Schließen
Menü
lorenz19275

Wie gefährlich ist Blaukorn für Menschen? Gibt es gute Alternativen?

Frage Nummer 33133

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (9)
antwortomat
Du solltest weder Blaukorn noch die Alternativen zu Dir nehmen.
Tilman_Kluge
Bei vorschriftsmäßiger Düngung mit Blaukorn ist kein Schaden für die Menschen oder Kulturpflanzen zu erwarten.

Bei Überdüngung kann der im Boden nur schwer speicherbare Stickstoff als Nitrat bis in Grundwasser durchschlagen (was nicht nur ungesetzlich wäre, sondern auch weggeschwommene Düngungskosten sind), die Auswirkungen auf die Pflanzen sind verschieden. Braugerste würde wegen dann zu hoher Proteingehalte unbrauchbar für´s Bier und bei Sturm kippen Getreidebestände leichter um.
leotheos
Durch den hohen Gehalt von Kali, Phosphor und Stickstoff und die Kombination daraus ist Blaukorn giftig für Tiere und kleine Kinder. Bei Tieren löst es blutigen Durchfall, Erbrechen bis hin zum Kollaps aus. Ähnliche Wirkungen können auch bei Menschen auftreten. Eine Düngung mit Blaukorn ist grundsätzlich nicht empfehlenswert, da es sich hier um einen rein mineralischen Dünger handelt, durch den der Boden im Laufe der Zeit überversorgt wird. Empfehlenswert und ausreichend ist die Düngung mit Kompost und die Gabe von Guano, um zusätzlichen Stickstoff zuzuführen.
Christi_fn
Blaukorn ist für Menschen genauso gefährlich wie für Tiere,gelangen sie im Körper können sie verschiedene Krankheiten auslösen.
die Ablagerungen dieser Stoffe findet hauptsächlich in den Knochen statt.
Es ist ein irrglaube, das Menschen nicht von der Gefahr betroffen sind,sowie das Blaukorn zur Düngung von Gemüse verwand wird und dieses geerntet wird.
Gelangt es auch in den Organismus des Menschen.
Alternativen sind immer Biologische Gabe von Düngemitteln.
seraflne
Wenn ich also mit Kuhmist dünge galangt davon nichts in den Körper wenn ich damit gedüngtes Gemüse esse? Woher weiss denn die Pflanze, ob sie nun Kaliumionen aus Blaukorn nicht an mich abgeben darf, Kaliumionen aus Kuhmist aber schon? Ist das der Grund, warum manches GEmüse so nach Mist schmeckt?
Bianka-anne23
Für Menschen ist Blaukorn relativ ungefährlich denn er enthält nur drei Stoffe:Stickstoff,Phosphat und Kali.Diese Stoffe sind also ungefährlich.Allerdings ist Blaukorn überholt da er keine biologischen Stoffe,also Nahrung für den Boden enthält und es gibt bessere Möglichkeiten zum düngen z.B. den guten alten Kompost.Dieser kostet nichts und gibt dem Boden das was er braucht.
Gast
Doppelkorn
olchertai
Die Gesundheit von Pflanzen basiert zu einem großen Teil auf das Wirken einer extrem großen Zahl an im Boden lebenden Organismen.
Deren Existenz ist stark abhängig von organischem Material (z.B. Laub), welches dem Boden regelmäßig - (z.B.) einmal im Jahr während des Herbstes - zugeführt wird.

Blaukorn tötet - wie nahezu alle rein mineralischen Dünger - u.a. die für die Entstehung eines qualitativ guten Bodens wichtigen Organismen.

Wird nur mit Blaukorn gedüngt und auf die Verwendung von organischem Dünger verzichtet, nimmt die Zahl der im Boden lebenden Organismen stark ab.

In der Folge verschlechtern sich die für die Pflanzen wichtigen Bodeneigenschaften (z.B. Humusgehalt - Wasser- u. Nährstoffhaltefähigkeit - Bodenstruktur - Gasaustausch etc.).

Die Verwendung von Blaukorn - dies gilt für alle anorganischen, rein mineralischen Dünger - verschlechtert den Boden als Pflanzenstandort nachhaltig.

Der Boden ... ursprünglich auch als "Mutterboden" (!!! ... drei Ausrufezeichen für diejenigen, die den Schuss noch nicht gehört haben) und heute DIN-gerecht als "Oberboden" bezeichnet, ist kein "Dreck", sondern beherbergt eines der schützenswertesten Lebewesen auf diesem Planeten... das "Edaphon".