Stromverbrauch für eine solche Transaktion (!sic) beläuft sich inzwischen auf 30 Euro!

Siehe
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/bitcoin-eine-transaktion-kostet-30-euro-strom-15282063.html

http://t3n.de/news/bitcoin-stromverbrauch-energie-872715/

http://www.businessinsider.de/bitcoin-stromverbrauch-miner-2017-11

Blockchain eine geile Sache, aber nix für eine weltweite Kryptowährung.

Blockchain an sich eine Art digitale und nicht zu fälschende Unterschrift.
Nett.. mal schauen was sich da so für Möglichkeiten bilden...
rayer
Für mich ist das die Wiederholung der Tulpen-Hausse von 1630-37.
StechusKaktus
Danke für eure Bemühungen. Aber ich fürchte, ich bin immer noch lost!

Fasse ich das Gelernte zusammen:

Unter „fortlaufendem Protokoll“, „Blockdaten“, „dezentralen Datensätzen“, „Hash“, „Block“ und „Signatur“ kann ich mir in dem Zusammenhang nicht so recht etwas vorstellen.

Sagen wir also, jemand überlegt sich einen komplizierten Code und einigt sich mit anderen „Berechtigten“ darauf, nach welchen Regeln dieser Code entworfen wird.

Sagen wir ausserdem, dass die Anfangsteilnehmer dieser Kryptowährung dem Code einen Wert beimessen und bereit sind, anderen Teilnehmern gegen Überlassung ihres Codes Waren zu liefern.

Diese Überlassung eines Codes (Bezahlung) muss von allen „Berechtigten“ geprüft und verifiziert werden, damit die Transaktion wirksam werden kann.

Damit weiss dann auch jeder Teilnehmer in dem System, wie viel Codes die anderen haben. Ausserdem werden alle Transaktionen gespeichert, sodass alles nachvollzogen werden kann.

Was macht man, wenn die „Berechtigten“ eine Transaktion aus Böswilligkeit nicht verifizieren?

Kryptowährungen sind doch die Währungen von Verbrechern. Diese können doch kein Interesse daran haben, dass alles transparent und nachvollziehbar ist.

Wer schlaut mich auf?
StechusKaktus
Ihr wisst das auch nicht, oder?
Na macht nichts, trotzdem danke.
Dorfdepp
Hallo, ihr Lieben,
kann mir mal bitte jemand die Relativitätstheorie erklären? Aber bitte ohne Mathematik und Physik.
StechusKaktus
@dorfdepp: Du bestätigst gerade meine Lebenserfahrung, dass Männer nie zugeben etwas nicht verstanden zu haben und dann lieber irgend einen Unsinn erzählen, bevor sie die Wissenslücken zugeben.

Komisch eigentlich, weil man ja nicht alles wissen kann und die anderen das ja sofort merken, wenn sie nicht völlig bekloppt sind...
SpeedyGonzales
Hi,

ich denke es wurde jetzt genug über die klassische Blockchain gesprochen. Ich hoffe du hast nun verstanden wie so eine Blockchain ungefähr funktioniert. Wenn nicht, dann schau dir dazu auf YouTube ein paar Videos an. Denn visuell dargestellt ist das Thema vielleicht etwas leichter zu verstehen. Falls du dieses Thema interessant findest, dann solltest du dir auch unbedingt das System hinter der Kryptowährung Iota anschauen. Denn anstatt einer klassischen Blockchain benutzt dieses System ein sogenanntes Tangle. Diese Technologie ist äußerst interessant.

Viele Grüße
KissMe
Hallo Stechus Kaktus,

deine Aussage "Kryptowährungen sind doch die Währungen von Verbrechern. Diese können doch kein Interesse daran haben, dass alles transparent und nachvollziehbar ist." Ist vollkommen falsch. Kryptowährungen sind eine digitale Währung die eben nicht von einer Bank, sondern von allen Nutzern kontrolliert wird. Dadurch ist man unabhängig aber auch anonym. Diese Eigenschaft haben oft Internetkriminelle für sich genutzt. Aber nur weil ein Bankräuber zum Beispiel einen BMW als Fluchtwagen nutzt, heißt es ja auch nicht, dass BMWs die Autos der Verbrecher sind...

Lg
wokk
Hoppla - Sternchen ist zu SpeedyGonzales mutiert!

Aaaalso: DerTaster, Kikki, Syrien, Ungewohnt, Besorgter, Mogli, Tippser, Doofdepp, Schönzeit, Tjorven, WunderBar, SpeediGonzales, Solitudè, Sternchen, Luna44, Jeanette74 et Viola87, uff endlich fertig.